ThemaBosnien-HerzegowinaRSS

Alle Artikel und Hintergründe

Gesetzentwurf zur Zuwanderung: Regierung will Asylbewerber vom Balkan abblocken

Gesetzentwurf zur Zuwanderung: Regierung will Asylbewerber vom Balkan abblocken

SPIEGEL ONLINE - 19.04.2014

Fast alle Asylanträge von Bürgern vom Balkan werden abgelehnt. Ende April will die Bundesregierung nach Informationen des SPIEGEL Bosnien-Herzegowina, Mazedonien und Serbien nun zu "sicheren Herkunftsstaaten" erklären. mehr... Forum ]

Bosnien-Krieg: Niederlande zahlen Entschädigung für drei Opfer von Srebrenica

SPIEGEL ONLINE - 10.04.2014

Unter den Opfern des Massakers von Srebrenica sind drei Männer, die niederländische Blauhelmsoldaten den Serben quasi ausgeliefert haben. Das hat die Justiz bestätigt. Nun entschädigt die Regierung in Den Haag deren Angehörige mit je 20.000 Euro. mehr...

Asyldebatte: Regierung will Zuwanderung vom Balkan begrenzen

SPIEGEL ONLINE - 14.03.2014

Jeder vierte Asylbewerber in Deutschland stammt vom Balkan. Fast alle Anträge werden abgelehnt. Nun will die Bundesregierung diese Länder als "sichere Herkunftsstaaten" einstufen, zitieren die "Ruhr Nachrichten" aus dem Gesetzentwurf. Die Zuwanderer könnten dadurch schneller ausgewiesen werden. mehr...

BALKAN: Brutstätte des Terrors

DER SPIEGEL - 24.02.2014

Der Balkan ist zu einem wichtigen Rekrutierungsgebiet für islamistische Kämpfer geworden. Der Balkan ist zu einem wichtigen Rekrutierungsgebiet für islamistische Kämpfer geworden. Bis zu 37o Muslime aus Bosnien, Mazedonien, Albanien und dem Kosovo ... mehr...

BOSNIEN: Staat ohne Zukunft

DER SPIEGEL - 17.02.2014

EU stellt gegenwärtigen Zuschnitt von Bosnien-Herzegowina in Frage. Die anhaltenden Proteste in Bosnien-Herzegowina lassen in der EU die Einsicht reifen, dass der potentielle Beitrittskandidat in der jetzigen Form nicht überleben kann. Tausende Bür... mehr...

Protest gegen Armut und Korruption: Tausende Bosnier fordern Rücktritt der Regierung

SPIEGEL ONLINE - 11.02.2014

Bosnien erlebt die schwersten Proteste seit dem Bürgerkrieg. Tausende Menschen protestieren seit einer Woche gegen Armut und Arbeitslosigkeit. Sie fordern Neuwahlen - Ministerpräsident Niksic versucht zu beschwichtigen. mehr...

Regierungsgebäude angezündet: Ausschreitungen bei Protesten in Bosnien

SPIEGEL ONLINE - 07.02.2014

Die Regierung in Bosnien hat das Land in eine Sackgasse manövriert - nun setzt sich die verarmte Bevölkerung mit massiven Protesten zur Wehr. Mindestens ein Regierungsgebäude steht in Brand. Der Innenminister rief die Regionalregierung in Tuzla zum Rücktritt auf. mehr...

Unruhen in Tuzla: Mehr als hundert Verletzte bei Protesten in Bosnien

SPIEGEL ONLINE - 07.02.2014

Tausende Bosnier haben gegen ihre Regierung demonstriert. In der Stadt Tuzla schlug die Kundgebung in Gewalt um. Mehr als 130 Menschen wurden bei Zusammenstößen verletzt. Auslöser der Proteste sind die schlechte Wirtschaftslage und die hohe Arbeitslosigkeit. mehr...

Der bosnische Knoten

DER SPIEGEL - 06.01.2014

Die Ermordung von Österreichs Thronfolger im Juni 1914 in Sarajevo platzte mitten ins Pokerspiel der Großmächte auf dem Balkan. 100 Jahre und drei verheerende Kriege später ist die Vielvölker-Region noch immer nicht zur Ruhe gekommen. In einer sech... mehr...

Beschluss zur Asylregelung: EU beschneidet Reisefreiheit für Bürger von Balkanstaaten

SPIEGEL ONLINE - 05.12.2013

Immer mehr Menschen aus Serbien, Bosnien-Herzegowina und Montenegro beantragen Asyl in der Europäischen Union. Deswegen hat Brüssel nun eine Notfall-Klausel erlassen: Länder dürfen die Visafreiheit für bestimmte Nicht-EU-Bürger für eine begrenzte Zeit aussetzen. mehr...

