ThemaBundeswehreinsatz in AfghanistanRSS

Alle Artikel und Hintergründe

Bundestagsradar: Diese Abgeordneten stimmten gegen den Afghanistan-Einsatz

Bundestagsradar: Diese Abgeordneten stimmten gegen den Afghanistan-Einsatz

SPIEGEL ONLINE - 17.12.2015

Der Bundestag hat den Abzug deutscher Soldaten aus Afghanistan vorerst gestoppt. 480 Abgeordnete stimmten dafür, 112 waren dagegen. Auch bei der CDU stimmte einer mit Nein. mehr...

Truppe wird aufgestockt: Bundestag stoppt Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan

Truppe wird aufgestockt: Bundestag stoppt Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan

SPIEGEL ONLINE - 17.12.2015

Die Bundeswehr wird ihren Einsatz in Afghanistan mit verstärkter Truppenzahl fortsetzen. Dafür stimmte jetzt der Bundestag mit 480 Ja-Stimmen gegen 112 Nein-Stimmen. mehr... Forum ]

Angespannte Sicherheitslage: Nato stoppt Truppenabzug aus Afghanistan

Angespannte Sicherheitslage: Nato stoppt Truppenabzug aus Afghanistan

SPIEGEL ONLINE - 01.12.2015

Das westliche Verteidigungsbündnis zieht seine Truppen langsamer aus Afghanistan ab - wegen der schlechten Sicherheitslage. Deutschland schickt kommendes Jahr sogar mehr Soldaten. mehr... Video | Forum ]

Afghanistan: Deutscher Nato-Kommandeur fordert Luftschläge gegen Taliban

Afghanistan: Deutscher Nato-Kommandeur fordert Luftschläge gegen Taliban

SPIEGEL ONLINE - 03.11.2015

Die Lage in Afghanistan alarmiert die Nato-Militärs. Aus Sicht des deutschen Generals Domröse reicht es nicht, die afghanischen Truppen nur länger auszubilden und zu beraten: "Einen Taliban-Angriff müssen wir auch niederschlagen können." Aus Saragossa berichtet Matthias Gebauer mehr... Forum ]

Afghanische Mitarbeiter der Bundeswehr: Die hilflosen Helfer

Afghanische Mitarbeiter der Bundeswehr: Die hilflosen Helfer

SPIEGEL ONLINE - 12.10.2015

Farid half der Bundeswehr in Afghanistan. Den Taliban gilt er als Verräter, bekam Morddrohungen. Wie andere Ex-Mitarbeiter darf er nun in Deutschland leben. Leicht ist das nicht. Von Katherine Rydlink mehr... Forum ]

Taliban-Vormarsch: Merkel will Bundeswehr länger in Afghanistan lassen

Taliban-Vormarsch: Merkel will Bundeswehr länger in Afghanistan lassen

SPIEGEL ONLINE - 01.10.2015

Die Taliban-Offensive in Afghanistan beunruhigt die Bundesregierung. Nach SPIEGEL-Informationen will Kanzlerin Merkel den Bundeswehreinsatz nun über 2016 hinaus verlängern. Vorausgesetzt, auch die Amerikaner bleiben. mehr... Video ]

Afghanistan: Taliban erobern Kunduz

Afghanistan: Taliban erobern Kunduz

SPIEGEL ONLINE - 28.09.2015

Zwei Jahre nach dem Abzug der Bundeswehr ist die nordafghanischen Provinzhauptstadt Kunduz an die Taliban gefallen. Dies bestätige das afghanische Innenministerium. Im Stadtzentrum wehe schon die Flagge der Extremisten. mehr... Forum ]

Reaktion auf Qaida-Attacken: USA erwogen Atomschlag nach 9/11

Reaktion auf Qaida-Attacken: USA erwogen Atomschlag nach 9/11

SPIEGEL ONLINE - 29.08.2015

Die Anschläge vom 11. September 2001 begründeten den US-geführten Krieg gegen den Terror. Nach SPIEGEL-Informationen wurden damals in Washington alle denkbaren Szenarien durchgespielt - auch der Einsatz von Nuklearwaffen. mehr... Forum ]

