ThemaBulgarienRSS

Alle Artikel und Hintergründe

Pläne gegen Sozialmissbrauch: Die aufgeblasene Armutseinwanderung

SPIEGEL ONLINE - 26.03.2014

Die SPD bekommt den Mindestlohn, die CDU einen sauberen Haushalt - jetzt ist die CSU dran: Weil sie eine Zuwanderungswelle armer Rumänen und Bulgaren beklagt, hat die Koalition über Monate ein Maßnahmenpaket erarbeitet. Dabei wird klar, wie klein das Problem ist. mehr...

EU-Zuwanderung: Bundesregierung will Sozialmissbrauch bekämpfen

SPIEGEL ONLINE - 26.03.2014

Die Zuwanderung aus Rumänien und Bulgarien ist zuletzt angestiegen, von der Armutsmigration sind nur bestimmte Regionen betroffen. Innenminister de Maizière und Arbeitsministerin Nahles wollen nun stärker gegen Sozialmissbrauch vorgehen. mehr...

Krawalle im bulgarischen Fußball: 98 Festnahmen vor Derby in Sofia

SPIEGEL ONLINE - 15.03.2014

Beim zweiten Stadtderby zwischen ZSKA und Lewski Sofia binnen einer Woche gab es erneut zahlreiche Festnahmen. In der bulgarischen Hauptstadt wurden Beamte von randalierenden Anhängern mit Steinen beworfen. mehr...

Anstieg um 50 Prozent: Mehr Hartz-IV-Hilfen für Rumänen und Bulgaren

SPIEGEL ONLINE - 06.03.2014

Die Zahl der Hartz-IV-Bezieher aus Rumänien und Bulgarien ist im vergangenen Jahr offenbar deutlich gestiegen. Ende 2013 seien es fast 44.000 gewesen, schreibt die "Süddeutsche Zeitung", 51 Prozent mehr als im Vorjahr. Neun von zehn Rumänen und Bulgaren in Deutschland hatten allerdings einen Job. mehr...

Proteste in Sofia: Bulgarische Regierung übersteht drittes Misstrauensvotum

SPIEGEL ONLINE - 12.02.2014

Die Regierung in Bulgarien hat erneut ein Misstrauensvotum überstanden. Der konservativen Gerb-Partei gelang es damit nicht, Präsident Orescharski zu stürzen. mehr...

Rumänen und Bulgaren: Deutschland profitiert vom Akademiker-Ansturm

SPIEGEL ONLINE - 20.01.2014

Nützen Zuwanderer aus Südosteuropa der deutschen Wirtschaft? Ja, sagt das arbeitgebernahe IW-Institut in einer Studie. 25 Prozent der ankommenden Rumänen und Bulgaren haben demnach einen akademischen Abschluss - mehr als der Durchschnitt der deutschen Bevölkerung. mehr...

Fachkräfte in Bayern: Die Zuwanderungsprofiteure

SPIEGEL ONLINE - 17.01.2014

Spitzenpolitiker der Union gehen gegen "Armutszuwanderung" auf die Barrikaden. Deutschland könne sich das nicht leisten, sagen auch Landräte in Bayern. Doch gerade bayerische Unternehmen profitieren von der Fachkräfte-Migration aus Rumänien und Bulgarien. mehr...

Aufstocker: Hartz-IV-Empfänger aus Rumänien und Bulgarien sind oft gar nicht arbeitslos

SPIEGEL ONLINE - 16.01.2014

Rumänen und Bulgaren, die in Deutschland Hartz IV beziehen, sind überdurchschnittlich oft Aufstocker - das heißt, sie gehen einer regulären, wenn auch schlecht bezahlten Arbeit nach. Deutsche Hartz-IV-Empfänger arbeiten laut Bundesagentur deutlich seltener. mehr...

Debatte über Armutsmigration: So wenig Sozialhilfe zahlen Bulgarien und Rumänien

SPIEGEL ONLINE - 15.01.2014

Konservative Politiker wollen die Sozialleistungen für Migranten aus Osteuropa einschränken. In der Debatte geht unter, dass auch Bulgarien und Rumänien allen Unionsbürgern einen Anspruch auf Hilfe gewähren - allerdings auf niedrigem Niveau. mehr...

Deutschland-Rückkehrer in Bulgarien: Berlin nervt, Sofia rockt

SPIEGEL ONLINE - 15.01.2014

Sie beherrschen mehrere Sprachen, haben in Deutschland studiert, hätten Karriere machen können. Doch sie haben sich für einen Neustart in ihrer alten Heimat entschieden: Junge Bulgaren kehren zurück nach Sofia - und hoffen, einen Gründerboom zu entfachen. mehr...


