ThemaFriedrich Gulda

Alle Artikel und Hintergründe

Legendäre Pianisten: Roll over Beethoven

SPIEGEL ONLINE - 27.07.2014

Der Pianist Swjatoslaw Richter konnte so ziemlich alles. Welche Nuancen er beherrschte, zeigen bisher unveröffentlichte Schubert-Aufnahmen aus Moskau. Genauso genial: der rasend exaltierte Beethoven von Gulda. mehr...

Pianist Friedrich Gulda: Ein Strauss für Virtuosen

SPIEGEL ONLINE - 05.05.2010

Der Pianist Friedrich Gulda wird ständig neu entdeckt. Nun sind gut 50 Jahre alte Aufnahmen aufgetaucht: Der junge Wilde Gulda spielt Klavierwerke des jungen Wilden Richard Strauss. Ein Wunder aus dem Archiv. mehr...

Klavierlegende Friedrich Gulda: Im berauschenden Bach ertrinken

SPIEGEL ONLINE - 26.11.2008

Lange bevor Glamour-Stars die Welt der Klassik eroberten, gab es auch mal richtige Genies - Friedrich Gulda zum Beispiel. Wiederentdeckte Aufnahmen zeigen den österreichischen Pianisten als Meister des Tasten-Barock, der sich vor allem bei Bach ganz und gar daheim fühlte. mehr...

Neue CDs Jazz

KulturSPIEGEL - 31.07.2006

Brad Mehldau Trio: „House on Hill“ (Nonesuch)Der Shooting-Star des Jazzpianos polarisiert das Publikum. Die einen finden Mehldaus Spielweise „virtuos sinnlich“, anderen erscheint sein Stil „kühl und akademisch“.… mehr...

MUSIK: Mozart-Fund aus dem Jenseits

DER SPIEGEL - 16.01.2006

Furiose Mozart-Einspielungen des Tastengenies Friedrich Gulda aufgefunden; Ein leeres, eingeschneites Ferienhotel am österreichischen Attersee im Winter 1980/81. Ausgerechnet in dieser Einöde stürzte sich der Pianist Friedrich Gulda (1930 bis 2000),… mehr...

GESTORBEN: Friedrich Gulda

DER SPIEGEL - 31.01.2000

Gestorben: Friedrich Gulda; Friedrich Gulda, 69. Als Pianist war er ein Alleskönner, aber virtuos war auch sein Schandmaul. Schon als Teenager beherrschte dieser Wiener Sonderling die 32 Beethoven-Sonaten aus dem Effeff - swingend, saftvoll, mit… mehr...

Am Rande: Vorletzter Wille

DER SPIEGEL - 15.02.1999

Der vorletzte Wille von Friedrich Gulda; Den gemeinen Sterblichen quält hienieden vor allem eine Frage: Wer wird dereinst seiner sterblichen Hülle die Grabrede halten: der nette Kegelbruder, der fiese Kollege oder gar, schlimmster Fall, der… mehr...

KLASSIK: „Ich bin der Opa“

DER SPIEGEL - 27.10.1997

Gulda über seinen Drang zur Popmusik; Friedrich Gulda, 67, Pianist und selbsternanntes schwarzes Schaf der E-Musik, über seinen Drang zur Popmusik SPIEGEL: Herr Gulda, diese Woche spielen Sie im Münchner Hotel Bayerischer Hof. Warum treten Sie… mehr...

IM SCHÄDEL IMMER JÜNGER

SPIEGEL SPECIAL - 01.12.1995

Friedrich Gulda als Dr. Jekyll und Mr. Hyde der deutschen Musik / Von Claus Spahn; Klaviervirtuosen sind die einsamen Helden des klassischen Konzertbetriebs. Allein betreten sie das Podium. Vor ihnen nur das schwarze Ungetüm, im Kopf unendlich viele… mehr...

Friedrich Gulda,

DER SPIEGEL - 13.11.1995

Friedrich Gulda als Mozart-Interpret; 65, österreichischer Klaviervirtuose, gelang die Verbindung von E- mit der U-Musik. Im Großen Saal des Wiener Konzerthauses hatte der Meister am vorvergangenen Freitag zu einem Mozartabend geladen. Um 19.30 Uhr… mehr...