DPA

Weltpolitik an der Alster

Die Staats- und Regierungschefs der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer trafen sich am 7. und 8. Juli in Hamburg. Schwerpunkte waren unter anderem die Klimapolitik und der Kontinent Afrika. 20.000 Polizisten sollten für Sicherheit sorgen. Dennoch kam es zu schweren Krawallen: Fast 500 Beamte und eine unbekannte Zahl an Demonstranten wurden verletzt, Geschäfte geplündert, Autos angezündet und Straßenzüge verwüstet.

Hamburger Staatsanwaltschaft: Keine Ermittlungen gegen verdeckte Polizisten bei G20

Hamburger Staatsanwaltschaft: Keine Ermittlungen gegen verdeckte Polizisten bei G20

SPIEGEL ONLINE - 24.05.2018

Mehrere getarnte Polizisten mischten sich bei einer gewaltbereiten G20-Demo unter den "Schwarzen Block". Kritiker bezeichneten das als Provokation. Ermittlungen gegen sie soll es laut Staatsanwaltschaft keine geben. mehr... Video ]

G20-Gipfel: Polizisten marschierten vermummt im schwarzen Block mit

G20-Gipfel: Polizisten marschierten vermummt im schwarzen Block mit

SPIEGEL ONLINE - 18.05.2018

Bei der G20-Demo "Welcome to Hell" tarnten sich mehrere Zivilbeamte als gewaltbereite Protestler. Eine gängige Taktik, sagt die Polizei. Ein Beitrag zur Eskalation, sagen Kritiker. Von Felix Kasten und Ansgar Siemens mehr... Forum ]


Öffentlichkeitsfahndung nach G20-Gipfel: Acht Tatverdächtige identifiziert

Öffentlichkeitsfahndung nach G20-Gipfel: Acht Tatverdächtige identifiziert

SPIEGEL ONLINE - 18.05.2018

Mit Fotos von 101 Tatverdächtigen sucht die Polizei Hamburg nach mutmaßlichen G20-Randalierern. Nun hat sie erste Fahndungserfolge verkündet. mehr...

G20-Sonderausschuss: Innensenator Grote vergleicht G20-Randalierer mit Terroristen

G20-Sonderausschuss: Innensenator Grote vergleicht G20-Randalierer mit Terroristen

SPIEGEL ONLINE - 17.05.2018

19 Autos in 19 Minuten angezündet: Auf der Hamburger Elbchaussee sollen G20-Randalierer im Juli 2017 einen Millionenschaden verursacht haben. Innensenator Andy Grote spricht von einer "kriminellen Kommandoaktion". mehr... Video | Forum ]


Neue G-20-Öffentlichkeitsfahndung: Déjà-vu im Polizeipräsidium

Neue G-20-Öffentlichkeitsfahndung: Déjà-vu im Polizeipräsidium

SPIEGEL ONLINE - 16.05.2018

Erneut startet die Hamburger Polizei eine Großfahndung nach G-20-Randalierern, bittet die Öffentlichkeit um Hilfe. Man habe keine andere Wahl, heißt es. Kritik gibt es trotzdem. Von Ansgar Siemens mehr... Video | Forum ]

Nach G20-Ausschreitungen: Polizei startet zweite Öffentlichkeitsfahndung

Nach G20-Ausschreitungen: Polizei startet zweite Öffentlichkeitsfahndung

SPIEGEL ONLINE - 16.05.2018

Mit Fotos im Internet suchen Ermittler nach 101 weiteren mutmaßlichen G20-Randalierern. Ihnen werden unter anderem schwere Körperverletzung und Plünderung vorgeworfen. mehr...


In 15 Ländern: Polizei startet europaweite Fahndung nach G20-Randalierern

In 15 Ländern: Polizei startet europaweite Fahndung nach G20-Randalierern

SPIEGEL ONLINE - 12.05.2018

Landfriedensbruch, Brandstiftung und gefährliche Körperverletzung: Nach den schweren Ausschreitungen beim G20-Gipfel in Hamburg hat die Polizei eine europaweite Fahndung zu 24 mutmaßlichen Randalierern eingeleitet. mehr...

Polizist als mutmaßlicher G20-Randalierer: Kommt ein "Astra" geflogen

Polizist als mutmaßlicher G20-Randalierer: Kommt ein "Astra" geflogen

SPIEGEL ONLINE - 05.03.2018

Oliver D. ist Polizist - und warf am Rande einer G20-Demo eine volle Bierdose von einer Brücke. Er habe Kollegen verletzen wollen, sagt die Hamburger Staatsanwaltschaft. Der Beschuldigte sieht das anders. Von Ansgar Siemens und Jens Witte mehr... Video | Forum ]


Richterin schwanger: G20-Prozess gegen Fabio V. droht zu platzen

Richterin schwanger: G20-Prozess gegen Fabio V. droht zu platzen

SPIEGEL ONLINE - 20.02.2018

Seit Monaten läuft der Prozess gegen Fabio V., der im Zuge der G20-Krawalle angeklagt wurde. Doch womöglich muss das Verfahren bald von vorn beginnen. Von Ansgar Siemens mehr...

G20-Krawalle in Hamburg: Verfahren gegen Rote-Flora-Sprecher eingestellt

G20-Krawalle in Hamburg: Verfahren gegen Rote-Flora-Sprecher eingestellt

SPIEGEL ONLINE - 12.02.2018

Die Staatsanwaltschaft hat nach dem G20-Gipfel die Ermittlungen gegen führende Mitglieder der linken Szene eingestellt. So bestehe etwa gegen die Organisatoren der "Welcome to Hell"-Demo kein hinreichender Tatverdacht. mehr...

Hamburg: G20-Gipfel kostet Bundesregierung 72,2 Millionen Euro

Hamburg: G20-Gipfel kostet Bundesregierung 72,2 Millionen Euro

SPIEGEL ONLINE - 04.02.2018

Polizeieinsätze, Medienbetreuung, Events der Ministerien: Das Treffen der Wirtschaftsmächte im Juli 2017 in Hamburg wird teuer - das war von Beginn an klar. Die genaue Summe geht nun aus einer Linken-Anfrage hervor. mehr...