ThemaDrogenkrieg in MexikoRSS

Alle Artikel und Hintergründe

Musikinstrumente aus Schusswaffen: Gesang der Gewehre

Musikinstrumente aus Schusswaffen: Gesang der Gewehre

SPIEGEL ONLINE - 07.04.2014

Der Künstler Pedro Reyes schenkt Pistolen, Sturmgewehren und Revolvern ein neues Leben: Aus den Waffen, die das Militär im mexikanischen Drogenkrieg konfiszierte, baut er Gitarren, Geigen oder Xylophone. Von Lisa Maria Hagen, Mexiko-Stadt mehr... Video | Forum ]

Erschossener mexikanischer Drogenboss: Karriereleiter in den Tod

SPIEGEL ONLINE - 01.04.2014

Enrique Plancarte Solís, alias "Kike", ist von mexikanischen Sicherheitskräften erschossen worden. Er ist der zweite Boss der berüchtigten "Tempelritter", der getötet wurde. Das Kartell muss langsam um seinen Führungsnachwuchs bangen. mehr...

Kampf gegen Kartelle: Mexikanische Armee soll Tempelritter-Chef getötet haben

SPIEGEL ONLINE - 01.04.2014

Bei einem Feuergefecht haben mexikanische Soldaten offenbar erneut einen Anführer des Tempelritter-Kartells getötet. Das mexikanische Innenministerium lässt jetzt prüfen, ob es sich tatsächlich um Enrique "Kike" Plancarte handelt. mehr...

Illegaler Bergbau in Mexiko: Drogenkartelle erobern Mexikos Bergwerke

SPIEGEL ONLINE - 30.03.2014

Sie stehlen Benzin, kapern ganze Bergwerke und exportieren im großen Stil Eisenerz: Mexikos Drogenkartelle haben den Rohstoffsektor des Landes als neuen Geschäftszweig entdeckt - und erobern ihn mit Brutalität. mehr...

Kartell Los Zetas: Zehn mutmaßliche Drogengangster sterben bei Schießerei

SPIEGEL ONLINE - 28.03.2014

Mexikanische Soldaten und Polizisten haben bei einer Schießerei zehn mutmaßliche Mitglieder des Drogenkartells "Los Zetas" getötet. Neun Männer und eine Frau hätten die Sicherheitskräfte angegriffen, hieß es. Die Getöteten hatten Waffen, Munition und gefälschte Uniformen bei sich. mehr...

Chef der mexikanischen Tempelritter: Der Drogenboss, der zwei Mal starb

SPIEGEL ONLINE - 10.03.2014

Seine Leiche wurde nie gefunden, trotzdem galt Nazario Moreno González offiziell als tot. Offensichtlich ein Irrtum: Der Drogenboss mit dem Spitznamen "Der Verrückteste" wurde den mexikanischen Behörden zufolge erst jetzt bei einem Feuergefecht getötet. mehr...

Mafia-Museum in Mexiko-Stadt: Die goldenen Colts der Drogenbosse

SPIEGEL ONLINE - 22.02.2014

Mexiko schickt seit Jahren Zehntausende Soldaten in den Kampf gegen die Drogenkartelle - ohne großen Erfolg. In einem nicht öffentlichen Museum dokumentiert das Verteidigungsministerium den Krieg gegen die Mafia - und beschlagnahmte Ware aus dem Besitz der Bosse. mehr...

Koks-Buch von Roberto Saviano: Die Macht des Narcokapitalismus

SPIEGEL ONLINE - 04.02.2014

Koks regiert die Welt, behauptet der Bestsellerautor Roberto Saviano. In "Zero Zero Zero" zeichnet der Mafia-Experte die weltweiten Wege des Pulvers nach - von Kettensägenmassakern in Mexiko bis hin zu den Bankhäusern in New York oder London. mehr...

Selbsthilfe gegen Drogenkartell: Mexiko legalisiert Bürgerwehren

SPIEGEL ONLINE - 28.01.2014

Im mexikanischen Bundesstaat Michoacán dürfen bewaffnete Bürger künftig mit Billigung des Staates gegen das Drogenkartell Tempelritter kämpfen. Die Bürgerwehren haben nach eigenen Angaben rund 20.000 Männer unter Waffen. mehr...

El Toro: Berüchtigter Anführer von mexikanischem Drogenkartell festgenommen

SPIEGEL ONLINE - 20.01.2014

Mexikanische Fahnder haben einen Anführer des sogenannten Tempelritter-Kartells festgenommen. Jesús Vásquez Macías, genannt "El Toro", gilt als einer der Hauptverantwortlichen für die Gewalt der berüchtigten Drogenbande. mehr...

