ThemaArchäologieRSS

Alle Artikel und Hintergründe

DPA

Geschichte der Menschheit

Wie sind die Kulturen der Welt zu dem geworden, was sie heute sind? Archäologen suchen an historischen Schauplätzen und auf Friedhöfen, in alten Gemäuern und staubigen Archiven nach Antworten. SPIEGEL ONLINE begleitet die Forscher auf ihrer spannenden Reise in die Vergangenheit.

Ausgegraben: Mumien-Forscher lüften intime Geheimnisse

SPIEGEL ONLINE - 16.04.2014

Für eine Ausstellung haben britische Ägyptologen acht Mumien in einen Computertomografen gelegt. Dabei entdeckten sie einige Überraschungen: ein Werkzeug im Schädel, verstopfte Arterien und ein Tattoo an einem delikaten Ort. mehr...

Ausgegraben: Brennende Ferkel lüften Friedhofsrätsel

SPIEGEL ONLINE - 15.04.2014

Warum sind Brandbestattungen von Babys und Kleinkindern auf prähistorischen Friedhöfen Skandinaviens so selten? Um das herauszufinden, legten Archäologen Ferkel ins Feuer. mehr...

Israel: 3300 Jahre alter Sarkophag fasziniert Archäologen

SPIEGEL ONLINE - 09.04.2014

Es ist eine Sensation: Bruchstücke eines etwa 3300 Jahre alten Sarkophags im ägyptischen Stil wurden jetzt in der Nähe von Nazareth entdeckt. Bestattet wurde der Tote mit zwei besonderen Gegenständen aus Bronze und Gold. mehr...

Rekonstruktion: Das Römerschiff aus dem 3D-Drucker

SPIEGEL ONLINE - 04.04.2014

Wie die Ruderboote der Römer aussahen, haben Ausgrabungen bereits gezeigt. Aber wie verhielten sich die Schiffe im Wasser, wie schnell fuhren sie? Forscher aus Trier wollen diese Rätsel lösen - mit Hilfe von Modellen aus dem Computer. mehr...

Schatzsucher: Im Goldrausch werden die Menschen irrational

SPIEGEL ONLINE - 25.03.2014

Geheimverstecke in Badezimmerschränken, Zwischendecken in Wohnhäusern: Überall finden sich Schätze - Gold, Geld, Wertpapiere. Wer nach dem Erbe der Vorfahren oder einem Nazi-Stollen sucht, kann Andreas Maaßen engagieren. Er ist Schatzsucher. mehr...

Ausgegraben: Die Tote auf dem Land von Prince Charles

SPIEGEL ONLINE - 25.03.2014

Auf einem Grundstück von Prinz Charles wurde ein verbrannter Leichnam gefunden, es könnte sich um eine Frau handeln. Wer war die fürstlich bestattete Dartmoor-Bewohnerin aus der Bronzezeit? Archäologen haben das Grab geöffnet: Bernsteinschmuck, Perlen und Werkzeuge sollen das Rätsel lösen. mehr...

Invasion in Britannien: Sag' mir, wo die Sachsen sind

SPIEGEL ONLINE - 17.03.2014

Historische Quellen beschreiben, dass im frühen 5. Jahrhundert nach Christus die Angeln und Sachsen vom Kontinent nach Britannien auswanderten und dort auf brutalste Weise die einheimische Bevölkerung fast vollständig ausrotteten. Doch die Archäologie kann diese Version der Geschichte nicht bestätigen. mehr...

Proteinanalyse: Forscher entschlüsseln 4000 Jahre altes Käserezept

SPIEGEL ONLINE - 05.03.2014

Der älteste Käse der Welt lag auf einer mumifizierten Leiche in China. Nun haben deutsche Forscher das Rezept des 4000 Jahre alten Milchprodukts entschlüsselt. mehr...

Kanada: Münzfund sorgt für Aufruhr unter Historikern

SPIEGEL ONLINE - 04.03.2014

Wann wurde die heutige Provinz British Columbia im Westen Kanadas entdeckt? Laut offizieller Geschichtsschreibung geschah dies 1774 durch Spanien. Eine nun entdeckte Münze spricht für eine andere Version, die angeblich auf Geheiß der englischen Königin geheim gehalten wurde. mehr...

Mangelhafte Restaurierung: Der zweite Untergang von Pompeji

SPIEGEL ONLINE - 03.03.2014

Die antike Ruinenstadt Pompeji in Süditalien verfällt trotz aufwendiger Sanierungsarbeiten. Erneut sind mehrere Wände eingestürzt. Die Lage sei dramatisch, warnt ein Architekt - Ursache sei die schlechte Verwaltung des Unesco-Kulturerbes. mehr...



Archäologische Methoden der Datierung
Radiokarbondatierung
Das radioaktive Kohlenstoffisotop C-14 wird in der Atmosphäre ständig durch kosmische Strahlung erzeugt und gelangt in Form von Kohlendioxid (CO2) in die Biosphäre. Pflanzen, die CO2 aufnehmen, werden von Tieren und Menschen gegessen. Sie enthalten eine niedrige Aktivität, die überall und über lange Zeiträume gleich ist. Stirbt ein Lebewesen, nimmt es kein C-14 mehr auf und die Aktivität klingt in 5730 Jahren um die Hälfte ab. Je älter ein Fund, desto geringer seine Aktivität. Man kann damit bis zu einem Alter von circa 50.000 Jahren datieren.
Lumineszenzdatierung
Sie beruht auf einem Strahlenschaden durch die fast überall vorhandenen radioaktiven Elemente Uran, Thorium und Kalium. Die Halbwertszeiten der Radionuklide dieser Elemente sind so lang, dass man von einem konstanten Radioaktivitätspegel ausgehen kann. Als Sensoren für die Strahlenschäden verwendet man meist Quarz und Feldspäte, die in Keramik und in Sedimenten immer vorhanden sind. Diese Minerale senden Licht aus, wenn sie erhitzt werden (Thermolumineszenz) oder beleuchtet werden (optisch stimulierte Lumineszenz). Je älter die Keramik, desto stärker das Leuchten.
Stratigraphie
Über die Stratigraphie wird das Alter eines Gegenstands anhand der Erdschicht bestimmt, in der er vorgefunden wurde. Die Schichten (lateinisch Straten) entstehen durch natürliche Ablagerungen und menschliche Aktivitäten. Die Stratigraphie kann deshalb gut mit den anderen Methoden kombiniert werden. Wurde beispielsweise ein Holzstück mit der C-14-Methode präzise datiert, kennt man auch das Alter eines Fundstücks, das in direktem Zusammenhang in derselben Erdschicht lag.





Themen von A-Z