ThemaEuropäische UnionRSS

Alle Artikel und Hintergründe

Auftritt bei den Vereinten Nationen: Jolie kritisiert EU-Flüchtlingspolitik

SPIEGEL ONLINE - 24.04.2015

Angelina Jolie hat bei einer Rede vor dem Uno-Sicherheitsrat die Flüchtlingspolitik der EU kritisiert. Es sei abscheulich, Flüchtlinge ertrinken zu lassen. mehr...

Finanzminister-Treffen zu Griechenland: Spieler, Zeitverschwender, Amateur

SPIEGEL ONLINE - 24.04.2015

Optimistisch bleibt nur einer: Gianis Varoufakis glaubt an einen baldigen Deal mit seinen Gläubigern. Doch die reagieren nur noch genervt. Griechenlands Finanzminister musste sich bei einem Treffen in Riga ziemlich unfreundliche Worte anhören. mehr...

Spionageaffäre: BND-Skandal spaltet schwarz-rote Koalition

SPIEGEL ONLINE - 24.04.2015

Die neue Spähaffäre beim Bundesnachrichtendienst sorgt für Streit in der Großen Koalition. Die SPD greift den BND massiv an - die Union nimmt Behördenchef Schindler ausdrücklich in Schutz. mehr...

Kritik an EU-Partnern: Steinmeier will Flüchtlinge anders über Europa verteilen

SPIEGEL ONLINE - 24.04.2015

Außenminister Steinmeier mahnt eine gerechtere Verteilung der Flüchtlinge in Europa an. Im SPIEGEL erhebt er den Vorwurf, dass sich zu viele Länder ihrer Verantwortung entzögen. Nur fünf Länder seien wirklich engagiert. mehr...

BND-Affäre: Heuchelei im Kanzleramt

SPIEGEL ONLINE - 24.04.2015

Im neuen BND-Skandal ist der Schuldige scheinbar schnell gefunden: Geheimdienstchef Gerhard Schindler. Doch das Kanzleramt kann sich nicht so leicht aus der Affäre ziehen. mehr...

Varoufakis-Freund Galbraith: Niemand arbeitet so hart wie Gianis

SPIEGEL ONLINE - 24.04.2015

Der griechische Finanzminister Gianis Varoufakis galt mal als genialer Stratege, doch seine Regierung wirkt in der Eurokrise völlig unbeholfen. Im Interview verteidigt der amerikanische Ökonom James Galbraith seinen Ex-Kollegen. mehr...

Flüchtlingskrise: Menschenrechtler kritisieren EU-Gipfel als vertane Chance

SPIEGEL ONLINE - 24.04.2015

Die EU-Mission "Triton" soll dreimal mehr Geld erhalten, mehr Konkretes wurde beim Gipfel zur Flüchtlingskrise nicht beschlossen. Amnesty International wirft den europäischen Regierungschefs Halbherzigkeit vor. mehr...

Gespräch mit Tsipras: Merkel will Griechenland nicht bankrottgehen lassen

SPIEGEL ONLINE - 24.04.2015

Kanzlerin Merkel mischt sich ein in den Kampf um den Kurs der Regierung in Athen. Gemeinsam mit Frankreichs Staatschef Hollande nimmt sie Premier Tsipras in die Pflicht. Denn einen Bankrott Griechenlands will sie unbedingt verhindern. mehr...

Gipfel zur Flüchtlingspolitik: Europa spielt Schiffe versenken

SPIEGEL ONLINE - 23.04.2015

Mit Kanonenbooten gegen Flüchtlinge: Vom heutigen EU-Sondergipfel ist einiges zu erwarten - echte Hilfe für die Verzweifelten allerdings kaum. mehr...

Griechenland-Krise: Ringen in Riga

SPIEGEL ONLINE - 23.04.2015

Das Treffen der Euro-Finanzminister am Wochenende in Riga sollte ein vorläufiges Ende der Griechenland-Krise einläuten. Doch daraus wird nichts - die Geldgeber misstrauen der Syriza-Regierung. Und Athen schiebt die Schuld Deutschland zu. mehr...


Junckers EU-Kommission

Anzeige
Die Maastricht-Kriterien
DPA
Die Teilnahme an der Europäischen Währungsunion ist nach dem Vertrag von Maastricht an fünf Kriterien geknüpft. Sie sollen sicherstellen, dass die Euro-Länder sich wirtschaftlich so angenähert haben, dass sie reif für eine gemeinsame Währung sind:

1. Die Neuverschuldung soll nicht mehr als drei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) betragen.

2. Für die Staatsverschuldung gilt ein Richtwert von 60 Prozent des BIP, den die Länder einhalten oder dem sie sich annähern sollen.

3. Die Inflationsrate darf nicht mehr als 1,5 Prozentpunkte über dem Durchschnitt der drei preisstabilsten Länder liegen.

4. Die langfristigen Zinssätze dürfen nicht mehr als zwei Prozentpunkte über dem Durchschnitt der drei preisstabilsten EU-Länder liegen.

5. Die Währung muß sich mindestens zwei Jahre spannungsfrei und ohne Abwertung im Europäischen Währungssystem bewegt haben.






Themen von A-Z