ThemaDrohnenRSS

Alle Artikel und Hintergründe

Getty Images/ USAF

Ferngesteuerter Luftangriff

Drohnen-Piloten sitzen weit weg von den Zielen, die sie anvisieren. Sie steuern die unbemannten Flugkörper per Joystick und Monitor mit großer Präzision und zu einem Bruchteil der Kosten, die ein Kampfjet verursacht. Doch bei der Jagd auf Extremisten sterben auch immer wieder unbeteiligte Zivilisten.

Krim-Konflikt: Russen fangen angeblich US-Drohne ab

SPIEGEL ONLINE - 14.03.2014

Prorussischen Einheiten soll auf der Krim eine Aufklärungsdrohne des US-Militärs in die Hände gelangt sein. Einem russischen Rüstungsunternehmen zufolge ist sie nahezu intakt. Das Fluggerät soll von einem Standort in Bayern stammen. mehr...

Vilseck in der Oberpfalz: US-Drohne verirrt sich über deutschem Wohngebiet

SPIEGEL ONLINE - 27.02.2014

Eine US-Drohne hat im oberpfälzischen Vilseck für Aufsehen gesorgt: Das Flugobjekt kreiste versehentlich über einem Wohngebiet. Nun versprechen die Amerikaner, dass sich der Zwischenfall nicht wiederholt. mehr...

Flappy-Robot: Flughund wird Vorbild für Militärdrohnen

SPIEGEL ONLINE - 21.02.2014

Fliegen, wie die Natur es vorsieht: Amerikanische Wissenschaftler haben im Auftrag der US-Army die Bewegung von Flughunden untersucht. Anhand der Ergebnisse soll es nun möglich sein, Drohnen mit flatternden Flügeln zu bauen. mehr...

Pannen-Drohne: Bundeswehr bastelt weiter an Euro Hawk-Technik

SPIEGEL ONLINE - 12.02.2014

Die Pannen-Serie bei der Überwachungsdrohne "Euro Hawk" kostete Verteidigungsminister de Maiziére fast das Amt. Nachfolgerin von der Leyen tut sich schwer bei der Entscheidung, was mit der Technik des Datenstaubsaugers passieren soll. mehr...

Drohnenangriffe: NSA liefert Handy-Daten für gezielte Tötungen

SPIEGEL ONLINE - 10.02.2014

Der US-Geheimdienst NSA gibt Daten aus der Handy-Überwachung an das Militär weiter, berichtet die neue Nachrichtenseite "The Intercept" des Snowden-Vertrauten Glenn Greenwald. Damit werden offenbar Ziele für Drohnenschläge bestimmt - auch Unbeteiligte sterben. mehr...

Verhandlungen mit Taliban: USA reduzieren Drohnenangriffe in Pakistan

SPIEGEL ONLINE - 05.02.2014

Die anstehenden Verhandlungen zwischen pakistanischer Regierung und Taliban haben Auswirkungen auf die Taktik der US-Armee. Um die Gespräche nicht zu gefährden hat das Militär laut "Washington Post" die Drohnenangriffe gegen Ziele in Pakistan deutlich zurückgefahren. mehr...

Pentagon-Strategiepapier: US-Militär bastelt an denkenden Drohnen

SPIEGEL ONLINE - 03.01.2014

Das amerikanische Militär will die Rolle von Drohnen ausweiten. Einem Pentagon-Strategiepapier zufolge sollen weitere Modelle bewaffnet werden, darunter unbemannte Hubschrauber. In Zukunft sollen die Maschinen sogar selbst entscheiden, ob sie schießen. mehr...

Ausrüstung der Armee: Bundeswehrverband drängt auf Kauf von Kampfdrohnen

SPIEGEL ONLINE - 02.01.2014

Der Bundeswehrverband hat sich für eine Anschaffung von Kampfdrohnen zum Schutz der eigenen Soldaten ausgesprochen. Ihnen müsse "das Optimum an Ausrüstung zur Verfügung gestellt werden". Der Wehrbeauftragte des Bundestags schloss sich der Forderung an. mehr...

