ThemaArbeitsrecht - KarriereSPIEGELRSS

Alle Artikel und Hintergründe

Alles, was Recht ist Die Arbeitsrecht-Datenbank von KarriereSPIEGEL

Alles, was Recht ist: Die Arbeitsrecht-Datenbank von KarriereSPIEGEL
KarriereSPIEGEL - 01.09.2015

Fast alle Fragen des Berufslebens sind juristisch geregelt. In unserer neuen Datenbank finden Sie die wichtigsten Arbeitsrecht-Themen, dazu Urteile und die Einschätzung von Fachanwälten - von A wie Abmahnung bis Z wie Zeugnis. Von Jochen Leffers mehr...

Personenbedingte Kündigung Wann werden Mitarbeiter untragbar?

Personenbedingte Kündigung: Wann werden Mitarbeiter untragbar?
KarriereSPIEGEL - 01.09.2015

Nur wenn Angestellte nicht mehr in der Lage sind, ihre Arbeitsaufgaben zu erfüllen, kann der Arbeitgeber personenbedingt kündigen. Der häufigste Grund sind langwierige Ausfälle durch Krankheit. Von Sabine Hockling und Jochen Leffers mehr... Forum ]

Fristlose Kündigung Wie schwer muss ein Fehlverhalten wiegen?

Fristlose Kündigung: Wie schwer muss ein Fehlverhalten wiegen?
KarriereSPIEGEL - 01.09.2015

Für Mitarbeiter ist eine fristlose Kündigung verheerend. Sie verlieren sofort ihren Job, erhalten keinen Lohn, dazu eine Sperre bei der Arbeitsagentur. Zu diesem harten Mittel dürfen Arbeitgeber aber nur im Ausnahmefall greifen. Von Sabine Hockling und Jochen Leffers mehr... Forum ]

Betriebsbedingte Kündigung Wie sammelt man Sozialpunkte?

Betriebsbedingte Kündigung: Wie sammelt man Sozialpunkte?
KarriereSPIEGEL - 01.09.2015

Für Unternehmen liegen die Hürden bei betriebsbedingten Kündigungen hoch. Denn Chefs sind nicht frei in der Entscheidung, wen sie feuern. Die Sozialauswahl schützt jene, die eine Entlassung sozial am härtesten treffen würde. Von Sabine Hockling und Jochen Leffers mehr... Forum ]

Konter gegen Kündigung Wann kann man erfolgreich widersprechen?

Konter gegen Kündigung: Wann kann man erfolgreich widersprechen?
KarriereSPIEGEL - 01.09.2015

Auf eine Kündigung reagieren viele Mitarbeiter entsetzt und konfus. Wer seine Rechte genau kennt, kann aber dagegen vorgehen - mit guten Chancen. Denn oft sind die Entlassungsgründe von Arbeitgebern zu dünn. Von Sabine Hockling und Jochen Leffers mehr... Forum ]

Überwachung Darf die Firma horchen und spähen?

Überwachung: Darf die Firma horchen und spähen?
KarriereSPIEGEL - 01.09.2015

Nichts geht über gründliche Kontrolle - so sehen es misstrauische Arbeitgeber. Sie filmen Mitarbeiter, durchkämmen E-Mails, schicken sogar Detektive los. Häufig ist das illegal, denn die Überwachung hat enge Grenzen. Von Sabine Hockling und Jochen Leffers mehr... Forum ]

Ausbildungsbeginn Worauf müssen Azubis achten?

Ausbildungsbeginn: Worauf müssen Azubis achten?
KarriereSPIEGEL - 01.09.2015

Raus aus der Schule, rein ins Berufsleben - und alles ist neu. Wer dann weiß, was man muss und was nicht, baut Konflikten vor. Deshalb sollten Auszubildende ihre Rechte und Pflichten kennen. Von Sabine Hockling und Jochen Leffers mehr... Forum ]

Aufhebungsvertrag Welche Klauseln sind wichtig?

