Getty Images

Die Denkzettel-Wahl

Der Niedersachse Christian Wulff ist neuer Bundespräsident. Doch bei der Wahl in der Bundesversammlung am 30. Juni 2010 setzte er sich erst im dritten Wahlgang gegen den von SPD und Grünen aufgestellten Joachim Gauck durch. Sein Vorgänger Horst Köhler war am 31. Mai überraschend zurückgetreten.

Mögliche Gauck-Konkurrentin Klarsfeld: Die Kandidatin, die den Kanzler ohrfeigte

Mögliche Gauck-Konkurrentin Klarsfeld: Die Kandidatin, die den Kanzler ohrfeigte

SPIEGEL ONLINE - 26.02.2012

In Frankreich wird Beate Klarsfeld verehrt, in Deutschland gilt die Nazi-Jägerin wegen ihrer Kiesinger-Ohrfeige bei vielen als verpönt. Doch nun erwägt die Linkspartei, sie als Präsidentschaftskandidatin gegen Gauck aufzustellen. Wer ist die 73-Jährige? Von Florian Gathmann mehr... Video | Forum ]

Präsidenten-Streit unter Migranten: Guter Gauck, böser Gauck

Präsidenten-Streit unter Migranten: Guter Gauck, böser Gauck

SPIEGEL ONLINE - 23.02.2012

Zahlreiche Migranten haben Vorbehalte gegen Joachim Gauck geäußert, jetzt verteidigen andere den künftigen Präsidenten vehement gegen die Kritik aus den eigenen Reihen. Insbesondere warnen sie vor Hysterie wegen seiner Äußerungen zum Fall Sarrazin. Von Anna Reimann mehr... Video | Forum ]

Designierter Bundespräsident: Gaucks To-do-Liste

Designierter Bundespräsident: Gaucks To-do-Liste

SPIEGEL ONLINE - 21.02.2012

Plötzlich Präsident: Joachim Gauck soll schon am 18. März in sein neues Amt gewählt werden, nun muss er im Eiltempo ein provisorisches Team zusammenstellen und wichtige Termine planen. Doch wer übernimmt künftig die Schlüsselpositionen in Schloss Bellevue? Mitreden wollen viele. Von Florian Gathmann und Severin Weiland mehr... Video | Forum ]

Die aktuelle Stellenanzeige Präsident gesucht, Dienstort Schloss Bellevue

Die aktuelle Stellenanzeige: Präsident gesucht, Dienstort Schloss Bellevue
KarriereSPIEGEL - 18.02.2012

Sie suchen einen Job? Sie sind respektabel und haben Manieren? Warum nicht Bundespräsident werden? Das Präsidialamt sucht gerade - genauer gesagt: Die Spitzen von Regierung und Opposition kungeln sich einen Kandidaten zurecht. Wie könnte eine Stellenanzeige aussehen, wenn es sie denn gäbe? Von Matthias Kaufmann mehr... Forum ]

Wulff-Affäre: Freie Wähler würden bei Neuwahl für Gauck stimmen

Wulff-Affäre: Freie Wähler würden bei Neuwahl für Gauck stimmen

SPIEGEL ONLINE - 21.12.2011

Noch hält sich Christian Wulff als Bundespräsident. Doch bei einer Neuwahl käme die Koalition in Schwierigkeiten, in der Bundesversammlung ihren Wunschkandidaten durchzubringen. Denn die Freien Wähler bevorzugen Joachim Gauck - sofern der wieder für die SPD antritt. Von Peter Müller mehr... Video | Forum ]

Christian Wulff: Ein Präsident erfindet sich neu

Christian Wulff: Ein Präsident erfindet sich neu

SPIEGEL ONLINE - 29.06.2011

Er ist kein Mann der großen Reden, der symbolischen Gesten: Christian Wulff, seit einem Jahr Bundespräsident, führt sein Amt unaufgeregt. Doch nun geht er auf Distanz zu Angela Merkel: Im Atomkurs hätten Union und FDP Parteitage abhalten sollen, mahnt er - und lobt die Grünen. Von Severin Weiland mehr... Forum ]

Zahmer Bundespräsident: Deutsche wünschen sich einen bissigeren Wulff

Zahmer Bundespräsident: Deutsche wünschen sich einen bissigeren Wulff

SPIEGEL ONLINE - 19.06.2011

Christian Wulff gilt als Bundespräsident der leisen Töne, die große Mehrheit der Deutschen findet ihn laut einer Umfrage sympathisch. Gleichzeitig wünschen sich die Befragten aber auch mehr Biss: Das Staatsoberhaupt soll sich stärker politisch einmischen - und "klare Kante zeigen". mehr... Forum ]

