ThemaDeutsches RentensystemRSS

Alle Artikel und Hintergründe

Regierungsversprechen: Junge Unionsabgeordnete machen Druck bei Flexi-Rente

Regierungsversprechen: Junge Unionsabgeordnete machen Druck bei Flexi-Rente

SPIEGEL ONLINE - 26.11.2014

Der Rente mit 63 haben viele Kritiker in der Koalition nur zugestimmt, weil die Regierung im Gegenzug auch längeres Arbeiten im Alter erleichtern wollte. Nun mahnen junge Unionspolitiker, die Zusage rasch zu erfüllen. mehr... Forum ]

Großer Andrang: Kostenexplosion bei der Rente mit 63 droht

SPIEGEL ONLINE - 20.11.2014

Die Rente mit 63 wird viel teurer als gedacht. Allein in den ersten 18 Monaten kostet das umstrittene Paket 1,45 Milliarden Euro mehr als ursprünglich angenommen. Experten rechnen mit einer Kostenexplosion. mehr...

Explodierende Kosten: Nachfrageboom bei Rente mit 63

SPIEGEL ONLINE - 20.11.2014

110.000 Arbeitnehmer haben bereits einen Antrag auf Rente mit 63 gestellt - deutlich mehr als geplant. Die Kosten schießen in die Höhe. mehr...

Bundesregierung: Rentenbeitrag sinkt auf 18,7 Prozent

SPIEGEL ONLINE - 19.11.2014

Die Bundesregierung senkt den Rentenbeitrag zum 1. Januar 2015 um 0,2 Prozent. Für Arbeitnehmer und Arbeitgeber bedeutet das eine Entlastung um je rund eine Milliarde Euro jährlich. mehr...

Gesetzesvorhaben: US-Kongress will Nazis keine Rente mehr zahlen

SPIEGEL ONLINE - 14.11.2014

Es war ein umstrittener Tauschhandel nach dem Zweiten Weltkrieg: Nazi-Kriegsverbrecher, die vor ihrer Abschiebung freiwillig aus den USA ausreisten, durften den Rentenanspruch behalten. Diese Praxis will der US-Kongress nun beenden. mehr...

Aktuelle Daten: Renten könnten 2015 um bis zu zwei Prozent steigen

SPIEGEL ONLINE - 11.11.2014

Deutsche Rentner können 2015 mit mehr Geld rechnen. Die Steigerung beträgt voraussichtlich bis zu zwei Prozent - und dürfte damit über der aktuellen Inflationsrate liegen. mehr...

Altersarmut: Eine halbe Million Senioren ist auf Grundsicherung angewiesen

SPIEGEL ONLINE - 04.11.2014

Immer mehr Rentner brauchen staatliche Unterstützung. Binnen eines Jahres stieg die Zahl von Senioren mit Grundsicherung um 34.500 auf eine halbe Million. Besonders oft trifft es Frauen in Westdeutschland. mehr...

Statistikreform: Rentenerhöhung fällt 2015 niedriger aus

SPIEGEL ONLINE - 27.10.2014

Rentner können zwar mit mehr Geld rechnen, allerdings fällt das Plus 2015 wohl geringer aus als ursprünglich erwartet. Grund dafür ist laut "Süddeutscher Zeitung" die höhere Zahl von Geringverdienern in der Beschäftigtenstatistik. mehr...

Rente: Beitragssatz kann 2015 sinken

DER SPIEGEL - 27.10.2014

Rentensatz kann laut aktualisierter Prognose sinken. Der Beitragssatz zur gesetzlichen Rentenkasse kann im kommenden Jahr um 0,2 Prozentpunkte von derzeit 18,9 auf dann 18,7 Prozent sinken. Das geht aus den neuen Berechnungen von Experten der Bunde... mehr...

Soziales: An die Wäsche

DER SPIEGEL - 27.10.2014

Das sächsische Vorzeigeunternehmen Bruno Banani klagt: Die Rente mit 63 gefährde seine Textilproduktion in Deutschland. Beim Unterwäschehersteller Bruno Banani haben sie schon viele Krisen gemeistert, sächsischer Wertarbeit sei Dank. Während viele ... mehr...

Altersvorsorge: Koalition sichert Freiberufler-Privileg

DER SPIEGEL - 20.10.2014

Große Koalition will Freiberufler-Privileg für Anwälte sichern. Das Bundesjustizministerium will sicherstellen, dass Rechtsanwälte, die fest bei einem Arbeitgeber unter Vertrag sind, künftig weiterhin von Zahlungen an die gesetzliche Rentenkasse be... mehr...


Die Säulen des Sozialsystems
Arbeitslosenversicherung
Jeder Arbeitnehmer in Deutschland ist Pflichtmitglied der Arbeitslosenversicherung. Die Hauptleistung der Versicherung ist das Arbeitslosengeld I (ALG I), das einen Teil des ehemaligen Nettoeinkommens ersetzt und bis zu ein Jahr nach Verlust einer Stelle gezahlt wird. Für ältere Arbeitslose gelten Ausnahmen. Läuft die Zahlung des ALG I aus, ohne dass eine neue Stelle gefunden wurde, wird anschließend Arbeitslosengeld II (ALG II) gezahlt. Das Instrument - auch bekannt als Hartz IV - wurde im Jahr 2005 geschaffen, als die ehemalige Arbeitslosen- und Sozialhilfe zusammengelegt wurden. Der Beitragssatz zur Arbeitslosenversicherung beträgt derzeit 3,0 Prozent des Bruttolohns. Arbeitgeber zahlen diesen Satz auch für jeden Beschäftigten.
Krankenversicherung
Es gibt zwei Arten von Krankenversicherungen - die Gesetzliche (GKV) und die Private (PKV). Rund 90 Prozent der Erwerbstätigen sind in der GKV pflichtversichert. Der Beitragssatz beträgt aktuell 15,5 Prozent für alle Versicherten. Zusätzlich können die Krankenkassen vom Einkommen unabhängige Beiträge erheben. Seit Anfang 2009 fließen alle Beiträge in einen Gesundheitsfonds, aus dem sie an die Kassen verteilt werden. Der Zugang zur PKV steht nur Selbstständigen und Arbeitnehmern oberhalb einer Einkommensgrenze offen.
Rentenversicherung
Die Beiträge werden durch ein Umlageverfahren finanziert, bei dem die Berufstätigen die Leistungen der Rentner zahlen. Anhand der eingezahlten Beiträge wird die künftige Rentenhöhe errechnet. Zurzeit liegt der Beitragssatz bei 19,6 Prozent. Im Januar 2013 sinkt der Beitrag auf 18,9 Prozent. Das gesetzliche Renteneintrittsalter wird derzeit stufenweise von 65 Jahren auf 67 Jahre heraufgesetzt.
Pflegeversicherung
Die Pflegeversicherung ist die jüngste der Sozialversicherungen in Deutschland. Sie ist eine Grundversicherung, die einen Teil der Pflegekosten abdeckt.






Themen von A-Z