ThemaBranche UnternehmensberatungRSS

Alle Artikel und Hintergründe

Unternehmensberatungen

Consultants leben aus dem Rollkoffer, wissen alles besser, verdienen Mondgehälter und bereiten Massenentlassungen vor. Stimmt's? Sie sollen Firmen helfen, den richtigen Weg zu finden. Firmen-Vorstände schätzen sie, Mitarbeiter fürchten sie oft - ein Überblick über die schillernde Beraterbranche.

Freiberufliche Consultants Jetzt mach ich die Überstunden für mich

Freiberufliche Consultants: Jetzt mach ich die Überstunden für mich
KarriereSPIEGEL - 18.05.2016

Zwölf-Stunden-Tage sind für Berater nichts Besonderes - auch nach dem Ausstieg bei McKinsey und Co. Trotzdem ist die Selbstständigkeit für viele verlockend: Da beutet man sich wenigstens selber aus. Von Verena Töpper mehr... Forum ]

Unternehmensberater "Viele Aussteiger sehnen sich zu uns zurück"

Unternehmensberater: "Viele Aussteiger sehnen sich zu uns zurück"
KarriereSPIEGEL - 14.12.2015

Wo schickt man einen Unternehmensberater zur Weiterbildung hin? In eine ganz normale Firma. Das ist eine neue Strategie der Boston Consulting Group. Personalchef Christian Krammer erklärt, was das soll. mehr... Forum ]

"Oh shit"-Moment für Chefs Schlechte Zahlen? Rasten Sie aus!

"Oh shit"-Moment für Chefs: Schlechte Zahlen? Rasten Sie aus!
KarriereSPIEGEL - 27.10.2015

Wenn die Firma schwächelt, soll der Chef die Ruhe bewahren, heißt es immer. Top-Manager Jeff Jordan findet das gefährlich. Sein Rat: ausrasten, aber mit Plan! mehr... Forum ]

Bewerberauswahl Beratungen schwärzen Uni-Namen im Lebenslauf

Bewerberauswahl: Beratungen schwärzen Uni-Namen im Lebenslauf
KarriereSPIEGEL - 02.10.2015

Harvard und Yale, Oxford und Cambridge - das Examen an einer Elite-Uni erhöht die Chancen auf lukrative Jobs. In Großbritannien wollen zwei Unternehmensberatungen nicht mehr wissen, wo die Bewerber studiert haben. mehr... Forum ]

Finanzjobs Bye-bye, Bankkauffrau

Finanzjobs: Bye-bye, Bankkauffrau
KarriereSPIEGEL - 30.06.2015

Will denn keiner mehr zur Bank? Binnen 20 Jahren hat sich die Zahl der Azubis in den Geldhäusern halbiert. Ganz ähnlich die Kundschaft: Die kommt auch immer seltener in die Filialen. Ein Branchenreport. Von Julia Graven mehr...

Richtig verhandeln "Steigen Sie mit Ihrer Maximalforderung ein"

Richtig verhandeln: "Steigen Sie mit Ihrer Maximalforderung ein"
KarriereSPIEGEL - 30.06.2015

Ob mit dem Autohändler oder dem Chef - wer geschickt verhandeln will, muss üben. Am besten Zuhause am Küchentisch, sagt Kommunikationstrainerin Jutta Portner. Sie verrät, wann man besser nicht auftritt wie der "Würger von Wolfsburg". Ein Interview von Kristina Maroldt mehr... Forum ]

Wettbewerb für Jungmanager Hände aus den Hosentaschen!

Wettbewerb für Jungmanager: Hände aus den Hosentaschen!
KarriereSPIEGEL - 29.06.2015

Glänzende Noten und fließendes Englisch sind Pflicht, ebenso ein makelloser Anzug: Beim Wettbewerb "CEO of the Future" zeigen Jungspunde, ob sie das Zeug zum Boss haben. Regel Nr. 1: Jury-Mitglied und E.on-Chef Teyssen nicht provozieren! Von Verena Töpper mehr... Forum ]

Heimlicher Feierabend Jeder dritte Berater täuscht den Workaholic nur vor

Heimlicher Feierabend: Jeder dritte Berater täuscht den Workaholic nur vor
KarriereSPIEGEL - 22.06.2015

Morgens der Erste, abends der Letzte im Büro - das imponiert dem Chef. Aber manchmal ist demonstrativer Fleiß nur Fake, wie ein Beispiel aus den USA zeigt: In einer Firma schleicht jeder dritte Berater heimlich nach Hause. Von Helene Endres mehr... Forum ]

CEO of the Future So bauen wir ein deutsches Silicon Valley

CEO of the Future: So bauen wir ein deutsches Silicon Valley
KarriereSPIEGEL - 21.06.2015

Digitale Innovation, made in Germany? Doch, das geht, sagen viele Teilnehmer des Managerwettbewerbs "CEO of the Future". Hier verraten sie, wie sie das anstellen wollen. mehr... Forum ]

McKinsey und Co. unter Druck Wer will noch Berater werden?

