ThemaArbeitsloseRSS

Alle Artikel und Hintergründe

Bewerbermangel: Deutschen Betrieben gehen die Azubis aus

Bewerbermangel: Deutschen Betrieben gehen die Azubis aus

SPIEGEL ONLINE - 26.08.2016

Angehende Friseure und Kaufleute dringend gesucht: Weil immer mehr junge Leute studieren, fehlen Betrieben die Auszubildenden. Mehr als 172.000 Lehrstellen sind noch unbesetzt. mehr... Forum ]

Jobcenter: Hartz-IV-Empfänger können häufiger überprüft werden

Jobcenter: Hartz-IV-Empfänger können häufiger überprüft werden

SPIEGEL ONLINE - 20.08.2016

Jobcenter können Hartz-IV-Haushalte in kürzeren Abständen überprüfen - nicht mehr nur einmal im Quartal, sondern monatlich. So sollen mögliche Einkünfte und Vermögen besser kontrolliert werden können. mehr... Forum ]

Vier-Jahres-Tief: Arbeitslosigkeit in Frankreich sinkt unter zehn Prozent

Vier-Jahres-Tief: Arbeitslosigkeit in Frankreich sinkt unter zehn Prozent

SPIEGEL ONLINE - 18.08.2016

Die Arbeitslosigkeit in Frankreich ist so niedrig wie seit vier Jahren nicht mehr. Präsident Hollande hat seine politische Zukunft von der Entwicklung der Arbeitslosenzahl abhängig gemacht. mehr... Forum ]

Regierungsprognose bis 2020: Eine Million neue Jobs, 350.000 neue Arbeitslose

Regierungsprognose bis 2020: Eine Million neue Jobs, 350.000 neue Arbeitslose

SPIEGEL ONLINE - 16.08.2016

Die Bundesregierung rechnet in den kommenden vier Jahren mit einem Anstieg der Arbeitslosigkeit. Grund ist die "starke Migration". Aber auch die Zahl der Beschäftigten soll stark wachsen. mehr... Forum ]

Gesellschaftskritik: "Lauter kleine Narzissten, auf Wettbewerb getrimmt"

Gesellschaftskritik: "Lauter kleine Narzissten, auf Wettbewerb getrimmt"

SPIEGEL ONLINE - 14.08.2016

Wer sich früher im Job anpasste und anstrengte, stieg auf. Heute sind wir freier in unseren Entscheidungen - aber die Sicherheit ist weg. Ökonom Oliver Nachtwey warnt vor gefährlichen Konsequenzen. Ein Interview von Eva Thöne mehr... Video | Forum ]

Wirtschaftsforscher: Brexit-Schock belastet deutsche Wirtschaft über Jahre

Wirtschaftsforscher: Brexit-Schock belastet deutsche Wirtschaft über Jahre

SPIEGEL ONLINE - 10.08.2016

Die Verunsicherung durch das Brexit-Votum trifft nach Ansicht von Experten die deutsche Wirtschaft noch stärker als den Euroraum insgesamt. Die Konjunktur werde über Jahre getrübt. mehr... Forum ]

Arbeitsmarkt: Fast eine Million Stellen in Deutschland sind unbesetzt

Arbeitsmarkt: Fast eine Million Stellen in Deutschland sind unbesetzt

SPIEGEL ONLINE - 09.08.2016

Im zweiten Quartal gab es in Deutschland zehn Prozent mehr offene Stellen als ein Jahr zuvor. Vor allem Lehrkräfte und Erzieher waren gefragt. Ein Grund dafür ist die Zuwanderung. mehr... Forum ]

Arbeitsmarkt der Zukunft: Die Jobfresser kommen

Arbeitsmarkt der Zukunft: Die Jobfresser kommen

SPIEGEL ONLINE - 02.08.2016

Roboter, Automatisierung, künstliche Intelligenz: Maschinen werden Millionen unserer Jobs übernehmen. Fluch oder Segen? Von Stefan Schultz mehr... Forum ]

Eurozone: Arbeitslosigkeit weiter auf tiefstem Stand seit 2011

Eurozone: Arbeitslosigkeit weiter auf tiefstem Stand seit 2011

SPIEGEL ONLINE - 29.07.2016

Die Erwerbslosigkeit in der Eurozone bleibt auf einem Fünf-Jahres-Tief. Die Unterschiede zwischen den Euroländern sind dennoch groß. Das Wachstum halbiert sich, die Preise steigen leicht. mehr... Forum ]

Sommerpause: Arbeitslosenzahl steigt im Juli leicht

Sommerpause: Arbeitslosenzahl steigt im Juli leicht

SPIEGEL ONLINE - 28.07.2016

Wegen der Sommerpause ist die Zahl der Arbeitslosen auf 2,661 Millionen gewachsen. Die Arbeitslosenquote stieg auf 6,1 Prozent. Dennoch gibt es noch immer 112.000 Erwerbslose weniger als vor einem Jahr. mehr... Forum ]

Heimat statt Arbeit: Die Berufung des Florian Fritsche

SPIEGEL ONLINE - 26.05.2016

Florian Fritsche findet einfach keine Arbeit. Seit mehr als einem Jahr ist der junge Historiker auf Jobsuche. Warum es nicht klappt? Die Antwort ist simpel - und wirft wichtige Fragen auf. mehr...