Aufhebungsvertrag: Welche Klauseln sind wichtig?
KarriereSPIEGEL - 01.09.2015

Wenn Arbeitgeber kündigen wollen, aber nicht so leicht können, ermöglicht ein Aufhebungsvertrag die Trennung ohne Streit. Mitarbeiter sollten den Vertrag aber sorgfältig prüfen, statt vorschnell zu unterschreiben. Von Sabine Hockling und Jochen Leffers mehr... Forum ]

Gehaltspfändung Welche Summe bleibt unantastbar?

Gehaltspfändung: Welche Summe bleibt unantastbar?
KarriereSPIEGEL - 01.09.2015

Ist ein Arbeitnehmer hoch verschuldet, können die Gläubiger an die Quelle gehen und den Lohn pfänden lassen. Dabei ist der Arbeitgeber zur Mitwirkung verpflichtet. Das Existenzminimum muss dem Schuldner aber bleiben. Von Sabine Hockling und Jochen Leffers mehr... Forum ]

Arbeitsschutz Worum muss sich der Arbeitgeber kümmern?

Arbeitsschutz: Worum muss sich der Arbeitgeber kümmern?
KarriereSPIEGEL - 01.09.2015

Ob in gefahrarmen Bürojobs oder Hochrisikoberufen: Arbeitgeber sind verpflichtet, ihre Mitarbeiter vor Gesundheitsschäden und Arbeitsunfällen zu schützen. Dazu müssen sie eine Fülle von Vorschriften beachten. Von Sabine Hockling und Jochen Leffers mehr... Forum ]

Druckkündigung Wer kann alles eine Entlassung verlangen?

Druckkündigung: Wer kann alles eine Entlassung verlangen?
KarriereSPIEGEL - 01.09.2015

"Der oder wir!" Wenn Kollegen sich massiv über einen Mitarbeiter beschweren, wenn Kunden oder Lieferanten seine Entlassung fordern, gerät ein Arbeitgeber unter Druck. Das kann eine Kündigung rechtfertigen - aber nur selten. Von Sabine Hockling und Jochen Leffers mehr... Forum ]

Zurückbehaltungsrecht Was tun, wenn der Chef nicht zahlt?

Zurückbehaltungsrecht: Was tun, wenn der Chef nicht zahlt?
KarriereSPIEGEL - 01.09.2015

Der Deal ist klar: Angestellte geben ihre Zeit und Arbeitskraft. Unternehmen geben ihnen dafür Geld. Bleibt der Lohn jedoch aus, darf der Mitarbeiter zu Hause bleiben - sofern er sich an einige Regeln hält. Von Sabine Hockling und Jochen Leffers mehr... Forum ]

Arbeitsverweigerung Welche Sanktionen drohen Mitarbeitern?

Arbeitsverweigerung: Welche Sanktionen drohen Mitarbeitern?
KarriereSPIEGEL - 01.09.2015

Arbeitskraft gegen Geld, das ist das simple Tauschprinzip im Job. Wenn Mitarbeiter beharrlich ihre Leistung verweigern, steuern sie geradewegs in einen Konflikt, der oft mit der Trennung endet. Von Sabine Hockling und Jochen Leffers mehr... Forum ]

Jobwechsel Welche Pflichten bleiben nach der Trennung?

Jobwechsel: Welche Pflichten bleiben nach der Trennung?
KarriereSPIEGEL - 01.09.2015

Wenn Mitarbeiter gehen, erlöschen nicht automatisch alle Verpflichtungen gegenüber dem Arbeitgeber. Über Betriebsgeheimnisse müssen sie weiter schweigen und dürfen oft auch nicht sofort bei Konkurrenzfirmen durchstarten. Von Sabine Hockling und Jochen Leffers mehr... Forum ]

Arbeitsvertrag Was darf nicht, was muss drinstehen?

Arbeitsvertrag: Was darf nicht, was muss drinstehen?
KarriereSPIEGEL - 01.09.2015

Alles, was für einen neuen Job wirklich wichtig ist, wird meist per Arbeitsvertrag geregelt: die Rechte und Pflichten, Arbeitszeit, Bezahlung und Urlaub. Der Teufel steckt im Detail - nicht jede Vereinbarung ist erlaubt. Von Sabine Hockling und Jochen Leffers mehr... Forum ]

Arbeitszeugnis Muss man schlechte Noten akzeptieren?

