ThemaArchäologieRSS

Alle Artikel und Hintergründe

DPA

Geschichte der Menschheit

Wie sind die Kulturen der Welt zu dem geworden, was sie heute sind? Archäologen suchen an historischen Schauplätzen und auf Friedhöfen, in alten Gemäuern und staubigen Archiven nach Antworten. SPIEGEL ONLINE begleitet die Forscher auf ihrer spannenden Reise in die Vergangenheit.

Archäologie: Knobelnde Cherusker

DER SPIEGEL - 16.06.2014

Archäologen haben kostbaren Würfel aus dem Altertum entdeckt. Archäologen vom Landesamt für Denkmalpflege in Hannover haben einen kostbaren Würfel aus dem Altertum entdeckt, dessen Anordnung der Augen haargenau der auf modernen Würfeln gleicht: Die... mehr...

Keltisches Zahnimplantat: Die Eisen-Beißerin

SPIEGEL ONLINE - 08.06.2014

Die junge Frau hatte ein ausgezeichnetes Gebiss für eine Zeit, in der Mundhygiene noch eine sehr untergeordnete Rolle spielte: Keine Löcher und alle Zähne waren noch vorhanden - bis auf einen. mehr...

Peru: Inka betrieben Küstenschutz mit Muschelmüll

SPIEGEL ONLINE - 02.06.2014

An der peruanischen Küste haben die Einwohner jahrtausendelang unbewusst Küstenschutz betrieben - mit Abfällen von Meerestieren. Doch als die Spanier einfielen, war der Strand wieder den Elementen ausgeliefert. mehr...

Sieg über die Helvetier: Simulation soll Cäsars Kriegsbericht prüfen

SPIEGEL ONLINE - 28.05.2014

Julius Cäsar hat die Helvetier in heldenhaftem Kampf besiegt - behauptete Julius Cäsar. Doch der Verdacht, der römische Imperator könnte gelogen haben, verdichtet sich. Jetzt will ein Forscher mit einer aufwendigen Simulation den antiken Bericht testen. mehr...

Zufallsfund in Kalifornien: Goldschatz zu verkaufen

SPIEGEL ONLINE - 28.05.2014

Zufällig entdeckte ein kalifornisches Paar einen Goldschatz aus mehr als 1400 Münzen. Nun sind die ersten Geldstücke versteigert worden. Insgesamt soll der Fund rund elf Millionen Dollar wert sein. mehr...

Ausgegraben: Römer riskierten Bleivergiftung

SPIEGEL ONLINE - 25.05.2014

Kein Zweifel: Das Trinkwasser Roms war stark mit Blei belastet. An den Ablagerungen des giftigen Schwermetalls im Hafenbecken lässt sich ablesen, wieviel die Römer davon schluckten - und wo das Blei herkam. mehr...

Schatzsucher an der Côte d'Azur: Maurel, bitte übernehmen Sie!

SPIEGEL ONLINE - 20.05.2014

Eheringe, goldene Rolex-Uhren, kostbare Ketten: Im Auftrag seiner betuchten Kundschaft sucht Fabrice Maurel an den Stränden der Côte d'Azur nach verlorengegangenen Schätzen - und findet manchmal sehr Privates. mehr...

Frühe Vegetarierer: Ägypter mochten keinen Fisch

SPIEGEL ONLINE - 19.05.2014

Vieh und Fisch gab es am Nil reichlich - und dennoch aßen die Menschen im alten Ägypten offenbar überwiegend Getreide und Gemüse. Eine neue Studie zeigt, wie wenig sich ihr Geschmack über Jahrtausende änderte. mehr...

Archäologie: Schlamassel im Sand

DER SPIEGEL - 19.05.2014

Ein US-Taucher behauptet, das Flaggschiff von Christoph Kolumbus entdeckt zu haben. Doch seine Theorie weckt einige Zweifel. Fast scheint es, als habe der Allmächtige die Verbrechen der Konquistadoren im Ansatz verhindern wollen, als er den Seefahr... mehr...



Archäologische Methoden der Datierung
Radiokarbondatierung
Das radioaktive Kohlenstoffisotop C-14 wird in der Atmosphäre ständig durch kosmische Strahlung erzeugt und gelangt in Form von Kohlendioxid (CO2) in die Biosphäre. Pflanzen, die CO2 aufnehmen, werden von Tieren und Menschen gegessen. Sie enthalten eine niedrige Aktivität, die überall und über lange Zeiträume gleich ist. Stirbt ein Lebewesen, nimmt es kein C-14 mehr auf und die Aktivität klingt in 5730 Jahren um die Hälfte ab. Je älter ein Fund, desto geringer seine Aktivität. Man kann damit bis zu einem Alter von circa 50.000 Jahren datieren.
Lumineszenzdatierung
Sie beruht auf einem Strahlenschaden durch die fast überall vorhandenen radioaktiven Elemente Uran, Thorium und Kalium. Die Halbwertszeiten der Radionuklide dieser Elemente sind so lang, dass man von einem konstanten Radioaktivitätspegel ausgehen kann. Als Sensoren für die Strahlenschäden verwendet man meist Quarz und Feldspäte, die in Keramik und in Sedimenten immer vorhanden sind. Diese Minerale senden Licht aus, wenn sie erhitzt werden (Thermolumineszenz) oder beleuchtet werden (optisch stimulierte Lumineszenz). Je älter die Keramik, desto stärker das Leuchten.
Stratigraphie
Über die Stratigraphie wird das Alter eines Gegenstands anhand der Erdschicht bestimmt, in der er vorgefunden wurde. Die Schichten (lateinisch Straten) entstehen durch natürliche Ablagerungen und menschliche Aktivitäten. Die Stratigraphie kann deshalb gut mit den anderen Methoden kombiniert werden. Wurde beispielsweise ein Holzstück mit der C-14-Methode präzise datiert, kennt man auch das Alter eines Fundstücks, das in direktem Zusammenhang in derselben Erdschicht lag.





Themen von A-Z