Affäre um Präsidenten: Wulffs Kanzlei soll Kreditgeber Geerkens vertreten haben

SPIEGEL ONLINE - 30.01.2012

Neue Vorwürfe gegen den Bundespräsidenten: Laut einem Bericht soll Christian Wulffs frühere Anwaltskanzlei dessen Freund Egon Geerkens vertreten und von ihm Kanzleiräume gemietet haben. Wulff hatte gesagt, er habe keinerlei Geschäftsbeziehungen mit Geerkens gehabt. mehr...

Kreditaffäre: Geerkens soll Wulff Bankkontakt vermittelt haben

SPIEGEL ONLINE - 30.12.2011

Lange Zeit wollte sich die BW-Bank nicht zum umstrittenen Privatkredit für Christian Wulff äußern - jetzt hat sie erstmals Details veröffentlicht. Demnach lief der Darlehenskontakt über den Unternehmer und engen Wulff-Freund Egon Geerkens. mehr...

Wulffs Kreditaffäre: Die Präsidenten-Schelte geht weiter

SPIEGEL ONLINE - 23.12.2011

Christian Wulff hat seinen Umgang mit der Kreditaffäre bedauert, doch das reicht vielen Politikern der Opposition nicht. Noch immer seien viele Fragen offen, beklagt SPD-Fraktionschef Steinmeier. Währenddessen gibt es neue Spekulationen über den Rücktritt von Wulff-Sprecher Glaeseker. mehr...

BUNDESPRÄSIDENT: „Gehobener Privatkunde“

DER SPIEGEL - 23.12.2011

Christian Wulff hat seinen seltsamen Freunden viel zu verdanken. Nun braucht er das Wohlwollen der Bundeskanzlerin, um sein Amt behalten zu können. Damit ist seine Unabhängigkeit in den Gesetzgebungsverfahren bedroht. mehr...

Immobiliendeal: Wulff-Anwalt bestätigt Kreditverhandlungen mit Egon Geerkens

SPIEGEL ONLINE - 21.12.2011

Egon Geerkens war in die Kreditgespräche seiner Frau mit Christian Wulff eingebunden. Die Sache sei „gemeinsam besprochen worden“, teilte der Anwalt des Bundespräsidenten laut „Welt“ mit - und bestätigt damit einen SPIEGEL-Bericht. Der Unternehmer habe auch bei der Immobiliensuche geholfen. mehr...

Verführerischer Kredit

DER SPIEGEL - 17.12.2011

Ist Präsident Wulff ein Täuscher? Vieles spricht dafür, dass er ein Darlehen von einem befreundeten Unternehmer bekommen hat und nicht von dessen Gattin. Der Hang zu Glamour könnte Wulff sein Amt kosten. mehr...

Erklärung per Anwalt: Wulff beharrt auf seiner Kredit-Variante

SPIEGEL ONLINE - 16.12.2011

Christian Wulff bleibt dabei: Der Bundespräsident will den umstrittenen Privatkredit von Edith Geerkens erhalten haben - und nicht von deren Unternehmer-Gatten Egon. Eine entsprechende Erklärung, unter Verweis auf Bankinformationen, ließ er per Anwalt verbreiten. mehr...

Hauskredit-Affäre: Neue Vorwürfe gegen Wulff

SPIEGEL ONLINE - 16.12.2011

Der Bundespräsident gerät in der Hauskredit-Affäre in immer größere Erklärungsnot. Nach SPIEGEL-Informationen stammt das Darlehen mutmaßlich doch von Ex-Unternehmer und Wulff-Freund Egon Geerkens selbst - nicht von dessen Frau Edith, wie es das Staatsoberhaupt angibt. mehr...

Privatkredit-Affäre: Wulff räumt Fehler ein

SPIEGEL ONLINE - 15.12.2011

Der Druck auf den Bundespräsidenten wurde wegen eines Privatkredits immer stärker - jetzt äußert Christian Wulff sein Bedauern: Er hätte das Darlehen von der befreundeten Unternehmensgattin Geerkens früher erwähnen sollen. Die Unterlagen will er nun offenlegen. mehr...

Kreditaffäre des Bundespräsidenten: Warten auf Wulffs Worte

SPIEGEL ONLINE - 14.12.2011

Die Kanzlerin hat „volles Vertrauen“ in den Bundespräsidenten - doch in der Koalition herrscht Unruhe. Der Druck auf Christian Wulff wächst, er soll persönlich zu seiner Kreditaffäre Stellung nehmen. Das Staatsoberhaupt schweigt - wie lange noch? mehr...