ThemaCarl Amery

Alle Artikel und Hintergründe

GESTORBEN: Carl Amery

DER SPIEGEL - 06.06.2005

Gestorben Carl Amery; Carl Amery , 83. Er hatte bis zuletzt Gespür für aktuelle Themen: „Briefe an den Reichtum“ heißt sein letztes Buch über die Geldvermögen im „Herzen der Finsternis“ des modernen Kapitalismus. Der Sohn… mehr...

„Typisch bayerische Revolution“

DER SPIEGEL - 21.08.1995

Schriftsteller Carl Amery über die Reaktion auf das Karlsruher Kruzifix-Urteil; Carl Amery über d. Karlsruher Kruzifix-Urteil; SPIEGEL: Herr Amery, nach dem Kruzifix-Urteil des Bundesverfassungsgerichts hat sich die bayerische Staatsregierung… mehr...

Carl Amery

DER SPIEGEL - 21.08.1995

Carl Amery; ist ein profunder Kenner der Kultur und Volkspsyche Bayerns und seiner Staatspartei CSU. Der Münchner Schriftsteller gilt als Linkskatholik. Den Protest gegen das Kruzifix-Urteil des Bundesverfassungsgerichts hält Amery, 73, für eine… mehr...

Der heilige Waldschrat aus Ostpreußen

DER SPIEGEL - 09.09.1985

Carl Amery über den Roman „Exerzierplatz“ von Siegfried Lenz Der Münchner Schriftsteller und Sympathisant der Grünen Carl Amery, 63, veröffentlicht in diesem Herbst den Essayband „Die ökologische Chance“. * mehr...

BÜCHER: Die Masken der bayrischen Seele

DER SPIEGEL - 08.10.1984

Carl Amery über die „Briefe“ von Oskar Maria Graf Der bayrische „Provinzschriftsteller“ (wie er sich selbst nannte) Oskar Maria Graf, geboren 1894, emigrierte 1933 nach Österreich, lebte von 1938 an in New York und kehrte bis zu seinem Tod im Jahr 1967 nur noch zu kurzen Besuchen nach Europa zurück. - Der Münchner Schriftsteller Carl Amery, 62, hat zuletzt den Essayband „Leb wohl, geliebtes Volk der Bayern“ veröffentlicht. * mehr...

Rote Fäden im weißblauen Labyrinth

DER SPIEGEL - 30.06.1980

Carl Amery über die Jubiläums-Ausstellungen „Wittelsbach und Bayern“ Mit einer großen Ausstellungs-Trilogie (in der Landshuter Burg Trausnitz, in der Münchner Residenz und im Völkerkundemuseum) feiert Bayern diesen Sommer das 800-Jahres-Jubiläum des Hauses Wittelsbach, das von 1180 bis 1918 regierte. Der Münchner Schriftsteller Carl Amery hat zu diesem Jubiläum ein provokantes „Requiem für die Wittelsbacher, ihre Beamten, Untertanen und Erben“ publiziert: „Leb wohl geliebtes Volk der Bayern“. mehr...

Das innere Elend unserer Herrscher

DER SPIEGEL - 23.04.1979

Carl Amery, 57, wurde durch seine linkskatholische Kritik am deutschen Katholizismus ("Die Kapitulation“, 1963) bekannt. Er veröffentlichte Romane ("Die „große deutsche Tour") und Bücher über „Die gnadenlosen Folgen des Christentums“ und „Natur als Politik. Die ökologische Chance des Menschen“. -- Horst Eberhard Richter, 55, ist Professor für Psychosomatik und Psychotherapie in Gießen und Autor des Bestsellers „Patient Familie“. mehr...

Bahros Kommunismus ist Opposition“

DER SPIEGEL - 26.06.1978

Für den westdeutschen Schriftsteller Carl Amery ist der ostdeutsche Regimekritiker Rudolf Bahro der einzige ernst zu nehmende Zukunftsforscher der DDR -- neben dem Philosophen Wolfgang Harich. In einem offenen Brief an Harich, der zusammen mit anderen Beiträgen prominenter Linker Ende Juni in dem rororo-Band „Solidarität mit Rudolf Bahro“ erscheint, analysiert Amery den Gegensatz zwischen beiden Denkern. Auszug: mehr...

Carl Amery über Ulf Miehes neuen Thriller „Puma“: Schwaches Skelett im Schrank

DER SPIEGEL - 10.01.1977

Carl Amery, 54, Autor des Romans „Der Untergang der Stadt Passau“ und Vorsitzender des Verbandes deutscher Schriftsteller, leitete kürzlich eine Tagung zum Thema „Die deutschen Schriftsteller und die Spannung“. -- Ulf Miehe,… mehr...