Bosnien-Herzegowina: Riesiges Erdloch schluckt Bäume und Dorfteich

SPIEGEL ONLINE - 26.11.2013

50 Meter breit und 30 Meter tief ist der Krater, der im bosnischen Sanica einen kompletten Teich mitsamt umstehenden Bäumen verschlang. Von einem Moment auf den anderen sackte die Erde ab - und noch immer wächst die Grube weiter. mehr...


Länderlexikon
Wichtigste Eckdaten

Eigenname: Bosnien und Herzegowina

Offizieller Eigenname: Bosna i Hercegovina

Staatsoberhäupter: Zeljko Komsic, Nebojsa Radmanovic (seit November 2006), Bakir Izetbegovic (seit Oktober 2010)

Regierungschef: Vjekoslav Bevanda (seit Januar 2012)

Außenminister: Zlatko Lagumdzija (seit Februar 2012)

Staatsform: Republik

Mitgliedschaften: OSZE, Uno

Hauptstadt: Sarajevo

Amtssprachen: Bosnisch, Kroatisch, Serbisch

Religionen: Muslime (etwa 44%), orthodoxe Christen (etwa 31%), Katholiken (etwa 17%)

Fläche: 51.197 km²

Bevölkerung: 3,760 Mio. Einwohner

Bevölkerungsdichte: 73 Einwohner/km²

Bevölkerungswachstum: –0,2%

Fruchtbarkeitsrate: 1,2 Geburten/Frau

Nationalfeiertag: 1. März

Zeitzone: MEZ -0 Stunden

Kfz-Kennzeichen: BIH

Telefonvorwahl: +387

Internet-TLD: .ba

Mehr Informationen bei Wikipedia | Lexikon | Balkan-Reiseseite

Wirtschaft

Währung: 1 Konvertible Mark (KM) = 100 Fening

Bruttosozialprodukt: 17,839 Mrd. US$

Wachstumsrate des BIP: –2,9%

Anteile am BIP: Landwirtschaft 8%, Industrie 28%, Dienstleistungen 64%

Inflationsrate: -0,38% (2009)

Arbeitslosenquote: 23,4% (2008)

Steueraufkommen (am BIP): 19,6%

Handelsbilanzsaldo: -3,984 Mrd. US$

Export: 5,480 Mrd. US$

Hauptexportgüter: industrielle Vorprodukte (51,7%), Maschinen und Transportmittel (14,9%) (2008)

Hauptausfuhrländer: Kroatien (17,2%), Serbien und Montenegro (14%), Deutschland (13,6%), Italien (12,7%) (2008)

Import: 9,464 Mrd. US$

Hauptimportgüter: industrielle Vorprodukte (30,4%), Maschinen und Transportmittel (23,8%), Brennstoffe und Schmiermittel (17,4%), Nahrungsmittel und Vieh (16,1%) (2008)

Hauptlieferländer: Kroatien (17,1%), Deutschland (11,8%), Serbien und Montenegro (10,6%), Italien (9,3%) (2008)

Landwirtschaftliche Produkte: Tabak, Obst, Viehzucht

Rohstoffe: Eisenerz, Braunkohle, Kupfer, Blei, Zink, Gold

Gesundheit, Soziales, Bildung

Öffentliche Gesundheitsausgaben (am BIP): 10,3%

Öffentliche Ausgaben für Altersversorgung (am BIP): 9,4%

Medizinische Versorgung: Ärzte: 1,4/1000 Einwohner

Säuglingssterblichkeit: 13/1000 Geburten

Müttersterblichkeit: 9/100.000 Geburten

Lebenserwartung: Männer 73 Jahre, Frauen 78 Jahre

Schulpflicht: 6-15 Jahre

Energie, Umwelt, Tourismus

Energieproduktion: 4,3 Mio. Tonnen Öleinheiten (ÖE)

Energieverbrauch: 6,0 Mio. t ÖE

Geschützte Gebiete: 0,6% der Landesfläche

CO2-Emission: 29,0 Mio. t

Energieverbrauch/Kopf: 1588 kg ÖE

Zugang zu sauberem Trinkwasser: 100% der städtischen, 98% der ländlichen Bevölkerung

Tourismus: 311.000 Besucher

Einnahmen aus Tourismus: 761 Mio. US$

Militär

Allgemeine Wehrpflicht: nein

Streitkräfte: 11.099 Mann

Militärausgaben (am BIP): 1,5%

Nützliche Adressen und Links

Bosnisch-herzegowinische Botschaft in Deutschland
Ibsenstrasse 14, D-10439 Berlin
Telefon: +49-30-81471210 Fax: +49-30-81471211
E-Mail: mail@botschaftbh.de

Deutsche Botschaft in Bosnien-Herzegowina
Skenderija 3, 71000 Sarajewo
Telefon: +387-33-565300 Fax: +387-33-206400
E-Mail: info@sarajewo.diplo.de

Länder- und Reiseinformationen des Auswärtigen Amts

Mehr Informationen bei Wikipedia | Lexikon | Balkan-Reiseseite







Themen von A-Z