ThemaDeutsches RentensystemRSS

Alle Artikel und Hintergründe

Lebensarbeitszeit: Schuften fürs System

Lebensarbeitszeit: Schuften fürs System

SPIEGEL ONLINE - 13.06.2016

Wie bleiben die Renten sicher? Die Versicherungswirtschaft hat dazu eine Studie in Auftrag gegeben. Ein Ergebnis: Wenn alle länger arbeiten, stabilisieren sie das System. mehr... Forum ]

Lebensarbeitszeit: Schuften fürs System

SPIEGEL ONLINE - 13.06.2016

Wie bleiben die Renten sicher? Die Versicherungswirtschaft hat dazu eine Studie in Auftrag gegeben. Ein Ergebnis: Wenn alle länger arbeiten, stabilisieren sie das System. mehr...

Arbeiten im Alter: „Vom Rumsitzen wird die Rente auch nicht üppiger“

SPIEGEL ONLINE - 07.06.2016

Bundespräsident Gauck verzichtet mit 76 auf eine zweite Amtszeit - mit Verweis auf sein Alter. Rolf Helmerdig, 72, ist Rentner, aber nicht im Ruhestand. Ein Anruf. mehr...

Brandenburgs Justizminister: Arbeitende Häftlinge sollen Anspruch auf Rente erwerben

SPIEGEL ONLINE - 30.05.2016

Wer im Gefängnis arbeitet, soll künftig für das Alter vorsorgen können. Das fordert Brandenburgs Justizminister Stefan Ludwig. Der Linken-Politiker will nun seine Kollegen aus den anderen Bundesländern überzeugen. mehr...

Neue Studie: In 25 Jahren müssen wir vielleicht bis 73 arbeiten

SPIEGEL ONLINE - 27.05.2016

Zurzeit kommen knapp drei Personen im Erwerbsalter auf einen Rentner. Wenn das Verhältnis gleich bleiben soll, müssten die Deutschen laut einer Studie ab 2041 bis zum 73. Jahr arbeiten. mehr...

Rentenreform: Armut im Alter

DER SPIEGEL - 21.05.2016

Kritik an Rentenpolitik der Bundesregierung; Der Paritätische Wohlfahrtsverband kritisiert die Rentenpolitik der Bundesregierung. Die angekündigte Lebensleistungsrente und andere Reformen seien nicht geeignet, die „wachsende Armutsgefährdung… mehr...

Umverteilung nach oben: Ökonom Fratzscher gibt Regierung Mitschuld am AfD-Erfolg

SPIEGEL ONLINE - 12.05.2016

40 Prozent der Deutschen haben kein Vermögen, viele profitieren nicht von der Politik der Bundesregierung. Kein Wunder also, dass die AfD Zulauf erhält, meint Wirtschaftsforscher Marcel Fratzscher. mehr...

IWF-Forderung: Deutsche sollen länger arbeiten

SPIEGEL ONLINE - 09.05.2016

Nach der OECD drängt nun auch der IWF die Bundesregierung, das Renteneintrittsalter zu erhöhen. Eine geringere Altersarmut wäre die Folge, wirbt der Währungsfonds. mehr...

Rente: Gabriels Rückzug

DER SPIEGEL - 30.04.2016

SPD-Chef Sigmar Gabriel rudert in der Rentendiskussion zurück; SPD-Chef Sigmar Gabriel bemüht sich in der Rentendebatte um leise Töne. In der Sitzung des Parteivorstands am Montag sagte er nach Angaben von Teilnehmern: „Wir sollten den Ball… mehr...

S.P.O.N. - Die Rechnung, bitte! Wo Norbert Blüm recht hatte

SPIEGEL ONLINE - 29.04.2016

Politiker und Ökonomen wollen die Ehre der Riester-Rente retten. Dabei war es irre zu glauben, dass Geldanlegen überhaupt als Wundermittel zur Altersvorsorge taugt. mehr...

Spahn zur Rentendebatte: „Viele arbeiten gern auch im Alter weiter“

SPIEGEL ONLINE - 27.04.2016

Was bleibt mir im Alter? Diese Frage beschäftigt viele. Finanzstaatssekretär Jens Spahn will den Druck zur Vorsorge erhöhen - und setzt auf freiwillige Spätrentner. mehr...


Die Säulen des Sozialsystems
Arbeitslosenversicherung
Jeder Arbeitnehmer in Deutschland ist Pflichtmitglied der Arbeitslosenversicherung. Die Hauptleistung der Versicherung ist das Arbeitslosengeld I (ALG I), das einen Teil des ehemaligen Nettoeinkommens ersetzt und bis zu ein Jahr nach Verlust einer Stelle gezahlt wird. Für ältere Arbeitslose gelten Ausnahmen. Läuft die Zahlung des ALG I aus, ohne dass eine neue Stelle gefunden wurde, wird anschließend Arbeitslosengeld II (ALG II) gezahlt. Das Instrument - auch bekannt als Hartz IV - wurde im Jahr 2005 geschaffen, als die ehemalige Arbeitslosen- und Sozialhilfe zusammengelegt wurden. Der Beitragssatz zur Arbeitslosenversicherung beträgt derzeit 3,0 Prozent des Bruttolohns. Arbeitgeber zahlen diesen Satz auch für jeden Beschäftigten.
Krankenversicherung
Es gibt zwei Arten von Krankenversicherungen - die Gesetzliche (GKV) und die Private (PKV). Rund 90 Prozent der Erwerbstätigen sind in der GKV pflichtversichert. Der Beitragssatz beträgt aktuell 15,5 Prozent für alle Versicherten. Zusätzlich können die Krankenkassen vom Einkommen unabhängige Beiträge erheben. Seit Anfang 2009 fließen alle Beiträge in einen Gesundheitsfonds, aus dem sie an die Kassen verteilt werden. Der Zugang zur PKV steht nur Selbstständigen und Arbeitnehmern oberhalb einer Einkommensgrenze offen.
Rentenversicherung
Die Beiträge werden durch ein Umlageverfahren finanziert, bei dem die Berufstätigen die Leistungen der Rentner zahlen. Anhand der eingezahlten Beiträge wird die künftige Rentenhöhe errechnet. Zurzeit liegt der Beitragssatz bei 19,6 Prozent. Im Januar 2013 sinkt der Beitrag auf 18,9 Prozent. Das gesetzliche Renteneintrittsalter wird derzeit stufenweise von 65 Jahren auf 67 Jahre heraufgesetzt.
Pflegeversicherung
Die Pflegeversicherung ist die jüngste der Sozialversicherungen in Deutschland. Sie ist eine Grundversicherung, die einen Teil der Pflegekosten abdeckt.


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier:




Themen von A-Z