Arbeitszeugnis: Muss man schlechte Noten akzeptieren?
KarriereSPIEGEL - 01.09.2015

Ein gutes Arbeitszeugnis öffnet Türen. Ein schlechtes kann den Weg in einen Job verbauen. Fällt es zu Unrecht miserabel aus, können Mitarbeiter auf eine Korrektur pochen - und manchmal sogar Schadensersatz verlangen. Von Sabine Hockling und Jochen Leffers mehr... Forum ]

Änderungskündigung Worauf müssen Mitarbeiter sich einlassen?

Änderungskündigung: Worauf müssen Mitarbeiter sich einlassen?
KarriereSPIEGEL - 01.09.2015

Wollen Arbeitgeber die Bedingungen für einen Job ändern, können sie zur Änderungskündigung greifen. Der Mitarbeiter behält zwar den Job, aber zu neuen Bedingungen - und muss nicht jeden Einschnitt akzeptieren. Von Sabine Hockling und Jochen Leffers mehr... Forum ]

Vorstellungsgespräch Müssen Frauen es sagen, wenn sie schwanger sind?

Vorstellungsgespräch: Müssen Frauen es sagen, wenn sie schwanger sind?
KarriereSPIEGEL - 01.09.2015

Manche Arbeitgeber wollen über Bewerber alles wissen - mehr als erlaubt. Ein Klassiker der unzulässigen Neugier sind Fragen wie "Wollen Sie Kinder haben?" und "Sind Sie schwanger?" Dann gilt die Lizenz zum Lügen. Von Sabine Hockling und Jochen Leffers mehr... Video | Forum ]

Insolvenz Muss man auf das Gehalt verzichten?

Insolvenz: Muss man auf das Gehalt verzichten?
KarriereSPIEGEL - 01.09.2015

Steuert eine Firma in die Pleite, ist das für die Mitarbeiter ein Schock. Ihre Arbeitsplätze sind in Gefahr, ihre Löhne ebenso. Wenn aus Arbeitnehmern Gläubiger werden: ein Überblick über die wichtigsten Regelungen. Von Jochen Leffers und Sabine Hockling mehr... Forum ]

Urlaub Wie viele Tage stehen mir zu?

Urlaub: Wie viele Tage stehen mir zu?
KarriereSPIEGEL - 01.09.2015

Tschüs, ich bin dann mal weg! Das Recht auf Urlaub ist klar und im internationalen Vergleich großzügig geregelt - bis ins Detail, um Streit zwischen Chefs und Mitarbeitern zu verhindern. Von Jochen Leffers und Sabine Hockling mehr... Forum ]

Probezeit Kann der Chef ohne Begründung kündigen?

Probezeit: Kann der Chef ohne Begründung kündigen?
KarriereSPIEGEL - 01.09.2015

Drum prüfe, wer sich ewig bindet: Fast immer vereinbaren Unternehmen und Mitarbeiter eine Probezeit. Dabei lernen sie einander kennen und testen, ob die Zusammenarbeit funktioniert - abruptes Ende nicht ausgeschlossen. Von Sabine Hockling und Jochen Leffers mehr... Forum ]

Ausbildungsvertrag Auf welche Inhalte kommt es beim Start an?

Ausbildungsvertrag: Auf welche Inhalte kommt es beim Start an?
KarriereSPIEGEL - 01.09.2015

Der Aufbruch in den Beruf ist für Jugendliche eine enorme Umstellung. Ein Vertrag regelt die Grundlagen einer Berufsausbildung. Darin steht alles, was für die Lehrjahre wirklich wichtig ist. Von Sabine Hockling und Jochen Leffers mehr... Forum ]

Abfindung Mit wie viel Geld können Arbeitnehmer rechnen?