Unbemannte Flugzeuge: Bundesregierung will 2014 über Drohnenkauf entscheiden

SPIEGEL ONLINE - 20.12.2013

Offiziell hat die Bundesregierung den Kauf neuer Drohnen auf die lange Bank verschoben. Doch nach Informationen von SPIEGEL ONLINE ist eine Entscheidung über ein Modell schon für 2014 geplant. Als Favorit gilt die amerikanische "Reaper"-Drohne - und auch einen Preis gibt es schon. mehr...

Mindestens 15 Tote: US-Drohne feuert auf Hochzeitszug im Jemen

SPIEGEL ONLINE - 13.12.2013

Weil sie eine Hochzeitgesellschaft für einen Terroristen-Konvoi hielt, hat eine US-Drohne im Jemen mehr als ein Dutzend Menschen getötet. Dabei soll der Drohneneinsatz die Zahl der zivilen Opfer im Kampf gegen den arabischen Ableger von al-Qaida eigentlich verringern. mehr...


Fotostrecke
Drohnen im Einsatz: Krieg per Mausklick

Die wichtigsten Drohnentypen
"MQ-1 Predator"
Die "MQ-1 Predator" war im Jahr 1995 die erste Drohne, die bei der US-Luftwaffe zum Einsatz kam.

Hersteller: General Atomics Aeronautical Systems
Stückpreis: rund 4.5 Millionen Dollar
Bewaffnung: zwei Luft-Boden-Raketen "AGM-114 Hellfire"
Maße: 8,23 m lang, 14,84 m Flügelspannweite
Reichweite: 3704 km
Flughöhe: max. 7620 m
Steuerung: Fernsteuerung durch einen Piloten
"MQ-9 Reaper"
Die "MQ-9 Reaper"(früher "Predator B") basiert technisch gesehen auf der "MQ-1 Predator". Sie ist aber für den Angriff optimiert, da sie die zehnfache Waffenlast im Vergleich zum Ursprungsmodell befördern kann. Eingesetzt wird sie von der US-Marine und Luftwaffe.

Hersteller: General Atomics Aeronautical Systems
Stückpreis: 10,5 Millionen Dollar
Bewaffnung: bis zu 1361 kg
(z.B. Raketen der Typen "AGM-114 Hellfire" und "AIM-9 Sidewinder" oder Bomben der Typen "GBU-12 Paveway II" und "GBU-38 DAM")
Maße: 10,97 m lang, 20,12 m Flügelspannweite
Reichweite: 5926 km
Flughöhe: max. 15.400 m
Steuerung: Fernsteuerung durch einen Piloten
"RQ-7 Shadow 200"
Die "RQ-7 Shadow 200" dient bei der US Army und dem US Marine Corps zur Aufklärung. Sie ist seit 2003 im Einsatz und kann keine Ziele angreifen.

Hersteller: AAI Corporation
Stückpreis: 275.000 Dollar
Bewaffnung: keine
Maße: 3,4 m lang, 3,9 m Flügelspannweite
Reichweite: 125 km
Flughöhe: max. 4600 m
Steuerung: autonom, mit GPS
"RQ-4 Global Hawk" / "Euro Hawk"
Die "RQ-7 Global Hawk" wird als Langstrecken-Aufklärungsdrohne eingesetzt. Sie existiert in zwei Versionen. Die spätere (RQ-4B) wurde auch von der Bundeswehr als "Euro Hawk" eingeführt, ausgestattet mit Sensoren der deutschen EADS. Die Drohne ist wesentlich größer als "Predator", "Reaper" und "Shadow" und mit einem Strahltriebwerk ausgestattet.

Hersteller: Northrop Grumman
Stückpreis: 35 Millionen Dollar
Bewaffnung: keine
Maße: 13,53 m lang, 35,42 m Flügelspannweite (RQ-4A) bzw. 14,50 m lang, 39,89 m Flügelspannweite (RQ-4B)
Reichweite: 25.000 km (RQ-4A) bzw. 22.780 km (RQ-4B)
Flughöhe: max. 19.800 m
Steuerung: autonom, mit GPS





Themen von A-Z