Afghanistan: Frauen und Kinder immer häufiger Opfer von Anschlägen

Afghanistan: Frauen und Kinder immer häufiger Opfer von Anschlägen

SPIEGEL ONLINE - 05.08.2015

Nach dem Ende des Nato-Kampfeinsatzes in Afghanistan sind so viele Frauen und Kinder getötet oder verletzt worden wie nie zuvor. Die Gesamtzahl der zivilen Opfer ist ebenfalls auf einem neuen Höchststand. mehr... Forum ]

Streit mit Bundesregierung: Zeitungsgruppe nimmt Bundeswehr-Leaks aus dem Netz

Streit mit Bundesregierung: Zeitungsgruppe nimmt Bundeswehr-Leaks aus dem Netz

SPIEGEL ONLINE - 05.08.2015

Wegen eines Rechtsstreits mit der Bundesregierung hat die Funke-Mediengruppe vertrauliche Dokumente zum Afghanistan-Einsatz offline geschaltet. Dem Verlag hätten sonst Zwangsgelder gedroht. mehr...


Beschlüsse der Kabuler Afghanistan-Konferenz
Sicherheit
Die afghanische Regierung will spätestens 2014 die Verantwortung für die Sicherheit in ihrem Land von den ausländischen Truppen übernehmen. Mitte 2011 will Deutschland beginnen, seine Truppen abzuziehen. Derzeit sind in Afghanistan unter dem Kommando der Nato rund 85.000 Soldaten aus mehr als 40 Ländern stationiert. Um den Abzug zu ermöglichen, werden derzeit afghanische Soldaten und Polizisten ausgebildet. Die internationale Gemeinschaft rechnet damit, dass Afghanistan bis zum Herbst 2011 171.600 Soldaten und 134.000 Polizisten benötigt. Deutschland beteiligt sich an dem Aufbau der afghanischen Armee und bildet zudem mit gut 200 Polizeibeamten die örtlichen Polizisten in bilateralen Programmen aus.
Finanzhilfe
Ab sofort sollen 50 Prozent der Entwicklungshilfe direkt an die afghanische Regierung fließen - bisher waren es lediglich 20 Prozent. Die Regierung muss im Gegenzug ihr Finanzwesen transparenter machen und Rechenschaft ablegen.
Wiederaufbau
Die Afghanen sollen im Herbst ein Prioritätenprogramm für den Wiederaufbau vorlegen, der konkrete Projekte enthalten soll. Bis 2012 soll die afghanische Regierung die entsprechenden Ziele erfüllt haben. Deutschland will für den zivilen Aufbau des Landes bis 2013 jährlich 430 Millionen Euro investieren. Vor allem die Entwicklung der ländlichen Räume steht im Mittelpunkt. Statt 30 Prozent der Bevölkerung im Norden Afghanistans sollen bis 2013 rund 75 Prozent der Menschen Zugang zu Beschäftigung haben.
Frauenrechte
Die Frauenrechte sollen mit einem nationalen Aktionsplan gestärkt werden, Gleichheit soll in der Verfassung verankert werden.
Taliban
Das Taliban-Programm soll offen sein für "alle Mitglieder von bewaffneten Gruppen, welche der Gewalt abschwören, keine Kontakte zum internationalen Terrorismus haben und die sich an die Verfassung halten wollen". Die Regierung will die Inhaftierung von Taliban per Einzelfall prüfen und gegebenenfalls eine Amnestie erlassen.

Korruption
Die Regierung soll im Oktober 2010 ein Programm zur Bekämpfung der Korruption vorlegen. Jeder Regierungsbeamte muss künftig seine Finanzen offenlegen.
Wahlen
In den kommenden sechs Monaten soll die Regierung ein Programm zur Reform der Wahlgesetze vorlegen.

Fläche: 652.864 km²

Bevölkerung: 26,023 Mio.

Hauptstadt: Kabul

Staatsoberhaupt:
Ashraf Ghani Ahmadsai

Regierungschef: Abdullah Abdullah

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon



Der kompakte Nachrichtenüberblick am morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6.00 Uhr. Bestellen Sie direkt hier:



Themen von A-Z