Abfindung: Mit wie viel Geld können Arbeitnehmer rechnen?
KarriereSPIEGEL - 01.09.2015

Ein Angestellter will bleiben, soll aber gehen. Die Trennung erkaufen Arbeitgeber dann oft durch eine Abfindung. Sie soll einen Neustart ermöglichen und Rechtsstreit verhindern. Geschicktes Verhandeln zahlt sich aus. Von Sabine Hockling und Jochen Leffers mehr... Forum ]

Arbeitgeber-Darlehen Wie kann ein Unternehmen helfen?

Arbeitgeber-Darlehen: Wie kann ein Unternehmen helfen?
KarriereSPIEGEL - 01.09.2015

Ein Mitarbeiter gerät in finanzielle Not - schön, wenn ihm dann der Arbeitgeber beisteht. Ein Darlehen kann ein wichtiger Schritt aus der Klemme sein. Je klarer Zinsen und Rückzahlung geregelt sind, desto besser. Von Sabine Hockling mehr... Forum ]

Mobbing Ist der Arbeitgeber zur Hilfe verpflichtet?

Mobbing: Ist der Arbeitgeber zur Hilfe verpflichtet?
KarriereSPIEGEL - 01.09.2015

Kleine Gemeinheiten, große Schikanen, gezielte Demütigungen können das Berufsleben zur Hölle machen. Mobbing-Opfer sollten sich wehren - und kein Arbeitgeber darf sich einfach aus der Verantwortung stehlen. Von Jochen Leffers und Sabine Hockling mehr... Forum ]

Überstunden Kann der Boss Mehrarbeit einfach anordnen?

Überstunden: Kann der Boss Mehrarbeit einfach anordnen?
KarriereSPIEGEL - 01.09.2015

Mitarbeiter wünschen sich faire Chefs. Arbeitgeber wollen Angestellte, die notfalls auch mal länger arbeiten. Was als Notfall gilt, führt oft zum Streit. Das Maximum an Überstunden deckeln Gesetze und Arbeitsverträge. Von Sabine Hockling und Jochen Leffers mehr... Forum ]

Bewerbungen Was passiert bei Lügen im Lebenslauf?

Bewerbungen: Was passiert bei Lügen im Lebenslauf?
KarriereSPIEGEL - 01.09.2015

Auch bei der Bewerbung gilt: Du sollst nicht lügen. Und doch werden Lebensläufe frisiert und massiert, geföhnt und geschönt. Handfeste Täuschung kann schwere Folgen haben, selbst Jahre später droht die fristlose Kündigung. Von Sabine Hockling und Jochen Leffers mehr... Video | Forum ]

Bonuszahlungen Müssen Arbeitgeber alle Mitarbeiter gleich behandeln?

Bonuszahlungen: Müssen Arbeitgeber alle Mitarbeiter gleich behandeln?
KarriereSPIEGEL - 01.09.2015

Extrageld bei Erfolg, das ist längst kein Privileg von Führungskräften mehr. Fahren Firmen fette Gewinne ein, lassen sie die Belegschaft teilhaben. Aber nicht immer zahlen sie Boni freiwillig und an jeden. Von Sabine Hockling und Jochen Leffers mehr... Forum ]

Bewerbungen Woran erkennt man Diskriminierung?

Bewerbungen: Woran erkennt man Diskriminierung?
KarriereSPIEGEL - 01.09.2015

Arbeitgeber können sich aussuchen, wen sie einstellen. Das Gesetz verbietet jedoch eine Ablehnung etwa wegen des Alters, des Geschlechts oder der Herkunft - nur ist eine solche Benachteiligung schwer zu beweisen. Von Jochen Leffers und Sabine Hockling mehr... Forum ]

Abmahnung Wann folgt auf eine Gelbe die Rote Karte?

Abmahnung: Wann folgt auf eine Gelbe die Rote Karte?
KarriereSPIEGEL - 01.09.2015

Unpünktlichkeit, Bummelei, Beleidigungen - in solchen Fällen kann der Chef einen Mitarbeiter abmahnen und damit härtere Folgen ankündigen: Es ist ein Warnschuss, die Vorstufe zur Kündigung. Von Sabine Hockling und Jochen Leffers mehr... Forum ]

Mangelnde Leistung Darf der Chef das Gehalt kürzen?

