ThemaE.onRSS

Alle Artikel und Hintergründe

Abspaltung von Uniper: E.on macht Milliardenverlust

Abspaltung von Uniper: E.on macht Milliardenverlust

SPIEGEL ONLINE - 10.08.2016

E.on hat den Wert für Uniper zu hoch angesetzt. Nun soll das neue Unternehmen an die Börse - und der Energiekonzern muss Milliarden abschreiben. mehr... Forum ]

Energiewende: E.on muss offenbar Milliarden auf Uniper abschreiben

Energiewende: E.on muss offenbar Milliarden auf Uniper abschreiben

SPIEGEL ONLINE - 04.08.2016

Die eigene Aufspaltung kommt E.on wohl teuer zu stehen: Grund dafür sollen unrealistische Kalkulationen für die Tochter Uniper sein. mehr... Forum ]

Atomausstieg: Landgericht weist Millionenklage von E.on ab

Atomausstieg: Landgericht weist Millionenklage von E.on ab

SPIEGEL ONLINE - 04.07.2016

Nach dem Atomunglück von Fukushima musste E.on mehrere Atomkraftwerke vom Netz nehmen. Dafür wollte der Konzern fast 400 Millionen Euro Schadensersatz - und hat nun vor Gericht verloren. mehr... Forum ]

Atomausstieg: Landgericht weist Millionenklage von E.on ab

SPIEGEL ONLINE - 04.07.2016

Nach dem Atomunglück von Fukushima musste E.on mehrere Atomkraftwerke vom Netz nehmen. Dafür wollte der Konzern fast 400 Millionen Euro Schadensersatz - und hat nun vor Gericht verloren. mehr...

E.on: Aktionäre stimmen für Aufspaltung des Konzerns

SPIEGEL ONLINE - 08.06.2016

Der Weg für die historische Aufspaltung von E.on ist frei. Die Hauptversammlung stimmte fast einstimmig für die Auslagerung eines Teils des Geschäfts in das Tochterunternehmen Uniper. mehr...

Aufspaltung: E.on-Tochter Uniper sichert sich Milliardenkredit

SPIEGEL ONLINE - 02.06.2016

Bei der E.on-Aufspaltung werden die konventionellen Kraftwerke in die neue Tochter Uniper eingebracht. Das Unternehmen hat sich jetzt eine eigene Finanzierung gesichert. mehr...

Für die Endlagerung: Energiekonzerne erhöhen Atomrückstellungen

SPIEGEL ONLINE - 09.04.2016

Den Energiekonzernen fehlt für die Endlagerung des Atommülls eine gewaltige Summe. Im vergangenen Jahr haben die AKW-Betreiber ihre Rückstellungen nun aufgestockt - wenigstens ein bisschen. mehr...

Abschreibungen auf Kraftwerke: E.on macht Rekordverlust von sieben Milliarden Euro

SPIEGEL ONLINE - 09.03.2016

So schlecht waren die Zahlen bei E.on noch nie: 2015 verbuchte Deutschlands größter Energieversorger einen Verlust von sieben Milliarden Euro. Viele Kohle- und Gaskraftwerke rentieren sich nicht mehr. mehr...

Milliardenkosten: Atom-Altlasten sollen aus Fonds finanziert werden

SPIEGEL ONLINE - 05.02.2016

Im Streit über die Finanzierung des Atomausstiegs ist ein Kompromiss in Sicht: Nach SPIEGEL-Informationen soll es einen Fonds geben. Die Atomkonzerne fordern allerdings eine finanzielle Obergrenze. mehr...

Energiekonzern in der Krise: E.on verbucht Rekordverlust von sieben Milliarden Euro

SPIEGEL ONLINE - 11.11.2015

Deutschlands größter Energiekonzern E.on steckt tief in der Krise: Im dritten Quartal machte das Unternehmen einen Verlust von knapp sieben Milliarden Euro. Grund sind hohe Abschreibungen auf Kraftwerke. mehr...

Kriselnder Energiekonzern: E.on soll milliardenschwere Verluste eingefahren haben

SPIEGEL ONLINE - 10.11.2015

Die schwere Krise bei E.on dauert an: Der Energieriese hat laut Berichten bis Ende September fünf Milliarden Euro Verlust gemacht. Schuld daran ist demnach vor allem die Konzernstrategie in der Energiewende. mehr...

Zeitungsbericht: E.on will Gasfelder an russischen Oligarchen verkaufen

SPIEGEL ONLINE - 07.10.2015

Der kriselnde Energiekonzern E.on hat offenbar einen Käufer für seine Öl- und Gasfelder in der norwegischen Nordsee gefunden: Der russische Oligarch Michail Fridman zahlt angeblich rund eine Milliarde Dollar. mehr...

Vorläufiges Gutachten zu Rückstellungen: Aktienkurse von RWE und E.on brechen ein

SPIEGEL ONLINE - 15.09.2015

Das Worst-Case-Szenario in einem vom Wirtschaftsministerium in Auftrag gegebenen Gutachten sorgt für Aufsehen: Bis zu 30 Milliarden Euro könnten Energiekonzernen für den Atomausstieg fehlen. Die Aktien von E.on und RWE fallen zeitweise um zwölf Prozent. mehr...




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier:




Themen von A-Z