Ausgegraben

Ausgegraben Mumien-Forscher lüften intime Geheimnisse

16.04.2014 | Von Angelika Franz
Ausgegraben: Mumien-Forscher lüften intime Geheimnisse

Für eine Ausstellung haben britische Ägyptologen acht Mumien in einen Computertomografen gelegt. Dabei entdeckten sie einige Überraschungen: ein Werkzeug im Schädel, verstopfte Arterien und ein Tattoo an einem delikaten Ort. mehr...

Ausgegraben Brennende Ferkel lüften Friedhofsrätsel

15.04.2014
Ausgegraben: Brennende Ferkel lüften Friedhofsrätsel

Warum sind Brandbestattungen von Babys und Kleinkindern auf prähistorischen Friedhöfen Skandinaviens so selten? Um das herauszufinden, legten Archäologen Ferkel ins Feuer. mehr...

Pest in London Skelette aus der Zeit des Schreckens

07.04.2014 | Von Angelika Franz
Pest in London: Skelette aus der Zeit des Schreckens

Engländer hatten es schwer im 14. Jahrhundert: Erst plagte sie eine große Hungersnot, dann fielen mehr als die Hälfte der Einwohner Londons der Pest zum Opfer. Skelette aus der Zeit des Schreckens zeigen, was geschah. mehr...

Rekonstruktion Das Römerschiff aus dem 3D-Drucker

04.04.2014 | Von Angelika Franz
Rekonstruktion: Das Römerschiff aus dem 3D-Drucker

Wie die Ruderboote der Römer aussahen, haben Ausgrabungen bereits gezeigt. Aber wie verhielten sich die Schiffe im Wasser, wie schnell fuhren sie? Forscher aus Trier wollen diese Rätsel lösen - mit Hilfe von Modellen aus dem Computer. mehr...

Skelett-Sammlungen Neue Ordnung in alten Knochen

28.03.2014 | Von Angelika Franz
Skelett-Sammlungen: Neue Ordnung in alten Knochen

Früher wurden Knochen gern gesammelt, aber selten mit all ihren Merkmalen katalogisiert. Nun wollen Wissenschaftler die Skelette in modernen Datenbanken katalogisieren - und stehen vor großen Herausforderungen. Denn so mancher Knochen gehört eigentlich ganz woanders hin. mehr...

Ausgegraben Die Tote auf dem Land von Prince Charles

25.03.2014 | Von Angelika Franz
Ausgegraben: Die Tote auf dem Land von Prince Charles

Auf einem Grundstück von Prinz Charles wurde ein verbrannter Leichnam gefunden, es könnte sich um eine Frau handeln. Wer war die fürstlich bestattete Dartmoor-Bewohnerin aus der Bronzezeit? Archäologen haben das Grab geöffnet: Bernsteinschmuck, Perlen und Werkzeuge sollen das Rätsel lösen. mehr...

Invasion in Britannien Sag' mir, wo die Sachsen sind

17.03.2014 | Von Angelika Franz
Invasion in Britannien: Sag' mir, wo die Sachsen sind

Historische Quellen beschreiben, dass im frühen 5. Jahrhundert nach Christus die Angeln und Sachsen vom Kontinent nach Britannien auswanderten und dort auf brutalste Weise die einheimische Bevölkerung fast vollständig ausrotteten. Doch die Archäologie kann diese Version der Geschichte nicht bestätigen. mehr...

Florida Letzte Ruhestätte für Rennlegende Native Diver 

13.03.2014 | Von Angelika Franz
Florida: Letzte Ruhestätte für Rennlegende Native Diver 

Als das Rennpferd Native Diver vor 47 Jahren starb, begrub ihn sein Besitzer an dem Ort seiner spektakulärsten Erfolge: der Rennbahn Hollywood Park im kalifornischen Inglewood. Die Bahn wurde jetzt geschlossen - doch die Knochen konnten gerettet werden. mehr...

Ausgegraben-Blog Armbrüste für den Kaiser

02.03.2014
Ausgegraben-Blog: Armbrüste für den Kaiser

Tausende tönerne Krieger bewachen das Grab des chinesischen Kaisers Qin Shihuangdi. Doch wer bewaffnete diese gewaltige Terrakottaarmee für den Toten? Um das herauszufinden, untersuchten Archäologen ein winziges Detail in der Grabanlage: die Abzugsbügel der Armbrüste. mehr...

Ausgegraben-Blog Die Toten aus der Kirschbaumhöhle

26.02.2014
Ausgegraben-Blog: Die Toten aus der Kirschbaumhöhle

Reste von mindestens sieben Menschen liegen in einer engen Karsthöhle in Franken - sie stammen aus unterschiedlichen Epochen. Wissenschaftler stehen vor einem Rätsel. mehr...


Zur Autorin
  • Sabine Bungert
    Angelika Franz ist Archäologin. Als freie Autorin schreibt sie meistens über Kriege, Seuchen und alles, was verwest, verrottet und verfallen ist. Trotzdem ist sie keineswegs morbide veranlagt, sondern findet vielmehr, dass Archäologie die praktischen Dinge des Lebens lehrt. Bei Bedarf kann sie ein Skalpell aus Flint schlagen, in einer Erdgrube Bier brauen oder Hühner fachgerecht mumifizieren.
  • Homepage von Angelika Franz

Buchtipp
Archäologische Methoden der Datierung
Radiokarbondatierung
Das radioaktive Kohlenstoffisotop C-14 wird in der Atmosphäre ständig durch kosmische Strahlung erzeugt und gelangt in Form von Kohlendioxid (CO2) in die Biosphäre. Pflanzen, die CO2 aufnehmen, werden von Tieren und Menschen gegessen. Sie enthalten eine niedrige Aktivität, die überall und über lange Zeiträume gleich ist. Stirbt ein Lebewesen, nimmt es kein C-14 mehr auf und die Aktivität klingt in 5730 Jahren um die Hälfte ab. Je älter ein Fund, desto geringer seine Aktivität. Man kann damit bis zu einem Alter von circa 50.000 Jahren datieren.
Lumineszenzdatierung
Sie beruht auf einem Strahlenschaden durch die fast überall vorhandenen radioaktiven Elemente Uran, Thorium und Kalium. Die Halbwertszeiten der Radionuklide dieser Elemente sind so lang, dass man von einem konstanten Radioaktivitätspegel ausgehen kann. Als Sensoren für die Strahlenschäden verwendet man meist Quarz und Feldspäte, die in Keramik und in Sedimenten immer vorhanden sind. Diese Minerale senden Licht aus, wenn sie erhitzt werden (Thermolumineszenz) oder beleuchtet werden (optisch stimulierte Lumineszenz). Je älter die Keramik, desto stärker das Leuchten.
Stratigraphie
Über die Stratigraphie wird das Alter eines Gegenstands anhand der Erdschicht bestimmt, in der er vorgefunden wurde. Die Schichten (lateinisch Straten) entstehen durch natürliche Ablagerungen und menschliche Aktivitäten. Die Stratigraphie kann deshalb gut mit den anderen Methoden kombiniert werden. Wurde beispielsweise ein Holzstück mit der C-14-Methode präzise datiert, kennt man auch das Alter eines Fundstücks, das in direktem Zusammenhang in derselben Erdschicht lag.