ThemaDrohnenRSS

Alle Artikel und Hintergründe

Getty Images/ USAF

Ferngesteuerter Luftangriff

Drohnen-Piloten sitzen weit weg von den Zielen, die sie anvisieren. Sie steuern die unbemannten Flugkörper per Joystick und Monitor mit großer Präzision und zu einem Bruchteil der Kosten, die ein Kampfjet verursacht. Doch bei der Jagd auf Extremisten sterben auch immer wieder unbeteiligte Zivilisten.

Anti-Terror-Kampf: Pakistan hat US-Drohnenangriffe offenbar über Jahre gebilligt

SPIEGEL ONLINE - 24.10.2013

Geheimdokumente zeigen offenbar, dass Pakistans Regierung die US-Drohnenangriffe jahrelang gebilligt hat. Laut "Washington Post" wurde das Land regelmäßig vom Geheimdienst CIA informiert. Bei seinem Staatsbesuch in den USA verlangte Regierungschef Sharif jetzt vehement ein Ende der Angriffe. mehr...

Anti-Terror-Kampf: Pakistan fordert von Obama Ende der Drohnenangriffe

SPIEGEL ONLINE - 24.10.2013

Bei seinem Staatsbesuch in den USA hat der pakistanische Regierungschef Nawaz Sharif ein Ende der Angriffe durch Kampfdrohnen verlangt. Präsident Barack Obama ging auf die Forderung nicht konkret ein. mehr...

Angriffe in Pakistan und Jemen: US-Regierung verteidigt Drohnenkrieg

SPIEGEL ONLINE - 22.10.2013

Die US-Regierung weist Kritik von Menschenrechtsorganisationen am Drohnenkrieg zurück. Die Angriffe in Pakistan und im Jemen seien "präzise, rechtmäßig und effektiv". Zwar gebe es auch zivile Opfer, deren Zahl wäre jedoch bei anderen Militäreinsätzen weit höher. mehr...

NATO: À la carte

DER SPIEGEL - 21.10.2013

Türkei steigt aus der laufenden Finanzierung des Nato-Drohnen-Projekts aus. Das milliardenschwere Nato-Projekt zur Anschaffung von Aufklärungsdrohnen (AGS) gerät in immer größere Turbulenzen. Jetzt kündigte die Türkei an, aus der Finanzierung der l... mehr...

Zivile Opfer durch Drohnenangriffe: Uno verlangt Aufklärung von USA

SPIEGEL ONLINE - 19.10.2013

Im Kampf gegen den Terror setzen die USA auf Drohnen - und töten immer wieder Unbeteiligte. Wie viele? Das ist geheim. Die Uno drängt die Amerikaner nun, ihre Daten offenzulegen. mehr...

De Maizières Euro Hawk-Analyse: Gekommen, um zu bleiben

SPIEGEL ONLINE - 18.10.2013

Kurz vorm Ende seiner Amtszeit berichtet Thomas de Maizière über Lehren aus dem "Euro Hawk"-Debakel. Personelle Konsequenzen gibt es nicht, der CDU-Mann belässt es bei Kontroll-Ankündigungen. Damit hält er sich im Koalitionspoker zumindest selbst im Gespräch. mehr...

Snowden-Dokumente: NSA liefert Informationen für gezielte Tötungen

SPIEGEL ONLINE - 17.10.2013

Der US-Geheimdienst NSA unterstützt massiv das Programm gezielter Tötungen der CIA. Das berichtet die "Washington Post" unter Berufung auf Dokumente des Whistleblowers Snowden. So führte eine abgefangene E-Mail zu einem tödlichen Drohnenangriff auf einen früheren Helfer Osama Bin Ladens. mehr...

Militärtechnologie: Iranische Armee präsentiert neue Aufklärungsdrohne

SPIEGEL ONLINE - 28.09.2013

Iran setzt verstärkt auf unbemannte Flugzeugtechnologie. Die Militärführung in Teheran hat eine neue Aufklärungsdrohne vorgeführt. Sie soll angeblich dem 2012 abgefangenen US-Modell "ScanEagle" ähneln. mehr...

