ThemaEuropäischer Stabilitätsmechanismus (ESM)RSS

Alle Artikel und Hintergründe

Euro-Rettungsfonds: ESM gibt 7,5 Milliarden für Griechenland frei

Euro-Rettungsfonds: ESM gibt 7,5 Milliarden für Griechenland frei

SPIEGEL ONLINE - 21.06.2016

Griechenland erhält die nächste Hilfstranche: Die Kreditgeber haben 7,5 Milliarden Euro überwiesen. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker sieht das Land schon "über den Berg". mehr... Forum ]

Finanzfirmen: Wie Zypern im Kampf gegen Geldwäsche scheitert

Finanzfirmen: Wie Zypern im Kampf gegen Geldwäsche scheitert

SPIEGEL ONLINE - 31.05.2016

Europas Steuerzahler haben zyprische Banken mit Milliarden gerettet. Im Gegenzug sollte das Land Geldwäsche konsequent unterbinden. Einem TV-Bericht zufolge umgeht die Branche die neuen Regeln. Von Philipp Seibt mehr... Video | Forum ]

Euro-Rettungspaket: Griechenland erhält neuen Milliardenkredit

Euro-Rettungspaket: Griechenland erhält neuen Milliardenkredit

SPIEGEL ONLINE - 22.12.2015

Mit deutlicher Verspätung hat der Euro-Rettungsschirm ESM die nächste Kreditmilliarde an Griechenland überwiesen. Die Regierung in Athen hatte die geforderten neuen Reformen später beschlossen als geplant. mehr...

Griechenland: Parlament stimmt Tsipras' Reformpaket zu

Griechenland: Parlament stimmt Tsipras' Reformpaket zu

SPIEGEL ONLINE - 19.11.2015

Das griechische Parlament hat weitere von den Gläubigern geforderte Reformen abgesegnet. Nun kann die nächste Hilfstranche in Höhe von 12 Milliarden Euro fließen. mehr... Forum ]

Vorschlag der Weltbank: Investoren sollen für Flüchtlinge zahlen

Vorschlag der Weltbank: Investoren sollen für Flüchtlinge zahlen

SPIEGEL ONLINE - 11.10.2015

Mit der Zahl der Flüchtlinge steigen die Kosten, doch Kanzlerin Merkel schließt Steuererhöhungen aus. Uno und Entwicklungsbanken wollen nun über Anleihen Geld sammeln - ein Modell, das sich in der Eurokrise bewährt hat. Von David Böcking mehr...

Schuldenschnitt für Griechenland: Wem die Stundung schlägt

Schuldenschnitt für Griechenland: Wem die Stundung schlägt

SPIEGEL ONLINE - 28.08.2015

Wenn Griechenland keinen echten Schuldenschnitt bekommt, dann eben einen Erlass durch die Hintertür. Besonders effektiv wäre eine Stundung der Zahlungen - wie das Fallbeispiel zeigt. Von Florian Diekmann mehr... Forum ]

Griechenlandhilfe: ESM-Chef Regling rechnet mit IWF-Beteiligung

Griechenlandhilfe: ESM-Chef Regling rechnet mit IWF-Beteiligung

SPIEGEL ONLINE - 27.08.2015

Der Chef des Euro-Rettungsfonds ESM, Regling, sieht Griechenland auf einem guten Weg - und er rechnet mit einer Beteiligung des IWF. Wenn das Land die Reformen umsetze, könnte es das Hilfsprogramm sogar vorzeitig beenden. mehr...

Griechische Eisenbahn: Ein Zug wird kommen. Oder auch nicht

Griechische Eisenbahn: Ein Zug wird kommen. Oder auch nicht

SPIEGEL ONLINE - 24.08.2015

Griechenland soll mit Privatisierungen Milliarden einnehmen. Auch die marode staatliche Eisenbahn steht zum Verkauf. Das war vor zwei Jahren schon einmal versucht worden - erfolglos. Aus Athen berichtet Martin Schlak mehr... Forum ]

Schuldenumschichtung: EU-Kommission will Griechenland von IWF-Krediten entlasten

Schuldenumschichtung: EU-Kommission will Griechenland von IWF-Krediten entlasten

SPIEGEL ONLINE - 21.08.2015

Macht der IWF beim dritten Hilfspaket für Griechenland mit? Um den Weltwährungsfonds zu überzeugen, prüft die EU-Kommission nach SPIEGEL-Informationen, ob der europäische Rettungsfonds ESM die bisherigen IWF-Kredite vorzeitig zurückzahlen könnte. mehr...

Drittes Hilfspaket: Eurofinanzminister geben erste Kreditrate für Griechenland frei

Drittes Hilfspaket: Eurofinanzminister geben erste Kreditrate für Griechenland frei

SPIEGEL ONLINE - 19.08.2015

Grünes Licht für das dritte Hilfspaket: Die Eurofinanzminister haben die neuen Gelder für das Krisenland freigegeben. Bereits am Donnerstag soll die erste Tranche ausgezahlt werden. mehr... Forum ]


So funktioniert der Rettungsfonds ESM
Volumen
Der Europäische Stabilitätsmechanismus (ESM) kann bis zu 500 Milliarden Euro an Hilfsgeldern vergeben. Nur 80 Milliarden Euro davon werden wirklich eingezahlt, der Rest sind Garantien. Nicht angerechnet werden die bereits vergebenen Hilfen aus dem vorläufigen Rettungsfonds EFSF sowie bilaterale Kredite der Euro-Staaten an Griechenland.
Einzahlung
Die 80 Milliarden Euro Kapital werden in fünf Tranchen eingezahlt; zwei im Jahr 2012, zwei weitere 2013 und eine letzte bis Mitte 2014. Erst dann hat der Fonds sein komplettes Ausleihvolumen von 500 Milliarden Euro erreicht. Bis dahin kann es eng werden: Der ESM muss stets 15 Prozent von dem Geld besitzen, das er in Notfällen verleiht. Er müsste also 15 Milliarden Euro besitzen, um ein Rettungspaket von 100 Milliarden Euro schnüren zu können. Um für eine Übergangsphase gerüstet zu sein, soll der vorläufige Rettungsfonds EFSF noch bis Mitte 2013 einspringen können, falls der ESM noch nicht ausreichend gefüllt ist. Im EFSF befinden sich noch rund 240 Milliarden Euro, die nicht für bestehende Hilfsprogramme ausgegeben wurden.
Aufgabe
Der ESM soll Mitgliedsländern der Euro-Zone helfen, die Schwierigkeiten haben, sich am Finanzmarkt frisches Geld zu leihen - etwa wenn die Zinsen für Staatsanleihen zu hoch sind, um sie dauerhaft zahlen zu können. Es gibt keine feste Definition, ab welchem Zinsniveau Staaten Hilfe beantragen müssen oder können - als Faustregel gelten aber sieben Prozent für zehnjährige Staatsanleihen. Bei Erreichen dieses Werts hatten Länder wie Portugal oder Irland Hilfen aus dem Vorgängerfonds EFSF beantragt. Im Gegenzug für Hilfen aus den Rettungsfonds müssen die Krisenländer strenge Sparauflagen einhalten und Strukturreformen beschließen.


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier:




Themen von A-Z