Väter und Söhne: Arbeitslosigkeit ist erblich

SPIEGEL ONLINE - 28.09.2015

Wer als Jugendlicher einen arbeitslosen Vater hat, ist später selbst von Arbeitslosigkeit bedroht. Zu diesem Schluss kommt eine Studie des IWH Halle. Bemerkenswert: Das Ergebnis gilt nicht für Migranten. mehr...

Hartz IV: Langzeitarbeitslose brauchen häufiger Kredite

SPIEGEL ONLINE - 29.04.2015

Hartz-IV-Bezieher sind für dringende Anschaffungen immer häufiger auf zusätzliche Darlehen angewiesen. Die Anzahl der Kredite stieg in den vergangenen vier Jahren um mehr als 20 Prozent. Die Linke fordert eine Anhebung der Regelsätze. mehr...

Neue Studie: Arbeitslose Hartz-IV-Empfänger fühlen sich schlecht integriert

SPIEGEL ONLINE - 19.11.2014

Arbeitslose Hartz-IV-Empfänger sind weniger zufrieden mit ihrem Leben als Beschäftigte. Ein wichtiger Grund dafür: Sie fühlen sich vergleichweise schlecht integriert. Das liegt auch daran, dass sie sich weniger leisten können. mehr...

Gewerkschaftsstudie: Viele Langzeitarbeitslose mit Schulden- und Suchtproblemen

SPIEGEL ONLINE - 18.06.2014

Schulden, Suchtprobleme oder psychosoziale Schwierigkeiten: Hartz-IV-Empfänger leiden häufig unter Problemen, die sie alleine nicht in den Griff bekommen. Von Kommunen und Jobcentern werden sie dabei allzu oft alleingelassen. mehr...

Arbeitsmarkt: „Das blöde Ding macht mir Angst“

DER SPIEGEL - 07.06.2014

Die Zahl der Menschen ohne Job ist so niedrig wie seit Jahren nicht. Nur die Langzeitarbeitslosen profitieren nicht vom Boom: Warum ist das so? Von Bruno Schrep mehr...

Arbeitslosigkeit: Suppenküchen für Spaniens Mittelschicht

SPIEGEL ONLINE - 08.03.2014

Majid Mnissar aus Madrid hat viel verloren. Zuerst wurde der Mechaniker 2009 krisenbedingt seinen Job los, später auch die Wohnung. Jetzt geht der dreifache Vater mit seiner Familie regelmäßig zur Suppenküche. mehr...

Ältere Arbeitslose: „Ich fühle mich wie ein Unfallopfer“

SPIEGEL ONLINE - 09.02.2014

Ältere Arbeitnehmer sind erfahren und haben oft Verantwortung übernommen. Damit sitzen sie in der Falle, wenn sie arbeitslos werden. Ihre Vorzüge verhindern dann, dass sie einen neuen Job finden. mehr...

Zwölf Monate ALG I: Wenn das Geld schneller aus ist als die Arbeitslosigkeit

SPIEGEL ONLINE - 09.12.2013

Die Hälfte seines Lebens wartet der Arbeitslose vergebens: Firmen haben keine Eile mit Bewerbern, drei Monate im Jahr läuft sowieso nichts. Und vor einer Neuorientierung muss erst der Kündigungsschock verarbeitet werden, erklärt Karriereberaterin mehr...

Hartz-IV-Debatte: Die vergebliche Suche nach dem faulen Arbeitslosen

SPIEGEL ONLINE - 24.11.2013

Mit der neuen Bundesregierung wird Deutschland einen Mindestlohn bekommen. Die SPD will so ihr Versagen bei den Hartz-Reformen reparieren: Die selbsternannte Partei der kleinen Leute begann damals, Arbeitslose als Faulpelze zu diffamieren. mehr...