Länderlexikon
Wichtigste Eckdaten

Eigenname: Republik Bulgarien

Offizieller Eigenname: Republika Bălgarija

Staatsoberhaupt:
Rossen Plewneliew (seit Januar 2012)

Regierungschef: Plamen Orescharski (seit Mai 2013)

Außenminister: Kristian Wigenin (seit Mai 2013)

Staatsform: Parlamentarische Republik

Mitgliedschaften: EU, Nato, OSZE, Uno

Hauptstadt: Sofia

Amtssprache: Bulgarisch

Religionen: mehrheitlich orthodoxe Christen

Fläche: 110.994 km²

Bevölkerung: 7,365 Mio. Einwohner

Bevölkerungsdichte: 66,4 Einwohner/km²

Bevölkerungswachstum: -0,6%

Fruchtbarkeitsrate: 1,6 Geburten/Frau

Nationalfeiertag: 3. März
(Friede von San Stefano 1878)

Zeitzone: MEZ +1 Stunde

Kfz-Kennzeichen: BG

Telefonvorwahl: +359

Internet-TLD: .bg

Mehr Informationen bei Wikipedia | Lexikon | Bulgarien-Reiseseite

Wirtschaft

Währung: 1 Lew (Lw) = 100 Stótinki zum Währungsrechner hier...

Bruttosozialprodukt: 50,164 Mrd. US$

Wachstumsrate des BIP: –4,9%

Anteile am BIP: Landwirtschaft 6%, Industrie 30%, Dienstleistungen 64%

Inflationsrate: 3,0% (2013; geschätzt)

Arbeitslosenquote: 10,2% (2010)

Staatseinnahmen: 14,8 Mrd. EUR

Steueraufkommen (am BIP): 20,9%

Staatsausgaben: 15,3 Mrd. EUR

Haushaltsdefizit/-überschuss (am BIP): -1,3%

Staatsverschuldung (am BIP): 17,9%

Handelsbilanzsaldo: -3,926 Mrd. US$

Export: 23,270 Mrd. US$

Hauptexportgüter: Metalle (inklusive Eisen und Stahl) (16,9%), Ölprodukte (10,8%), Lebensmittelrohstoffe (9,0%), Kleidung und Schuhwerk (7,5%) (2011)

Hauptausfuhrländer: Deutschland (11,9%), Rumänien (9,6%), Türkei (8,5%), Italien (8,5%), Griechenland (7,1%) (2011)

Import: 27,196 Mrd. US$

Hauptimportgüter: Rohöl und Erdgas (16,4%), Maschinen und Anlagen (6,7%), Erze (6,3%), Kunststoffe und Kautschuk (4,8%), Textilien (4,7%) (2011)

Hauptlieferländer: Russland (16,6%), Deutschland (9,7%), Italien (7,2%), Volksrepublik China (6,0%), Rumänien (5,8%), Griechenland (5,0%), Türkei (4,6%) (2011)

Landwirtschaftliche Produkte: Weizen, Mais, Gerste, Sonnenblumenkerne, Kartoffeln, Tomaten, Melonen, Weintrauben

Rohstoffe: Kohle, Eisenerz, Kupfer, Mangan, Blei, Zink, Erdöl

Gesundheit, Soziales, Bildung

Öffentliche Gesundheitsausgaben (am BIP): 7,1%

Öffentliche Ausgaben für Bildung und Erziehung (am BIP): 4,1%

Öffentliche Ausgaben für Altersversorgung (am BIP): 9,8%

Medizinische Versorgung: Ärzte: 3,6/1000 Einwohner

Säuglingssterblichkeit: 8/1000 Geburten

Müttersterblichkeit: 13/100.000 Geburten

Lebenserwartung: Männer 70 Jahre, Frauen 77 Jahre

Schulpflicht: 7-16 Jahre

Energie, Umwelt, Tourismus

Energieproduktion: 10,2 Mio. Tonnen Öleinheiten (ÖE)

Energieverbrauch: 19,8 Mio. t ÖE

Geschützte Gebiete: 9,1% der Landesfläche

CO2-Emission: 51,7 Mio. t

Energieverbrauch/Kopf: 2595 kg ÖE

Verwendung des Süßwassers: Landwirtschaft 19%, Industrie 78%, Haushalte 3%

Zugang zu sauberem Trinkwasser: 100% der städtischen und ländlichen Bevölkerung

Tourismus: 5,739 Mio. Besucher

Einnahmen aus Tourismus: 4,273 Mrd. US$

Militär

Allgemeine Wehrpflicht: nein

Streitkräfte: 31.300 Mann (Heer 16.300, Marine 3450, Luftwaffe 6700, Sonstige 4850)

Militärausgaben (am BIP): 2,3%

Nützliche Adressen und Links

Bulgarische Botschaft in Deutschland
Mauerstraße 11, D-10117 Berlin
Telefon: +49-30-2010922 Fax: +49-30-2086838
E-Mail: Embassy.Berlin@mfa.bg

Deutsche Botschaft in Bulgarien
Ulica Frederic-Joliot-Curie 25, 1113 Sofia
Telefon: +359-2-918380 Fax: +359-2-9631658
E-Mail: info@sofia.diplo.de

Länder- und Reiseinformationen des Auswärtigen Amts

Mehr Informationen bei Wikipedia | Lexikon | Bulgarien-Reiseseite







Themen von A-Z