ThemaArchäologieRSS

Alle Artikel und Hintergründe

DPA

Geschichte der Menschheit

Wie sind die Kulturen der Welt zu dem geworden, was sie heute sind? Archäologen suchen an historischen Schauplätzen und auf Friedhöfen, in alten Gemäuern und staubigen Archiven nach Antworten. SPIEGEL ONLINE begleitet die Forscher auf ihrer spannenden Reise in die Vergangenheit.

Ausgrabung: Der Pestfriedhof mitten in London

SPIEGEL ONLINE - 10.03.2015

In der Londoner Innenstadt legen Archäologen derzeit rund 3000 Skelette frei - sie liegen auf dem Friedhof eines mittelalterlichen Krankenhauses. Viele der Patienten starben an der Pest. mehr...

Münzen und Schmuck: Wanderer finden antiken Schatz in Israel

SPIEGEL ONLINE - 09.03.2015

In einer Höhle in Israel haben Wanderer Schmuck und Münzen aus der Antike entdeckt. Die Fundstücke sind mehr als 2300 Jahre alt - und wurden womöglich während der Wirren nach dem Tod Alexanders des Großen versteckt. mehr...

Antike und Mittelalter: Biete Geisel, suche Frieden

SPIEGEL ONLINE - 09.03.2015

In der Antike und im Mittelalter wurden Geiseln nicht genommen, sondern gestellt. Sie sollten den Frieden sichern und führten oft ein privilegiertes Leben. Doch dann kam der Dreißigjährige Krieg. mehr...

Fund in Northampton: Schachfiguren vom Mittelalter-Schnitzer

SPIEGEL ONLINE - 27.02.2015

Bei Ausgrabungen in Großbritannien wurde eine Schnitzwerkstatt aus dem 12. Jahrhundert entdeckt - mit Figuren aus Geweihen. mehr...

Historische Analyse: Warum große Städte mehr Wohlstand bieten

SPIEGEL ONLINE - 23.02.2015

Größer ist besser - das galt auch schon für historische Siedlungen in Mexiko. Archäologen führen dies auf ein Grundprinzip zurück, das für den Wohlstand ihrer Bewohner sorgt. mehr...

Tiere: Kriminelle Käfer

DER SPIEGEL - 21.02.2015

Im Mittelalter wurde auch Schweinen, Ratten oder Insekten nach Missetaten der Prozess gemacht. Hatte der Mensch damals mehr Respekt vor der Kreatur? Es war am Morgen des Ostertages, als das Schwein zum Mörder wurde. Jehan Lenfant war gerade auf der... mehr...

Zufallsfund in Israel: Hobbytaucher entdecken riesigen Goldschatz

SPIEGEL ONLINE - 17.02.2015

Erst dachten die Taucher, sie hätten Spielmünzen entdeckt. Tatsächlich handelt es sich um den größten Goldschatz, der je in Israel gefunden wurde: neun Kilo schwer, knapp tausend Jahre alt, unschätzbar wertvoll. mehr...

Ausgegraben: Archäologen finden Wikinger-Camp in Spanien

SPIEGEL ONLINE - 16.02.2015

Die Wikinger waren nicht nur im eisigen Norden unterwegs. Auch in wärmeren Gefilden trieben sie ihr Unwesen: Archäologen stießen in Spanien auf seltene Spuren - und ein ganzes Camp der Seefahrer. mehr...

Alte Liebe: 6000 Jahre innig vereint

SPIEGEL ONLINE - 13.02.2015

In einer Höhle in Griechenland haben Forscher zwei Skelette aus der Jungsteinzeit entdeckt. Das Pärchen lag eng umschlungen in seinem Grab - fast 6000 Jahre lang. mehr...

Frühe Umweltverschmutzung: Bleischwaden überm Inkareich

SPIEGEL ONLINE - 10.02.2015

Schon lange vor der industriellen Revolution haben Menschen großflächig die Umwelt verschmutzt. In einem Gletscher in den Anden finden sich verräterische Spuren aus der Zeit der Inka. mehr...



Archäologische Methoden der Datierung
Radiokarbondatierung
Das radioaktive Kohlenstoffisotop C-14 wird in der Atmosphäre ständig durch kosmische Strahlung erzeugt und gelangt in Form von Kohlendioxid (CO2) in die Biosphäre. Pflanzen, die CO2 aufnehmen, werden von Tieren und Menschen gegessen. Sie enthalten eine niedrige Aktivität, die überall und über lange Zeiträume gleich ist. Stirbt ein Lebewesen, nimmt es kein C-14 mehr auf und die Aktivität klingt in 5730 Jahren um die Hälfte ab. Je älter ein Fund, desto geringer seine Aktivität. Man kann damit bis zu einem Alter von circa 50.000 Jahren datieren.
Lumineszenzdatierung
Sie beruht auf einem Strahlenschaden durch die fast überall vorhandenen radioaktiven Elemente Uran, Thorium und Kalium. Die Halbwertszeiten der Radionuklide dieser Elemente sind so lang, dass man von einem konstanten Radioaktivitätspegel ausgehen kann. Als Sensoren für die Strahlenschäden verwendet man meist Quarz und Feldspäte, die in Keramik und in Sedimenten immer vorhanden sind. Diese Minerale senden Licht aus, wenn sie erhitzt werden (Thermolumineszenz) oder beleuchtet werden (optisch stimulierte Lumineszenz). Je älter die Keramik, desto stärker das Leuchten.
Stratigraphie
Über die Stratigraphie wird das Alter eines Gegenstands anhand der Erdschicht bestimmt, in der er vorgefunden wurde. Die Schichten (lateinisch Straten) entstehen durch natürliche Ablagerungen und menschliche Aktivitäten. Die Stratigraphie kann deshalb gut mit den anderen Methoden kombiniert werden. Wurde beispielsweise ein Holzstück mit der C-14-Methode präzise datiert, kennt man auch das Alter eines Fundstücks, das in direktem Zusammenhang in derselben Erdschicht lag.





Themen von A-Z