Thema Filmgeschichte

Alle Artikel und Hintergründe

Marilyn Monroe als Babysitter: "Ich war das Objekt ihrer Begierde"

Marilyn Monroe als Babysitter: "Ich war das Objekt ihrer Begierde"

SPIEGEL ONLINE - 27.09.2017

Joshua Greene landete regelmäßig im Bett von Marilyn Monroe - um dort von ihr durchgekitzelt zu werden: Sie war seine Nanny. Hier erzählt er vom Familienalltag mit der Ikone. Ein Interview von Katja Iken mehr...

Aufklärungsklassiker "Helga": So bieder begann die Sexfilmwelle

Aufklärungsklassiker "Helga": So bieder begann die Sexfilmwelle

SPIEGEL ONLINE - 21.09.2017

Eisprung sells: Millionen Menschen weltweit sahen vor 50 Jahren "Helga". Die Fortpflanzungsdoku ließ Männer umkippen - und Filmheldin Ruth Gassmann fast auswandern. Von Katja Iken mehr...


Überraschende Film-Enden: Waaas!? Ach so!!!

Überraschende Film-Enden: Waaas!? Ach so!!!

SPIEGEL ONLINE - 07.09.2017

Die letzten Szenen bestimmen oft, wie das Publikum einen Film in Erinnerung behält. Manche Kinowerke drehen am Ende die ganze Erzählung um - und enthüllen so erst ihre wahre Gestalt. Von Stefan Volk mehr...

Sowjetfilm-Box „Der Neue Mensch“: Offensiv politisiert

SPIEGEL ONLINE - 07.08.2017

Kontrolliert und arbeitsam: In den Zwanzigerjahren sollte das Sowjet-Kino seine Zuschauer zu idealen Proletariern erziehen - in dieser propagandistischen Idee gingen aber nicht alle Filme widerstandslos auf. mehr...

Legendäre Filmküsse: Wie Hollywood knutschen lernte

SPIEGEL ONLINE - 02.05.2016

„Schlechthin widerwärtig": Der erste Kuss der Filmgeschichte war für viele ein echter Skandal. Und noch heute empören sich Zuschauer - wenn sich die Falschen küssen. mehr...

Berühmte erste Filmszenen: Genial von Anfang an

SPIEGEL ONLINE - 08.04.2016

Kaum angefangen, schon eingefangen: Gute Filme packen einen sofort - und lassen einen nie mehr los. Hier sind unvergessliche erste Sekunden. mehr...

Berlinale - die Bilanz: Mit der Wucht der Wirklichkeit

SPIEGEL ONLINE - 21.02.2016

Manchmal ist die Realität stärker als die Fiktion: Mit der Flüchtlings-Doku „Fuocoammare“ gewinnt der dringlichste Film den künstlerisch eher durchwachsenen 66. Wettbewerb der Berlinale. mehr...

Träume von Marlon Brando

SPIEGEL GESCHICHTE - 27.05.2015

Trotz politischer Gängelung schufen ostdeutsche Regisseure viele großartige Filme. mehr...

Der letzte Film der Nazis: Lindenstraße 1943

SPIEGEL ONLINE - 16.04.2015

Tagsüber surrte die Kamera, nachts griff der Feind an: Bis zum Schluss ließ das NS-Regime einen millionenteuren Propagandafilm drehen, über den es immer mehr die Kontrolle verlor. Dann verschwand das letzte Werk der Nazis plötzlich. mehr...

Dogma-95-Manifest: Die Geißel von Trier

SPIEGEL ONLINE - 13.03.2015

Mit religiösem Eifer gegen Hollywoods Gleichmacherei: 1995 stellte Regisseur Lars von Trier zehn Gebote fürs Kino auf - das Dogma 95. Und hielt sich anschließend selbst nicht daran. mehr...

Geruchskino: Nase voll vom Film!

SPIEGEL ONLINE - 28.02.2015

Von wegen dufte: 1940 erschien der erste „Smellie“ der Welt und rief die Polizei auf den Plan. Später nebelten Riechfilm-Regisseure ihr Publikum ein, um gegen die TV-Konkurrenz anzustinken - bis ein Kritiker um Lachgas flehte. mehr...

Sensation im Dunkeln

SPIEGEL GESCHICHTE - 30.09.2014

Die Weimarer Jahre gelten heute als die beste Zeit des deutschen Films. Meisterwerke wie „Nosferatu“ und „Metropolis“ entstanden, die auch in Hollywood noch immer Regisseure inspirieren. mehr...

Andreas Dresen übers DDR-Kino: „Das Chaos war die beste Zeit“

SPIEGEL ONLINE - 27.09.2014

Indianerfilme mit Anspruch - auch das gehörte zum DDR-Kino, wie Regisseur Andreas Dresen mit einer außergewöhnlichen Filmreihe auf dem Hamburger Filmfest beweist. Vom Ende der DDR handelt auch sein nächster Film „Als wir träumten“. mehr...