ThemaFrank-Jürgen Weise

Alle Artikel und Hintergründe

Bamf: 90.000 Flüchtlinge konnten noch keinen Asylantrag stellen

Bamf: 90.000 Flüchtlinge konnten noch keinen Asylantrag stellen

SPIEGEL ONLINE - 10.09.2016

Man sei leistungsfähiger geworden, betont Bamf-Chef Weise. Doch nach SPIEGEL-Informationen warten noch immer Zehntausende Flüchtlinge darauf, ihren Asylantrag stellen zu können. Von Wolf Wiedmann-Schmidt mehr...

Sommerflaute: Zahl der Arbeitslosen steigt im August leicht

Sommerflaute: Zahl der Arbeitslosen steigt im August leicht

SPIEGEL ONLINE - 31.08.2016

Im August waren in Deutschland 2,684 Millionen Menschen arbeitslos - etwas mehr noch als im Juli. Im Jahresvergleich fällt die Bilanz dennoch positiv aus. mehr... Forum ]


Prognose für 2016: Bamf-Chef rechnet mit bis zu 300.000 Flüchtlingen

Prognose für 2016: Bamf-Chef rechnet mit bis zu 300.000 Flüchtlingen

SPIEGEL ONLINE - 28.08.2016

2015 kamen eine Million Flüchtlinge nach Deutschland - Bamf-Chef Weise prognostiziert jetzt einen Rückgang. Die Integration in den Arbeitsmarkt würde aber "lange dauern und viel kosten". mehr...

Prognose für 2016: Bamf-Chef rechnet mit bis zu 300.000 Flüchtlingen

SPIEGEL ONLINE - 28.08.2016

2015 kamen eine Million Flüchtlinge nach Deutschland - Bamf-Chef Weise prognostiziert jetzt einen Rückgang. Die Integration in den Arbeitsmarkt würde aber „lange dauern und viel kosten“. mehr...

BA-Chef Weise: Burka und „liederliche Kleidung“ sind tabu

SPIEGEL ONLINE - 28.08.2016

Die Union fordert es, in der Arbeitsagentur gilt es bereits: Das Burkaverbot. Agenturchef Weise erklärt in der „Bild am Sonntag“, warum. Und auch Margot Käßmann mischt sich in die Debatte ein. mehr...

Arbeitsmarkt: Zehntausende Flüchtlinge finden Job in Deutschland

SPIEGEL ONLINE - 10.07.2016

Zehntausende Jobs sind wegen der Flüchtlingskrise entstanden - und viele Migranten finden auch selbst Arbeit in Deutschland: 30.000 seien es binnen einem Jahr gewesen, sagt Bamf-Chef Frank-Jürgen Weise. mehr...

Bamf-Leiter Weise: Stau bei Asylanträgen soll bis Ende 2016 bewältigt sein

SPIEGEL ONLINE - 08.06.2016

Im Mai hat das Bamf erneut weniger Entscheidungen in Asylverfahren getroffen als im Vormonat. Doch Behördenchef Weise gibt sich optimistisch: Bis Ende des Jahre sei „alles bearbeitet“. mehr...

Asylverfahren: Das Bamf bleibt im Stress

SPIEGEL ONLINE - 09.05.2016

Deutlich weniger Flüchtlinge kommen nach Deutschland, aber die Schlüsselbehörde Bamf steht weiter unter Druck. Der Berg der Asylanträge wächst. mehr...

Bamf: Weise spricht von „schwerem Konflikt“ in Flüchtlingsbehörde

SPIEGEL ONLINE - 18.03.2016

In der Migrationsbehörde Bamf gibt es heftigen Streit. Nach Informationen des SPIEGEL kritisiert der Personalrat, dass Neueinstellungen zu schnell erfolgten - vielen Kandidaten musste wieder gekündigt werden. Chef Weise ist verärgert. mehr...

Flüchtlingsamt-Chef: „... dass wir vielleicht Mitte des Jahres wissen, wer überhaupt im Land ist“

SPIEGEL ONLINE - 17.03.2016

Seit 2013 sind laut Bamf-Chef Weise rund 1,2 Millionen Menschen nach Deutschland gekommen, „und sind wahrscheinlich auch hier“. Im Flüchtlingsamt habe es zwar Mängel gegeben, aber „jetzt wird es besser“. mehr...

Asylanträge beim Bamf: 280.000 Fälle entschieden, mehr als 670.000 offen

SPIEGEL ONLINE - 05.02.2016

Frank-Jürgen Weise leitet seit knapp fünf Monaten das Flüchtlingsamt Bamf - jetzt zieht er Bilanz: „Die Situation ist nicht akzeptabel.“ mehr...

Kritik an Bamf-Chef Weise: Bundesratspräsident drängt auf schnellere Asylverfahren

SPIEGEL ONLINE - 05.02.2016

Frank-Jürgen Weise leitet seit fünf Monaten das Flüchtlingsamt Bamf, heute will er eine erste Bilanz ziehen. Aus den Bundesländern kommt Druck: „Jetzt muss geliefert werden.“ mehr...

Bamf-Chef Weise: Bundesamt sitzt auf rund 660.000 Asylanträgen

SPIEGEL ONLINE - 08.01.2016

Da warten noch einige Stapel: Die Zahl der unbearbeiteten und noch gar nicht erfassten Asylanträge ist mehr als doppelt so hoch wie die im Vorjahr entschiedenen Fälle. Bamf-Chef Weise warnt, dass steigende Flüchtlingszahlen kaum bewältigt werden könnten. mehr...