ThemaDeutsches RentensystemRSS

Alle Artikel und Hintergründe

Längere Lebenserwartung: Rentenzeit hat sich seit 1960 verdoppelt

SPIEGEL ONLINE - 10.07.2014

Arbeitsministerin Andrea Nahles feiert die Rente mit 63 als wichtigen Beitrag zur Gerechtigkeit. Die jungen Beitragszahler sehen das vermutlich anders - sie müssen ohnehin bereits doppelt so lange für die Alten sorgen wie vor 50 Jahren. mehr...

Details bei Rente mit 63: Wissenschaftler des Bundestags sehen Verstoß gegen das Grundgesetz

SPIEGEL ONLINE - 09.07.2014

Arbeitsministerin Nahles droht Ärger bei der Rente mit 63. Laut "Süddeutscher Zeitung" hat der Wissenschaftliche Dienst des Bundestags Bedenken. Er befürchtet, dass das neue Gesetz in einer Detailfrage verfassungswidrig sei. mehr...

Vorzeitiger Ruhestand: Schon 50.000 beantragen Rente mit 63

SPIEGEL ONLINE - 08.07.2014

Die Generation 60 plus begeistert sich für die Rente mit 63. Bereits mehr als 50.000 Arbeitnehmer haben einen Antrag auf vorgezogenen Ruhestand gestellt. mehr...

Rente mit 63: Betriebe rechnen mit Ruhestandswelle

SPIEGEL ONLINE - 08.07.2014

Die Rente mit 63 ist in Kraft - was heißt das für die Unternehmen? Die Hälfte der Betriebe erwartet, dass sich nun viele Kollegen aufs Altenteil verabschieden. Die Nachbesetzung sehen sie als Problem. mehr...

Jens Weidmann: Bundesbankchef warnt vor Folgen des Mindestlohns

SPIEGEL ONLINE - 03.07.2014

Mit der Wirtschafts- und Sozialpolitik von Schwarz-Rot geht er hart ins Gericht: Bundesbankchef Jens Weidmann übt Kritik an den Entscheidungen der Koalition für den Mindestlohn und die Rente mit 63. mehr...

Rentner als Bufdis: Alt hilft Älter

SPIEGEL ONLINE - 02.07.2014

Eigentlich sollte der Bundesfreiwilligendienst den Zivildienst ersetzen. Doch mehr als jeder fünfte "Bufdi" ist über 50. Unter ihnen sind einstige Ingenieure und Techniker, die heute in Pflegeheimen und Kliniken arbeiten - für ein Taschengeld. mehr...

Sozialabgaben: Nahles lehnt zentrale Unions-Forderung bei Flexi-Rente ab

SPIEGEL ONLINE - 01.07.2014

In der schwarz-roten Koalition bahnt sich ein Streit um die Flexi-Rente an. Die Unions-Wirtschaftsvertreter fordern, dass Arbeitgeber künftig für Arbeitnehmer jenseits der Rentengrenze keine Sozialabgaben mehr zahlen müssen. Dies lehnt das Arbeitsministerium ab. mehr...

Rentenreform: Gesetzeslücke erlaubt Berufsausstieg mit 61

SPIEGEL ONLINE - 27.06.2014

Das Gesetz zur Rente mit 63 ist nicht nur heftig umstritten, es enthält auch handwerkliche Fehler. Eine Lücke ermöglicht, bereits mit 61 Jahren aus dem Vollzeit-Berufsleben auszusteigen, ohne später Abschläge befürchten zu müssen. mehr...

Vorzeitiger Ruhestand: Schon 12.000 Anträge auf Rente mit 63

SPIEGEL ONLINE - 23.06.2014

Die abschlagsfreie Rente mit 63 stößt offenbar auf großes Interesse. Rund 12.000 Anträge sind laut einer Schätzung bei der Rentenversicherung eingegangen. Die Wirtschaft sorgt sich schon um ihre Fachkräfte. mehr...

Blick auf Deutschland

DER SPIEGEL - 23.06.2014

Der Publizist Tapio Nurminenin der finnischen Wirtschaftszeitung Kauppalehti über die Rentenreform der Großen Koalition. Der Publizist Tapio Nurminen in der finnischen Wirtschaftszeitung Kauppalehti über die Rentenreform der Großen Koalition, der z... mehr...


Die Säulen des Sozialsystems
Arbeitslosenversicherung
Jeder Arbeitnehmer in Deutschland ist Pflichtmitglied der Arbeitslosenversicherung. Die Hauptleistung der Versicherung ist das Arbeitslosengeld I (ALG I), das einen Teil des ehemaligen Nettoeinkommens ersetzt und bis zu ein Jahr nach Verlust einer Stelle gezahlt wird. Für ältere Arbeitslose gelten Ausnahmen. Läuft die Zahlung des ALG I aus, ohne dass eine neue Stelle gefunden wurde, wird anschließend Arbeitslosengeld II (ALG II) gezahlt. Das Instrument - auch bekannt als Hartz IV - wurde im Jahr 2005 geschaffen, als die ehemalige Arbeitslosen- und Sozialhilfe zusammengelegt wurden. Der Beitragssatz zur Arbeitslosenversicherung beträgt derzeit 3,0 Prozent des Bruttolohns. Arbeitgeber zahlen diesen Satz auch für jeden Beschäftigten.
Krankenversicherung
Es gibt zwei Arten von Krankenversicherungen - die Gesetzliche (GKV) und die Private (PKV). Rund 90 Prozent der Erwerbstätigen sind in der GKV pflichtversichert. Der Beitragssatz beträgt aktuell 15,5 Prozent für alle Versicherten. Zusätzlich können die Krankenkassen vom Einkommen unabhängige Beiträge erheben. Seit Anfang 2009 fließen alle Beiträge in einen Gesundheitsfonds, aus dem sie an die Kassen verteilt werden. Der Zugang zur PKV steht nur Selbstständigen und Arbeitnehmern oberhalb einer Einkommensgrenze offen.
Rentenversicherung
Die Beiträge werden durch ein Umlageverfahren finanziert, bei dem die Berufstätigen die Leistungen der Rentner zahlen. Anhand der eingezahlten Beiträge wird die künftige Rentenhöhe errechnet. Zurzeit liegt der Beitragssatz bei 19,6 Prozent. Im Januar 2013 sinkt der Beitrag auf 18,9 Prozent. Das gesetzliche Renteneintrittsalter wird derzeit stufenweise von 65 Jahren auf 67 Jahre heraufgesetzt.
Pflegeversicherung
Die Pflegeversicherung ist die jüngste der Sozialversicherungen in Deutschland. Sie ist eine Grundversicherung, die einen Teil der Pflegekosten abdeckt.






Themen von A-Z