Mangelnde Leistung: Darf der Chef das Gehalt kürzen?
KarriereSPIEGEL - 01.09.2015

Antriebsarmut, Drückebergerei, lausige Leistung - das geht im Job nicht lange gut. Arbeitgeber greifen dann zur Lohnkürzung oder Kündigung. Sie müssen aber nachweisen, dass der Mitarbeiter tatsächlich ein Low Performer ist. Von Sabine Hockling und Jochen Leffers mehr... Forum ]

Überstunden-Klage Feuerwehrmann geht leer aus

Überstunden-Klage: Feuerwehrmann geht leer aus
KarriereSPIEGEL - 24.08.2015

Wie viel sind Überstunden wert? Ein Feuerwehrmann aus Düsseldorf wollte Extra-Geld für seine 54-Stunden-Woche - nachträglich und für mehrere Jahre. Das Gericht hat seine Klage nun abgewiesen. mehr... Forum ]


Verwandte Themen
Wann ist eine Kündigung gültig?

Einfach so jemanden entlassen - das geht in Deutschland nicht. Man braucht gute Gründe für eine ordentliche Kündigung. Juristen unterscheiden zwischen einer personenbedingten (etwa bei langer Krankheit), einer verhaltensbedingten (etwa bei Leistungsmängeln oder ungenehmigten Nebentätigkeiten) und einer betriebsbedingten Kündigung (etwa bei Stilllegung der Firma).

Fristlos gefeuert werden kann nur, wer sich schwere Fehler geleistet hat - zum Beispiel stiehlt oder Dienstgeheimnisse verrät.

In jedem Fall muss die Entlassung vorher mit dem Betriebsrat abgestimmt sein und schriftlich erfolgen mit leserlicher Unterschrift; SMS oder E-Mail sind ungültig. Für bestimmte Personengruppen wie Schwerbehinderte oder Schwangere gilt ein erhöhter Kündigungsschutz.


Die schlimmsten Chef-Sprüche (1)

Zitate starten: Klicken Sie auf den Pfeil


Die schlimmsten Chef-Sprüche (2)

Zitate starten: Klicken Sie auf den Pfeil


Weshalb Ihr Chef Sie feuern darf
Privates im Büro
Ich nehme meinen Hund mit ins Büro.

Ob das erlaubt ist, hängt vom Arbeitgeber ab. Er kann sich auf das Hausrecht berufen und es dem Mitarbeiter verbieten, den Hund mit ins Büro zu nehmen. Hält sich der Angestellte nicht an ein Verbot, kann das im Wiederholungsfall zur Abmahnung und dann auch zur Kündigung führen. "Hat der Chef aber jahrelang den Hund im Büro geduldet, kann er das nicht plötzlich ohne sachlichen Grund verbieten", sagt Volker Schneider, Fachanwalt für Arbeitsrecht in der Wuppertaler Kanzlei GKS.

Ich habe ein Glas mit einem Goldfisch auf meinen Schreibtisch stehen.

"Im Prinzip ist das kein Grund für eine Abmahnung oder gar Kündigung", sagt Rechtsanwalt Schneider. "Bei einem Goldfisch überwiegen wohl die Persönlichkeitsrechte des Arbeitnehmers gegenüber dem Hausrecht des Arbeitgebers." Der Goldfisch sei vergleichbar mit persönlichen Gegenständen wie Fotos oder Blumen, die der Arbeitgeber auch nicht verbieten könne.

Ich habe ein Foto meiner Freundin im Bikini auf meinen Schreibtisch stehen.

Das ist ein grenzwertiger Fall. Normalerweise überwiegt bei Fotos das Persönlichkeitsrecht des Arbeitnehmers. Sind die Bilder jedoch anstößig, könnte das ein Grund für eine Abmahnung sein. Dasselbe gilt für Pin-ups: Sie müssen vom Arbeitgeber nicht geduldet werden. Selbst wenn sie sich zum Beispiel in einem Spind befinden.
Eine Zigarette zu viel
Ich rauche während der Arbeit.