Drogenkrieg: Mexiko droht Bürgerwehren mit Entwaffnung

SPIEGEL ONLINE - 14.01.2014

Im Westen Mexikos liefern sich Bürgerwehren heftige Kämpfe mit einem Drogenkartell. Die Männer haben mehrere Ortschaften erobert und rücken auf die Kreisstadt Apatzingán vor. Die Regierung will die Gefechte stoppen und schickt weitere Sicherheitskräfte in die Region. mehr...


Fotostrecke
Mexiko: Opfer und Täter im Drogenkrieg

Fläche: 1.964.375 km²

Bevölkerung: 113,423 Mio.

Hauptstadt: Mexiko-Stadt

Staats- und Regierungschef: Enrique Peña Nieto

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | Mexiko-Reiseseite

Mexikos Kartelle
Sinaloa-Kartell
Das Sinaloa-Kartell ist eine der mächtigsten Organisationen in Mexiko und Lateinamerika. Sie kämpft erbittert gegen das Juárez-Kartell, um die Kontrolle über die Grenzstadt Ciudad Juárez zu den USA zu übernehmen. Legendäre Führungsfigur ist Joaquín Guzmán, genannt "El Chapo", dem 2001 die Flucht aus einem Hochsicherheitsgefängnis gelang und der es vergangenes Jahr mit seinem Milliardenvermögen auf Platz 41 der 67 "mächtigsten Menschen der Welt" des US-Magazins "Forbes" schaffte. Nachdem er 13 Jahre im Untergrund lebte, konnte "El Chapo" im Februar 2014 von der mexikanischen Polizei geschnappt werden.
Golf-Kartell
Das berüchtigte Golf-Kartell aus dem Bundesstaat Tamaulipas war einst die mächtigste kriminelle Organisation Mexikos, ist nun durch die Abspaltung der Zeta-Bande geschwächt. Außerdem wurden zahlreiche Mitglieder festgenommen.
Los Zetas
Los Zetas ist eine der mächtigsten und brutalsten Organisationen. Sie ist an der mexikanischen Golfküste aktiv und soll für viele Hunderte Tote verantwortlich sein. Sie besteht aus ehemaligen Drogenbekämpfern der Polizei und des Militärs, die zunächst zum Golf-Kartell überliefen und dann ihr eigenes Kartell gründeten. Sie befinden sich in einem blutigen Machtkampf gegen das Golf- und Sinaloa-Kartell und La Familia.
Juárez-Kartell
Das Juárez-Kartell aus der gleichnamigen Stadt im Bundesstaat Chihuahua firmiert auch unter dem Namen "Allianz des goldenen Dreiecks". Es wurde 1997 gegründet und hat wegen der andauernden Kämpfe gegen das Sinaloa-Kartell in den vergangenen Jahren stark an Einfluss verloren.
Tijuana-Kartell
Das Tijuana-Kartell im äußersten Nordwesten Mexikos ist dafür bekannt, ausgezeichnete Kontakte zu hochrangigen Vertretern von Sicherheitskräften und Justiz zu pflegen. Es wurde 1989 von der Familie Arellano Felix gegründet. Nun kämpft die Organisation um die Kontrolle in Tijuana. Die Führung ist geschwächt, 2008 spaltete sich die Organisation in zwei Flügel. Einer der Chefs, Eduardo Teodoro García Simental alias "El Teo", wurde im Januar gefasst.
Beltrán-Leyva-Organisation
Das Einflussgebiet der Beltrán-Leyva-Organisation erstreckt sich vor allem an der Pazifikküste. Die Gruppe hat sich 2008 von dem Sinaloa-Kartell abgespalten, ihre Macht wuchs. Doch seit Ende 2009 ist die Organisation geschwächt durch die Ermordung von zwei der fünf Beltrán-Leyva-Brüder. So starb Arturo Beltrán-Leyva (genannt "Boss der Bosse") in einem Gefecht mit Sicherheitskräften.
La Familia Michoacana
La Familia stammt aus dem Bundesstaat Michoacán, operiert aber in vielen weiteren Regionen. 2006 spaltete sich La Familie von Golf-Kartell und Los Zetas ab, mit denen es heute konkurriert und sich heftig bekämpft. La Familia ist bekannt für Enthauptungen und ihre quasi-religiöse Ideologie. Eine Führungsfigur heißt "El Más Loco" - der Verrückteste. (Quelle: World Drug Report 2010, Stratfor)

Fotostrecke
Grafiken: Fakten zum globalen Drogenkrieg




Themen von A-Z