ThemaFred KogelRSS

Alle Artikel und Hintergründe

SPIEGEL-GESPRÄCH: Late Night kann nur Harald

DER SPIEGEL - 29.12.2008

Der frühere Sat.1-Chef und Constantin-Boss Fred Kogel über Ödnis im Fernsehen, Leo Kirchs Abneigung gegen "Big Brother" und das bevorstehende Ende des Duos "Schmidt & Pocher". SPIEGEL: Herr Kogel, waren Sie dieses Jahr auf der "Bambi"-Verleihung?Ko... mehr...

FILMINDUSTRIE: Goldrausch mit Silberlingen

DER SPIEGEL - 13.06.2005

Der Siegeszug der DVD ist nicht zu stoppen: Das digitale Heimkino verschafft Hollywood immer neue Umsatzrekorde - und lässt viele Filmtheaterbesitzer um ihre Existenz fürchten. Kulturkritiker sehen gar das Ende des traditionellen Kinoerlebnisses nahe... mehr...

Interview mit Fred Kogel: Ich habe der ARD nicht geschadet

SPIEGEL ONLINE - 23.02.2005

javax.xml.bind.JAXBElement@2cbfd23djavax.xml.bind.JAXBElement@6583b9be Mit der "Harald Schmidt"-Show in der ARD machte Fred Kogel eines der lukrativsten Geschäfte der jüngeren deutschen TV-Geschichte. Mit SPIEGEL ONLINE sprach der Schmidt-Partner und Vorstandschef der Filmfirma Constantin über die Zukunft des öffentlich-rechtlichen Fernsehens und die Oscar-Chancen von "Der Untergang". mehr...

MANAGER: Kogel verlässt Kirch

DER SPIEGEL - 02.12.2002

Fred Kogel scheidet bei der insoventen KirchMedia aus. Nach insgesamt 13 Jahren in unterschiedlichen Positionen bei der Kirch-Gruppe wird der derzeitige Programm-Geschäftsführer Fred Kogel, 41, zum Jahresende aus der insolventen KirchMedia aus... mehr...

PLEITEN: Kirchs Kreditanstalt

DER SPIEGEL - 18.11.2002

Millionenoptionen, dubiose Darlehen und satte Provisionen - ein brisanter Prüfbericht liefert erstaunliche Einblicke in die letzten Geschäftsjahre der insolventen KirchMedia. Fast reglos saß der Zeuge in Saal B 175 des Münchner Landgerichts, nip... mehr...

Interview mit Fred Kogel (Teil 2): Der Imageknacks war sehr groß

SPIEGEL ONLINE - 02.10.2001

Im zweiten Teil des Interviews mit SPIEGEL ONLINE spricht der KirchMedia-Manager Fred Kogel über die Zukunft der Privatsender und das angeschlagene Image von Sat.1 nach der "ran"-Krise. mehr...

Interview mit Fred Kogel: Das überlaute Lachen wird verstummen

SPIEGEL ONLINE - 02.10.2001

Seit Januar sitzt der ehemalige Sat.1-Chef Fred Kogel in der Geschäftsführung der KirchMedia AG. Im Interview mit SPIEGEL ONLINE spricht der TV-Manager über die Rolle der Medien in der Terror-Berichterstattung, die "ran"-Krise bei Sat.1 und prophezeit das baldige Ende der Spaßgesellschaft. mehr...

TV-UNTERHALTUNG: Das wäre Inzucht

DER SPIEGEL - 05.02.2001

Fred Kogel, 40, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung von KirchMedia, über seine Showpläne. SPIEGEL: Zum Start Ihrer neuen Firma KirchMedia Entertainment holten Sie ARD-Spaßmacher Jürgen von der Lippe für eine Sitcom und eine Come... mehr...

TV-KONZERNE: Das Duopol

DER SPIEGEL - 02.10.2000

Nach der Fusion von Sat.1 mit der ProSieben-Gruppe wird der private Fernsehmarkt von zwei großen Senderblöcken beherrscht. Die Unternehmen jubeln über steigende Renditen, doch Kritiker befürchten ein Ende des Wettbewerbs, weniger Vielfalt und eine we... mehr...

TV-KONZERNE: Hochzeit mit Hindernissen

DER SPIEGEL - 03.07.2000

Leo Kirch hat erreicht, was er immer angestrebt hatte: Der Münchner Medienunternehmer kontrolliert den mächtigsten Fernsehkonzern der Republik. Verlierer im Kampf um die Vorherrschaft im deutschen TV-Geschäft ist der Springer-Verlag, der Kirch jahrel... mehr...

Themen von A-Z