Wulffs Verzicht auf Berliner Rede: Der sprachlose Präsident

Wulffs Verzicht auf Berliner Rede: Der sprachlose Präsident

SPIEGEL ONLINE - 17.06.2011

Ansprachen mit Wumms liegen ihm nicht: Bundespräsident Wulff bevorzugt die leisen Töne, das hat das erste Jahr seiner Amtszeit gezeigt. Nun verzichtet er auf die Berliner Rede, deren Tradition Roman Herzog begründet hat - und lässt Polens Staatschef Komorowski sprechen. Von Severin Weiland mehr... Forum ]

Bundespräsident: Gauck lobt Wulffs Amtsführung

Bundespräsident: Gauck lobt Wulffs Amtsführung

SPIEGEL ONLINE - 26.12.2010

Im Kampf um das höchste Staatsamt waren sie Konkurrenten, aber inzwischen hat Bundespräsident Christian Wulff auch seinen einstigen Gegner Joachim Gauck überzeugt: Der frühere DDR-Bürgerrechtler attestiert Wulff gute Arbeit. mehr... Forum ]

Ordenvergabe an Politiker: Das Bundesproporzkreuz

Ordenvergabe an Politiker: Das Bundesproporzkreuz

SPIEGEL ONLINE - 10.12.2010

Wer verdient ein Verdienstkreuz? Auf jeden Fall 30 Abgeordnete des Bundestages pro Wahlperiode, finden die Politiker. Die Kreuze werden nach Fraktionsproporz an Parlamentarier verteilt - eine umstrittene Praxis. Der Bundespräsident will vorläufig daran festhalten. Von Anna Reimann und Severin Weiland mehr... Forum ]


Jetzt auf Facebook

Diskutieren Sie mit anderen Lesern
über die Präsidentenwahl:


mehr über SPIEGEL ONLINE auf Facebook...

Jetzt auf Twitter


mehr über SPIEGEL ONLINE auf Twitter...

Präsidenten-Quiz
Ein Bundespräsident war ein Schulschwänzer. Ein anderer trat dreimal zur Wahl an. Und nur einer hatte die beiden höchsten deutschen Staatsämter inne. Wie steht's um Ihr Wissen über die Herren von Bellevue? Probieren Sie's aus im SPIEGEL-ONLINE-Test!


Der deutsche Bundespräsident
Das Amt
Der Bundespräsident ist das Staatsoberhaupt der Bundesrepublik Deutschland. Das Grundgesetz weist dem obersten Repräsentanten zwar viele Aufgaben zu, aber deutlich weniger politische Befugnisse als etwa in Präsidialdemokratien wie Frankreich oder den USA. Er soll sein Amt unparteiisch führen, ist jedoch nicht auf repräsentative Aufgaben beschränkt.
Die Aufgaben
Das Staatsoberhaupt vertritt den Bund völkerrechtlich und schließt im Namen des Bundes Verträge mit anderen Staaten. Zu den normalen Geschäften zählen Staatsbesuche und Empfänge von Diplomaten. Er kann durch Reden und Reisen politische Akzente setzen.

Zu den Aufgaben und Rechten gehört die Mitwirkung bei der Regierungsbildung. Der Präsident schlägt dem Bundestag einen Bundeskanzler zur Wahl vor und ernennt ihn. Falls der Kandidat keine Mehrheit findet, kann der Präsident das Parlament auflösen. Er ernennt und entlässt auch die Minister, allerdings auf Vorschlag des Kanzlers. Gesetze können erst wirksam werden, wenn der Präsident sie unterschrieben hat. Seine Unterschrift kann er nur aus verfassungsrechtlichen Gründen verweigern.
Das Wahlverfahren
Anders als in Frankreich, Österreich oder Polen wird das deutsche Staatsoberhaupt nicht direkt vom Volk, sondern von einem Wahlgremium (Bundesversammlung) gewählt. Die Amtszeit beträgt fünf Jahre, eine Wiederwahl ist nur einmal möglich. Der Präsident kann nur durch das Bundesverfassungsgericht und nur bei vorsätzlichen Verstößen gegen das Grundgesetz oder andere Bundesgesetze seines Amtes enthoben werden.
Fotostrecke
Von 1949 bis 2010: Die Bundespräsidenten



Themen von A-Z