Der Chef kann vom Mitarbeiter verlangen, sich während der Raucherpause auszustempeln. Wenn der Arbeitnehmer sich nicht daran hält, kann das zur Kündigung führen. Das geht aus einer Entscheidung des Arbeitsgerichts Duisburg hervor. Eine Arbeitnehmerin hatte trotz mehrfacher Abmahnung Zigarettenpausen im Raucherraum verbracht, ohne sich auszustempeln (Aktenzeichen: 3 Ca 1336/09).

Generell verbieten kann der Arbeitgeber das Rauchen aber nicht. "Das wäre eine Erziehung zu Gesundheit und würde zu sehr in die Persönlichkeitsrechte eingreifen", sagt der Wuppertaler Fachanwalt Volker Schneider. Der Chef könne zwar grundsätzlich verlangen, dass die Mitarbeiter zum Rauchen das Betriebsgelände verlassen. Ist das Gelände allerdings zu groß dafür, müsse der Arbeitnehmer an einer ungefährlichen Stelle eine Raucherecke einrichten. Schneider: "Der Chef darf nicht versuchen, seine Angestellten zu einer gesünderen Lebensweise zu erziehen."
Schummeln bei Schwangerschaft, Krankheiten und im Lebenslauf
Ich habe meine Schwangerschaft verschwiegen.

Grundsätzlich ist die Frage nach einer Schwangerschaft im Bewerbungsgespräch unzulässig. Wird trotzdem gefragt, darf gelogen werden. Der Chef darf also nicht kündigen, wenn die Arbeitnehmerin bei Vertragsunterzeichnung bereits schwanger war und das auch wusste. Einzige Ausnahme: Es geht um die Besetzung eines Arbeitsplatzes, an dem Schwangere nicht eingesetzt werden dürfen, etwa wenn geröntgt wird.

Ich habe eine schlimme Krankheit und meinem Arbeitgeber davon nichts erzählt.

Hier gilt Ähnliches wie bei einer Schwangerschaft. Wenn es Voraussetzung für den Arbeitsplatz ist, dass der Mitarbeiter nicht an bestimmten Krankheiten leidet, wäre das ein Grund, den Arbeitsvertrag anzufechten. Das heißt, er kann rückwirkend für ungültig erklärt werden. "Wenn die Krankheit keine Auswirkungen auf die Leistungen und auf den Arbeitsplatz hat, darf sie verschwiegen werden", sagt der Wuppertaler Fachanwalt Volker Schneider.

Ich habe in meinem Lebenslauf ein bisschen geschummelt.

Wenn der Aspekt, bei dem gelogen wurde, für den Arbeitgeber bei der Einstellung entscheidungsrelevant war, kann er innerhalb von 14 Tagen fristlos kündigen, nachdem er die Lüge festgestellt hat. Bei arglistiger Täuschung ist eine Anfechtung des Arbeitsvertrags auch noch innerhalb eines Jahres möglich. Die Frist beginnt erst, wenn der Arbeitgeber die Täuschung bemerkt hat.
Den Vorgesetzten beleidigen
Ich habe meinen Chef einen Idioten genannt.

Im Prinzip kann das zu einer fristlosen Kündigung führen. Allerdings ist es auch Abwägungssache und hängt von der Güte der Beleidigung ab. Wenn es wirklich mal rausgerutscht ist, dann kann der Chef den Mitarbeiter abmahnen. Bei der Verwendung schlimmer Schimpfworte ist auch eine fristlose Kündigung möglich.

Ich habe über meinen Chef gelästert.

Im engen Freundeskreis darf man das. Im Kollegenkreis kann Beleidigung, Verunglimpfung oder üble Nachrede ein Kündigungsgrund sein. So beurteilte das Arbeitsgericht in Frankfurt am Main im Jahre 2001 die Kündigung einer Büglerin für gerechtfertigt. Die Frau hatte dem Juniorchef des Betriebs ein Verhältnis mit einer Kollegin unterstellt (Aktenzeichen 4 Ca 5471/00).
Eine Überstunde zu wenig
Ich habe mich geweigert, Überstunden zu machen.