Drohnenaffäre: Lammert wirft Maizière Versäumnisse vor

SPIEGEL ONLINE - 07.09.2013

Nicht alles richtig gemacht, nicht vollständig aufgeklärt: Bei der gescheiterten Beschaffung von Drohnen für die Bundeswehr sieht Bundestagspräsident Lammert Verteidigungsminister Maizière nicht entlastet. Rücktrittsforderungen aus der Opposition wies Lammert aber zurück. mehr...

Militärgerät: USA wollen Bundeswehr vier Predator-Drohnen liefern

SPIEGEL ONLINE - 28.08.2013

Die USA bieten der Bundesregierung vier Drohnen vom Typ "Predator" an. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Die Fluggeräte sind unbewaffnet, können aber zu Kampfdrohnen aufgerüstet werden. mehr...


Fotostrecke
Drohnen im Einsatz: Krieg per Mausklick

Die wichtigsten Drohnentypen
"MQ-1 Predator"
Die "MQ-1 Predator" war im Jahr 1995 die erste Drohne, die bei der US-Luftwaffe zum Einsatz kam.

Hersteller: General Atomics Aeronautical Systems
Stückpreis: rund 4.5 Millionen Dollar
Bewaffnung: zwei Luft-Boden-Raketen "AGM-114 Hellfire"
Maße: 8,23 m lang, 14,84 m Flügelspannweite
Reichweite: 3704 km
Flughöhe: max. 7620 m
Steuerung: Fernsteuerung durch einen Piloten
"MQ-9 Reaper"
Die "MQ-9 Reaper"(früher "Predator B") basiert technisch gesehen auf der "MQ-1 Predator". Sie ist aber für den Angriff optimiert, da sie die zehnfache Waffenlast im Vergleich zum Ursprungsmodell befördern kann. Eingesetzt wird sie von der US-Marine und Luftwaffe.

Hersteller: General Atomics Aeronautical Systems
Stückpreis: 10,5 Millionen Dollar
Bewaffnung: bis zu 1361 kg
(z.B. Raketen der Typen "AGM-114 Hellfire" und "AIM-9 Sidewinder" oder Bomben der Typen "GBU-12 Paveway II" und "GBU-38 DAM")
Maße: 10,97 m lang, 20,12 m Flügelspannweite
Reichweite: 5926 km
Flughöhe: max. 15.400 m
Steuerung: Fernsteuerung durch einen Piloten
"RQ-7 Shadow 200"
Die "RQ-7 Shadow 200" dient bei der US Army und dem US Marine Corps zur Aufklärung. Sie ist seit 2003 im Einsatz und kann keine Ziele angreifen.

Hersteller: AAI Corporation
Stückpreis: 275.000 Dollar
Bewaffnung: keine
Maße: 3,4 m lang, 3,9 m Flügelspannweite
Reichweite: 125 km
Flughöhe: max. 4600 m
Steuerung: autonom, mit GPS
"RQ-4 Global Hawk" / "Euro Hawk"
Die "RQ-7 Global Hawk" wird als Langstrecken-Aufklärungsdrohne eingesetzt. Sie existiert in zwei Versionen. Die spätere (RQ-4B) wurde auch von der Bundeswehr als "Euro Hawk" eingeführt, ausgestattet mit Sensoren der deutschen EADS. Die Drohne ist wesentlich größer als "Predator", "Reaper" und "Shadow" und mit einem Strahltriebwerk ausgestattet.

Hersteller: Northrop Grumman
Stückpreis: 35 Millionen Dollar
Bewaffnung: keine
Maße: 13,53 m lang, 35,42 m Flügelspannweite (RQ-4A) bzw. 14,50 m lang, 39,89 m Flügelspannweite (RQ-4B)
Reichweite: 25.000 km (RQ-4A) bzw. 22.780 km (RQ-4B)
Flughöhe: max. 19.800 m
Steuerung: autonom, mit GPS





Themen von A-Z