ThemaGauselmannRSS

Alle Artikel und Hintergründe

Geplantes Casino in Wiener Schloss: Fürstlich Zocken

Geplantes Casino in Wiener Schloss: Fürstlich Zocken

SPIEGEL ONLINE - 05.06.2014

Die Adelsfamilie Schwarzenberg gebietet über Schlösser, Wälder, Burgen - doch kein Bau ist so prunkvoll und geschichtsträchtig wie das nach ihr benannte Palais in Wien. Nun hat der Clan einen Plan: Ein Casino soll ins Schloss, Automaten inklusive. Von Walter Mayr, Wien mehr... Forum ]

GLÜCKSSPIEL: Beim Roulette gemolken

DER SPIEGEL - 14.04.2014

In einer einzigen Nacht sollen Zocker den Spielhallen-König Gauselmann um zehn Millionen Euro erleichtert haben. Sie nutzten einen Fehler in den Automaten. Der Trick ist kompliziert, aber ein wenig Konzentration zahlt sich aus. Zuerst wirft man Gel... mehr...

Personalien: Hartmut Koschyk

DER SPIEGEL - 16.07.2012

Hartmut Koschyk erhält großzügige Unterstützung durch Unternehmer Gauselmann. Hartmut Koschyk, 53, CSU-Bundestagsabgeordneter, darf sich in seinem Wahlkreis über Unterstützung durch den umstrittenen Spielautomaten-Unternehmer Paul Gauselmann freuen... mehr...

GLÜCKSSPIEL: Weisung vom General

DER SPIEGEL - 16.07.2007

Gauselmann: Verdacht auf manipulierte Geldspielautomaten. Deutschlands größter Geldspielautomatenhersteller und Spielhallenbetreiber (Merkur-Spielotheken), die Unternehmensgruppe Gauselmann, ist erneut ins Visier der Fahnder geraten. Auf Weisung de... mehr...

GLÜCKSSPIEL: Geheimnis im Goldpokal

DER SPIEGEL - 12.02.2007

Fahnder nehmen Deutschlands größtes Spiel-Imperium ins Visier. Der Verdacht: Das Unternehmen soll Zocker überwacht und Automaten computergesteuert manipuliert haben. Der Mann wirkt wie das Wirtschaftswunder in Person: Paul Gauselmann, 72, hat es vo... mehr...

GLÜCKSSPIEL: Glaubwürdigkeit verspielt?

DER SPIEGEL - 13.12.2004

Paul Gauselmann gilt als König der Daddelautomaten und Vorzeige-Mittelständler. Nun stellten Fahnder mehrere Geräte sicher - wegen Manipulationsverdachts. Dem Herrn über mehr als 170 Spielhöllen in der Republik geht so ziemlich alles ab, was man... mehr...

BUNDESPRESSEAMT: Pech im Spiel

DER SPIEGEL - 11.05.1998

BPA-Referatsleiter: Geld aus der Glückspielbranche. Fünf Jahre lang erhielt der Referatsleiter im Bundespresseamt (BPA), Wolf-Eckart Meyhoeffer, Geld aus der Glücksspielbranche. Dank eines Beratervertrags mit dem Spielautomatenhersteller Gause... mehr...

Themen von A-Z