Wenn im Vertrag nicht ausdrücklich vereinbart ist, dass der Arbeitnehmer Überstunden zu leisten hat, ist er grundsätzlich nicht dazu verpflichtet. Einzige Ausnahme: Es handelt sich um einen Notfall. Der kann bestehen, wenn plötzlich viele Mitarbeiter krankheitsbedingt fehlen oder der Betrieb sich in einer finanziellen Schieflage befindet und kurzfristig Aufträge erhalten hat, die sofort abgearbeitet werden müssen. Verweigert der Arbeitnehmer das Ableisten von Überstunden, obwohl der Vertrag das vorsieht, kann er fristlos gekündigt werden. Allerdings darf die Arbeitszeit auch mit Überstunden 48 Stunden pro Woche nicht überschreiten. Sind es mehr, kann der Arbeitnehmer sich weigern, sie zu leisten.
Bleistiftklau und Privatbriefe im Büro
Ich habe einen Bleistift aus dem Büro stibitzt.

Auch die Mitnahme eines Bleistiftes ist Diebstahl und damit prinzipiell ein Kündigungsgrund. Hier hängt es aber auch davon ab, wie lange der Arbeitnehmer dem Betrieb angehört. Sind es zum Beispiel bereits 30 Jahre, reicht ein Bleistift nicht aus. Generell gibt es aber weder im Gesetz noch in der Rechtsprechung eine Bagatellgrenze. So kann theoretisch auch ein Keks zur Kündigung führen, der aus dem Konferenzraum geklaut wurde.

Nicht immer kommen Arbeitgeber mit Bagatellkündigungen vor Gericht durch, wie eine Entscheidung des Hamburger Arbeitsgerichts zeigt (Aktenzeichen 27 Ca 262/98): Eine Arbeitnehmerin hatte aus dem Kühlschrank der Betriebskantine eine Dose Fanta entwendet. Das Gericht hielt eine fristlose Kündigung für überzogen und urteilte, der Arbeitgeber hätte zunächst abmahnen müssen.

Ich habe einen privaten Brief durch die Frankiermaschine der Firma geschickt.

Selbst bei geringen Portobeträgen kann das eine fristlose Kündigung rechtfertigen. Das zeigt das Urteil des hessischen Landesarbeitsgerichts in Frankfurt am Main von 2007. Ein Kundenberater eines Versicherungsmaklers hatte mehrere private Briefe über die Poststelle seines Arbeitgebers verschickt. Der Portobetrag belief sich auf weniger als fünf Euro. Dennoch war die Kündigung rechtmäßig. Der Mitarbeiter habe mit seinem Verhalten in erheblicher Weise das Vertrauen des Arbeitgebers verletzt, so die Richter (Aktenzeichen 22 Ca 966/06).
Mailen und Telefonieren - nicht dienstlich
Ich telefoniere ab und zu kurz privat.

Der Chef kann generell untersagen, dass privat telefoniert wird. In der Regel muss er jedoch erst eine Abmahnung aussprechen, bevor er kündigen kann. Um dem privat telefonierenden Mitarbeiter auf die Schliche zu kommen, darf er - sofern ein Verdacht auf Missbrauch vorliegt - die angerufenen Personen identifizieren. Heimlich die Telefongespräche mitanhören darf der Arbeitgeber jedoch grundsätzlich nicht.

Ich lese während der Arbeitszeit meine privaten E-Mails und surfe im Netz.

Ist im Arbeitsvertrag ein generelles Verbot der privaten Internetnutzung festgehalten, kann ein Verstoß zu einer Abmahnung oder Kündigung führen. Hat der Arbeitgeber nicht ausdrücklich die Privatnutzung des Internets verboten, verletzt der Arbeitnehmer seine vertraglichen Pflichten, wenn er das Web in erheblichem zeitlichen Umfang nutzt. Besonders die Nutzung von Seiten mit pornografischem Inhalt kann eine fristlose Kündigung rechtfertigen.
KarriereSPIEGEL auf Twitter

Verpassen Sie keinen KarriereSPIEGEL-Artikel mehr! Hier können Sie dem Ressort auf Twitter folgen:


Social Networks