Die Säulen des Sozialsystems
Arbeitslosenversicherung
Jeder Arbeitnehmer in Deutschland ist Pflichtmitglied der Arbeitslosenversicherung. Die Hauptleistung der Versicherung ist das Arbeitslosengeld I (ALG I), das einen Teil des ehemaligen Nettoeinkommens ersetzt und bis zu ein Jahr nach Verlust einer Stelle gezahlt wird. Für ältere Arbeitslose gelten Ausnahmen. Läuft die Zahlung des ALG I aus, ohne dass eine neue Stelle gefunden wurde, wird anschließend Arbeitslosengeld II (ALG II) gezahlt. Das Instrument - auch bekannt als Hartz IV - wurde im Jahr 2005 geschaffen, als die ehemalige Arbeitslosen- und Sozialhilfe zusammengelegt wurden. Der Beitragssatz zur Arbeitslosenversicherung beträgt derzeit 3,0 Prozent des Bruttolohns. Arbeitgeber zahlen diesen Satz auch für jeden Beschäftigten.
Krankenversicherung
Es gibt zwei Arten von Krankenversicherungen - die Gesetzliche (GKV) und die Private (PKV). Rund 90 Prozent der Erwerbstätigen sind in der GKV pflichtversichert. Der Beitragssatz beträgt aktuell 15,5 Prozent für alle Versicherten. Zusätzlich können die Krankenkassen vom Einkommen unabhängige Beiträge erheben. Seit Anfang 2009 fließen alle Beiträge in einen Gesundheitsfonds, aus dem sie an die Kassen verteilt werden. Der Zugang zur PKV steht nur Selbstständigen und Arbeitnehmern oberhalb einer Einkommensgrenze offen.
Rentenversicherung
Die Beiträge werden durch ein Umlageverfahren finanziert, bei dem die Berufstätigen die Leistungen der Rentner zahlen. Anhand der eingezahlten Beiträge wird die künftige Rentenhöhe errechnet. Zurzeit liegt der Beitragssatz bei 19,6 Prozent. Im Januar 2013 sinkt der Beitrag auf 18,9 Prozent. Das gesetzliche Renteneintrittsalter wird derzeit stufenweise von 65 Jahren auf 67 Jahre heraufgesetzt.
Pflegeversicherung
Die Pflegeversicherung ist die jüngste der Sozialversicherungen in Deutschland. Sie ist eine Grundversicherung, die einen Teil der Pflegekosten abdeckt.

Wer bekommt Hartz IV?
Die Politik führt eine heftige Debatte über die Weiterentwicklung von Hartz IV - doch wer bezieht die Arbeitslosenhilfe eigentlich? SPIEGEL ONLINE hat demografische Merkmale zusammengetragen.
Schulbildung
Schulabschluss Anteil in Prozent
Noch Schüler 4,2
Schule beendet ohne Abschluss 8,4
Sonder-/ Förderschule 1,2
Hauptschule 47,2
Realschule 29
Fachhochschule 1,9
Abitur 7,5
Werte gerundet, fehlende Anteile zu 100 Prozent: keine oder falsche Angaben; Quelle: IAB "Panel Arbeitsmarkt und soziale Sicherung"
Berufsbildung
Berufsbildung Anteil in Prozent
Schüler an allgemeinbildender Schule 4,4
Kein beruflicher Abschluss 37,5
Anlernausbildung, Hilfsjob 4,3
Lehre, betriebliche Ausbildung 36,6
Berufsfachschule 6,4
Meister, Techniker 3,2
Berufsakademie 0,8
Diplom (FH), Bachelor 2,2
Diplom (Uni) oder BA 3,0
Werte gerundet, fehlende Anteile zu 100 Prozent: keine oder falsche Angaben; Quelle: IAB "Panel Arbeitsmarkt und soziale Sicherung"
Migrationshintergrund
Migrationshintergrund Anteil in Prozent
Kein Migrationshintergrund 60
Selbst zugezogen 29,8
Mindestens ein Elternteil zugezogen 6,1
Mindestens ein Großelternteil zugezogen 2,2
Werte gerundet, fehlende Anteile zu 100 Prozent: keine oder falsche Angaben; Quelle: IAB "Panel Arbeitsmarkt und soziale Sicherung"
Behinderung
Behinderung Anteil in Prozent
Amtlich festgestellt 10,3
Nicht amtlich festgestellt 86,7
Antrag gestellt 2,9
Werte gerundet, fehlende Anteile zu 100 Prozent: keine oder falsche Angaben; Quelle: IAB "Panel Arbeitsmarkt und soziale Sicherung"
Schwerwiegende gesundheitliche Einschränkung
Schwerwiegende gesundheitliche Einschränkung Anteil in Prozent
Ja 27,8
Nein 71,9
Werte gerundet, fehlende Anteile zu 100 Prozent: keine oder falsche Angaben; Quelle: IAB "Panel Arbeitsmarkt und soziale Sicherung"
Verweildauer
Viele Arbeitslose beziehen laut einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung über einen längeren Zeitraum Hartz IV. Im Dezember 2007 waren demnach 78 Prozent der Leistungsempfänger mindestens zwölf Monate ununterbrochen im Leistungsbezug. Bei rückläufigen Empfängerzahlen sank die Zahl der Langzeitbezieher kaum. ssu

SPIEGEL.TV
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier:




Themen von A-Z