ThemaBeutekunstRSS

Alle Artikel und Hintergründe

Zeitungsbericht: Bayerische Museen sollen Nazi-Raubkunst verkauft haben

SPIEGEL ONLINE - 25.06.2016

Museen in Bayern sollen von den Nazis geraubte Kunst nicht an die ursprünglichen Besitzer oder deren Nachfahren zurückgegeben haben. Stattdessen haben sie die Werke offenbar verkauft - auch an Verwandte von NS-Größen. mehr...

Personalien: „Wildeste Theorien“

DER SPIEGEL - 28.05.2016

Bürgermeister Jens Müller über Hobbyschatzsucher des Bernsteinzimmers in Bad Schlema; Jens Müller , 48, ist Bürgermeister des sächsischen Kurorts Bad Schlema. Weil viele hier das legendäre Bernsteinzimmer vermuten, kommen immer wieder Schatzsucher… mehr...

NS-Raubkunst: Spur zu Bacchus

DER SPIEGEL - 23.04.2016

Raubkunstverdacht gegen Wormser Museum; In Fachkreisen ahnte man offenbar längst, dass sich in einem städtischen Wormser Museum Raubkunst befindet. Am 12. April erhielt dann der Oberbürgermeister der Stadt, SPD-Politiker Michael Kissel, einen… mehr...

Raubkunst: Im Namen des Vaters

DER SPIEGEL - 16.04.2016

Eine Auktion von drei Bildern, lange in Museumsbesitz, wird die Kunstwelt spalten. Peinlich spät wurden sie als NS-Raubgut enttarnt. Sie gehören den Erben der legendären jüdischen Verlegerfamilie Mosse, die Hunderte weitere Werke zurückfordern. mehr...

NS-Raubkunst: „Kalte Kommission“

DER SPIEGEL - 12.03.2016

Jüdischer Weltkongress entsetzt über Ministerin Grütters; Ronald Lauder, 72, Präsident des Jüdischen Weltkongresses, zur Debatte um die deutsche Limbach-Kommission, die in Streitigkeiten um mögliche NS-Raubkunst Empfehlungen für oder gegen… mehr...

Biografien: Belasteter Sohn

DER SPIEGEL - 05.03.2016

„Hitlers Kunsthändler“: Das Leben von Hildebrand Gurlitt in Buchform; Dieses Buch wird beachtet werden. Es trägt den Titel Hitlers Kunsthändler (C. H. Beck Verlag) und wurde von der Journalistin Nicola Kuhn sowie der… mehr...

Raubkunst: Scherbenhaufen

DER SPIEGEL - 13.02.2016

Ein neues Gesetz versucht, die Einfuhr und den Handel geplünderter Kulturgüter in Deutschland zu unterbinden, mit denen sich beispielsweise der IS finanziert. mehr...

Raubkunst: Im Stich gelassen

DER SPIEGEL - 16.01.2016

Das Desaster der Gurlitt-Taskforce; Die Aufmerksamkeit war weltweit groß, als die „Taskforce Schwabinger Kunstfund“ am Donnerstag nach zwei Jahren Forschung ihren Abschlussbericht vorstellte. 15 in- und ausländische Experten sollten… mehr...

Abschlussbericht der Gurlitt-Taskforce: Etikettenschwindel

SPIEGEL ONLINE - 14.01.2016

Kulturstaatsministerin Grütters versucht ein Kunststück: Sie lobt die Arbeit der „Taskforce Schwabinger Kunstfund“. Dabei hat das Expertengremium von 499 Kunstwerken aus der Sammlung von Cornelius Gurlitt nur die Herkunft von elf Bildern genau geklärt. mehr...

Raubkunst: Teure Taskforce

DER SPIEGEL - 19.12.2015

Teure Taskforce „Schwabinger Kunstfund“ wird am Jahresende aufgelöst; Die Taskforce „Schwabinger Kunstfund“ hat in zwei Jahren nur 4 von 1258 Kunstwerken, die bei Cornelius Gurlitt in München entdeckt worden waren, als… mehr...

Themen von A-Z