ThemaDeutsches RentensystemRSS

Alle Artikel und Hintergründe

Längeres Arbeiten: Drei Flügel der CDU werben für Flexi-Rente

SPIEGEL ONLINE - 08.01.2015

Mehrere CDU-Organisationen setzen sich dafür ein, dass Arbeitnehmer länger im Beruf bleiben. Für den Vorstoß haben sich die Alten, die Jungen und die Wirtschaftsvertreter der Partei zusammengetan. mehr...

Altersgeld: Gewerkschaften wollen Rente mit 63 vom Verfassungsgericht prüfen lassen

SPIEGEL ONLINE - 08.01.2015

Die Gewerkschaften bereiten Musterverfahren gegen die Rente mit 63 vor. Die IG Metall sieht in einem Teil des Gesetzes eine willkürliche Ungleichbehandlung von Arbeitslosen. mehr...

Fachkräftemangel: Bundesagentur-Chef fordert freiwillige Rente mit 70

SPIEGEL ONLINE - 02.01.2015

Wer will, soll länger arbeiten können - das fordert der Chef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise. Wer auf der einen Seite die Rente mit 63 einführe, müsse für fitte Arbeitnehmer auch die Rente mit 70 möglich machen. mehr...

Soziales: Kinder zweiter Klasse

DER SPIEGEL - 29.12.2014

Die Mütterrente der Großen Koalition benachteiligt oft Frauen, die ihr Kind adoptiert haben. Betroffene Familien fühlen sich diskriminiert. An Heiligabend vor genau 35 Jahren wartete Elke Mertens am Frankfurter Flughafen auf eine Maschine aus Indie... mehr...

Abrechnung des Ex-Arbeitsministers: Blüm hält Rente nicht mehr für sicher

SPIEGEL ONLINE - 02.12.2014

Er ist der Mann, der die "sichere Rente" erfunden hat. Jetzt räumt er indirekt ein, geirrt zu haben. Zum 125-jährigen Geburtstag der Rentenversicherung rückt der frühere Arbeitsminister Blüm von seinem einstigen Versprechen ab. mehr...

Jan Fleischhauer Der Schwarze Kanal: Der Papst hat recht

DER SPIEGEL - 01.12.2014

Kolumne: Der schwarze Kanal. Papst Franziskus hat in der vergangenen Woche gesagt, Europa sei krank, müde und pessimistisch geworden. Man gewinne den Eindruck "der Alterung" wie bei einer "Großmutter", die nicht mehr "fruchtbar und lebendig ist". D... mehr...

Soziales: Regierungsbeirat rügt Rentenpaket

DER SPIEGEL - 01.12.2014

Sozialbeirat der Bundesregierung bemängelt Rentenpaket der Großen Koalition. Der Sozialbeirat der Bundesregierung hat dem Rentenpaket der Großen Koalition ein schlechtes Zeugnis ausgestellt. In seinem Gutachten für das Jahr 2014 fordert das Gremium... mehr...

Regierungsversprechen: Junge Unionsabgeordnete machen Druck bei Flexi-Rente

SPIEGEL ONLINE - 26.11.2014

Der Rente mit 63 haben viele Kritiker in der Koalition nur zugestimmt, weil die Regierung im Gegenzug auch längeres Arbeiten im Alter erleichtern wollte. Nun mahnen junge Unionspolitiker, die Zusage rasch zu erfüllen. mehr...

Großer Andrang: Kostenexplosion bei der Rente mit 63 droht

SPIEGEL ONLINE - 20.11.2014

Die Rente mit 63 wird viel teurer als gedacht. Allein in den ersten 18 Monaten kostet das umstrittene Paket 1,45 Milliarden Euro mehr als ursprünglich angenommen. Experten rechnen mit einer Kostenexplosion. mehr...

Explodierende Kosten: Nachfrageboom bei Rente mit 63

SPIEGEL ONLINE - 20.11.2014

110.000 Arbeitnehmer haben bereits einen Antrag auf Rente mit 63 gestellt - deutlich mehr als geplant. Die Kosten schießen in die Höhe. mehr...


Die Säulen des Sozialsystems
Arbeitslosenversicherung
Jeder Arbeitnehmer in Deutschland ist Pflichtmitglied der Arbeitslosenversicherung. Die Hauptleistung der Versicherung ist das Arbeitslosengeld I (ALG I), das einen Teil des ehemaligen Nettoeinkommens ersetzt und bis zu ein Jahr nach Verlust einer Stelle gezahlt wird. Für ältere Arbeitslose gelten Ausnahmen. Läuft die Zahlung des ALG I aus, ohne dass eine neue Stelle gefunden wurde, wird anschließend Arbeitslosengeld II (ALG II) gezahlt. Das Instrument - auch bekannt als Hartz IV - wurde im Jahr 2005 geschaffen, als die ehemalige Arbeitslosen- und Sozialhilfe zusammengelegt wurden. Der Beitragssatz zur Arbeitslosenversicherung beträgt derzeit 3,0 Prozent des Bruttolohns. Arbeitgeber zahlen diesen Satz auch für jeden Beschäftigten.
Krankenversicherung
Es gibt zwei Arten von Krankenversicherungen - die Gesetzliche (GKV) und die Private (PKV). Rund 90 Prozent der Erwerbstätigen sind in der GKV pflichtversichert. Der Beitragssatz beträgt aktuell 15,5 Prozent für alle Versicherten. Zusätzlich können die Krankenkassen vom Einkommen unabhängige Beiträge erheben. Seit Anfang 2009 fließen alle Beiträge in einen Gesundheitsfonds, aus dem sie an die Kassen verteilt werden. Der Zugang zur PKV steht nur Selbstständigen und Arbeitnehmern oberhalb einer Einkommensgrenze offen.
Rentenversicherung
Die Beiträge werden durch ein Umlageverfahren finanziert, bei dem die Berufstätigen die Leistungen der Rentner zahlen. Anhand der eingezahlten Beiträge wird die künftige Rentenhöhe errechnet. Zurzeit liegt der Beitragssatz bei 19,6 Prozent. Im Januar 2013 sinkt der Beitrag auf 18,9 Prozent. Das gesetzliche Renteneintrittsalter wird derzeit stufenweise von 65 Jahren auf 67 Jahre heraufgesetzt.
Pflegeversicherung
Die Pflegeversicherung ist die jüngste der Sozialversicherungen in Deutschland. Sie ist eine Grundversicherung, die einen Teil der Pflegekosten abdeckt.






Themen von A-Z