McKinsey und Co. unter Druck: Wer will noch Berater werden?
KarriereSPIEGEL - 22.05.2015

Wer Wirtschaft studiert hat und gut verdienen will, geht zur Unternehmensberatung - diese Gleichung gilt nicht mehr. McKinsey und Co. plagen Nachwuchssorgen, vor allem Internetgründer wie die Samwer-Brüder setzen ihnen zu. Von Klaus Werle mehr... Forum ]


Fotostrecke
Die Besserwisser: Deutschlands größte Beraterfirmen
Unternehmensberater
Die Branche
In Deutschland gibt es rund 92.000 Unternehmensberater. 2012 erwirtschafteten sie einen Umsatz von insgesamt 22,3 Milliarden Euro. Rund 14.000 Beratungs-Gesellschaften bieten ihre Dienste an. Davon erzielt allerdings jede zweite weniger als 250.000 Euro Umsatz im Jahr; vielfach stecken auch Einzelberater hinter den Firmennamen. 70 große Beratungen erzielen Jahresumssätze von jeweils über 45 Millionen Euro. Zusammen erreichen sie einen Marktanteil von mehr als 40 Prozent.
Aufbau und Karrierewege
Unternehmensberatungen sind aufgebaut wie Pyramiden: Unten passen viele rein, oben wenige. Je nach Unternehmen gibt es unterschiedlich viele Hierarchiestufen. Klassischerweise verläuft der Karriereweg vom Junior-Berater über den Senior-Berater bis hin zum Partner. Bei den 70 umsatzstärksten Beratungen ist jeder dritte Mitarbeiter ein Junior-Berater. Das Gros hat Wirtschafts-, Ingenieur- oder Naturwissenschaften studiert; Chancen bei Beratungsfirmen haben aber auch Absolventen anderer Disziplinen, etwas der Geistes- und Sozialwissenschaften.
Gehälter
In den großen Beratungsfirmen verdienen Partner schon mal Spitzengehälter von bis zu 400.000 Euro brutto im Jahr. Als Einstiegsgehalt können Junior-Berater dort pro Jahr mit bis zu 70.000 Euro brutto rechnen. Bei kleinen und mittelständischen Beratungen liegen die Gehälter niedriger; hier gibt es zum Berufsstart zwischen 49.000 und 59.000 Euro brutto im Jahr. Frauen schaffen es in Unternehmensberatungen nur selten an die Spitze. Eine Führungsfrauen-Quote zwischen drei und sieben Prozent gilt in großen Unternehmensberatungen schon als Erfolg.
Kunden und Arbeitsfelder
Besonders häufig nehmen Fahrzeugbauer, Kreditinstitute und Versicherungen die Dienste von Unternehmensberatern in Anspruch. Die wichtigsten Arbeitsfelder:

Der größte Umsatz wird in der Organisations- und Prozessberatung erzielt. Hier entwickeln Berater Vorschläge, wie Arbeitsabläufe optimiert werden können, kümmern sich aber zum Beispiel auch um Kundenpflege und Vertrieb.

In der Strategieberatung, die als die klassische Beraterbranche gilt, werden Marketing- und Vertriebsstrategien entwickelt, Innovationen vorangetrieben, neue Märkte erschlossen.

Die IT-Beratung beschäftigt sich unter anderem damit, Datenbanken zu schützen, Sicherheitslücken zu identifizieren oder Informationen zu strukturieren.

Die Human-Resources-Beratung kreist um alle Fragen des Personalmanagements. Es geht darum, Fähigkeiten und Potentiale von Mitarbeitern zu analysieren, Talentpools aufzubauen oder neue Vergütungssysteme zu schaffen.

Zwei Drittel der Dax-30-Unternehmen verfügen über ein eigenes Inhouse-Consulting, beschäftigen also festangestellte Unternehmensberater, die sich um die Optimierung der Abläufe in der Firma kümmern.

Fotostrecke
Wenn Exoten Berater werden: Protokolle von elf Quereinsteigern

Fotostrecke
Junior-Berater: Wenn die Berater in ihr Dorf zurückkehren
Unternehmensberater

Fotostrecke
Consultants auf Sinnsuche: Tschüs, Beratung

Social Networks