ThemaHirnforschungRSS

Alle Artikel und Hintergründe

Corbis

Komplexe Schaltzentrale

Das Gehirn ist ein hochkomplexes Netzwerk von Milliarden Nervenzellen - und bildet das Zentrum unserer geistigen und seelischen Fähigkeiten. Es ist für die Ausprägung von Denken, Fühlen, Erinnern, für Bewusstsein und Intelligenz verantwortlich. Können Wissenschaftler inzwischen die Sprache des Gehirns verstehen?

Gehirn von Fußballern: Neymar kickt auf Autopilot

Gehirn von Fußballern: Neymar kickt auf Autopilot

SPIEGEL ONLINE - 25.07.2014

Der brasilianische Starfußballer Neymar verdankt seine Ballkontrolle ungewöhnlicher Routine. Das zeigt eine Untersuchung seiner Hirnaktivität. Im Vergleich zu anderen Profis vollführt er komplexe Tricks fast automatisch. mehr... Forum ]

Ein rätselhafter Patient: Und plötzlich versagt die Sprache

SPIEGEL ONLINE - 13.07.2014

Eine Frau kann nicht mehr richtig sprechen. Weil sie raucht und vor Jahren an Krebs erkrankt ist, könnte ein Tumor die Ursache sein - oder ein Schlaganfall. Eile ist geboten. Doch die Ärzte brauchen lange, bis sie die richtige Diagnose finden. mehr...

Öffentlicher Aufruf: England rätselt über mysteriösen Mann ohne Erinnerung

SPIEGEL ONLINE - 11.07.2014

Sie nennen ihn Robert: Mediziner in England rätseln über einen jungen Mann, der angeblich sein Gedächtnis verloren hat. Nun soll er mithilfe der Öffentlichkeit identifiziert werden. mehr...

Gehirnsimulation: Forscher drohen mit Boykott von Milliarden-Projekt der EU

SPIEGEL ONLINE - 08.07.2014

Streit über das Human Brain Project: Hunderte Wissenschaftler kritisieren "Bürokratie" und "Geschwafel" beim Prestige-Vorhaben der EU, das Krankheiten wie Alzheimer und Parkinson heilen helfen soll. mehr...

Ein rätselhafter Patient: Frau filmt eigene Lähmung

SPIEGEL ONLINE - 28.06.2014

Zweimal hintereinander ist Stacey Yepes' linke Körperhälfte plötzlich gelähmt. In beiden Fällen ist der Spuk schnell wieder vorbei, Ärzte begründen die Symptome mit Stress. Beim dritten Mal filmt sich die Frau selbst - und die Mediziner werden aktiv. mehr...

Parkinson: Medikamentenvergleich endet unentschieden

SPIEGEL ONLINE - 12.06.2014

Welches Medikament hilft Parkinson-Patienten auf lange Sicht am besten? Eine britische Studie räumt mit einer alten Angst auf. mehr...

Rosenball der Schlaganfall-Stiftung: Eine Party auf das Leben

SPIEGEL ONLINE - 01.06.2014

Jule Köhler war sechs Jahre alt, als sie einen Schlaganfall erlitt. Jetzt ist sie 14 und beim Berliner Rosenball mit Verona Pooth, Liz Mohn und Sängerin Anastacia auf der Bühne. Sie will bei der Charity-Gala zeigen: Es kann jeden treffen. mehr...

Synapsen-Modell: Blick ins Hirn - jetzt in 3D

SPIEGEL ONLINE - 30.05.2014

Wie funktioniert das Gehirn? Deutsche Forscher haben erstmals mit einem 3D-Modell den Aufbau einer Synapse visualisiert. Die Kontaktstellen zwischen den Nervenzellen sind Meister der Effizienz. mehr...

Sexualforschung: Hirnaktivität verrät Neigung zur Pädophilie

SPIEGEL ONLINE - 21.05.2014

Die Aktivität im Gehirn kann verräterisch sein: Pädophile reagieren auf Kindergesichter so, wie heterosexuelle Männer, die eine attraktive Frau sehen, berichten Forscher. Für eine Vorhersage, wer Kindern gefährlich werden könnte, taugen Bilder vom Gehirn aber nicht. mehr...

Pioniere Hubel und Wiesel: Helden der Hirnforschung

SPIEGEL ONLINE - 17.05.2014

Jedes Fach hat seine Helden. Für die Hirnforscher ist David Hubel gewiss ein solcher. Er und sein Mitstreiter Torsten Wiesel prägten das moderne Bild des Denkorgans. mehr...

Verhalten: Gähnen kühlt das Hirn

DER SPIEGEL - 12.05.2014

Gähnen kühlt das Gehirn. Gähnen dient nicht dazu, einen Sauerstoffmangel des Gehirns zu beheben, vielmehr soll es unser Denkorgan vor Überhitzung schützen. Dies ist die - bislang umstrittene - These des US-amerikanischen Psychologen Andrew Gallup, ... mehr...


Kurzer Wegweiser durch das Gehirn
Gehirn: Steuerzentrale des Körpers
Als Gehirn bezeichnet man den im Kopf gelegenen Abschnitt des Nervensystems, der die zentrale Steuerungszentrale des Körpers bildet. Bei höher entwickelten Tieren bildet das Gehirn zusammen mit dem Rückenmark das Zentralnervensystem. In ihm sind die Sinneszentren und übergeordnete Schaltzentren (Koordinations- und Assoziationszentren) zusammengefasst. Es ist für die Ausbildung komplizierter Handlungsabläufe, für die Fähigkeit des Gedächtnisses und für die Ausprägung von Denken, Gefühlen, Bewusstsein und Intelligenz verantwortlich.
Gehirnteile: Vorderhirn, Mittelhirn, Rautenhirn
Das menschliche Gehirn und auch das Gehirn vieler Tiere ist in drei Hauptteile gegliedert: Vorderhirn, Mittelhirn und Rautenhirn. Schon bei niederen Wirbeltieren entstehen aus dem Vorderhirn (Prosencephalon) das der Nase zugeordnete Endhirn (Großhirn) und das den Augen zugeordnete Zwischenhirn. Das Mittelhirn (Mesencephalon) bleibt ungegliedert erhalten. Das Rautenhirn (Rhombencephalon) gliedert sich weiter auf in das Hinterhirn mit dem Kleinhirn und der Brücke sowie in das verlängerte Mark, das den Übergang zum Rückenmark bildet. Mit zunehmender Höherentwicklung vergrößern sich die Teile und differenzieren sich weiter.
Großhirn: Spezialität des menschlichen Gehirns
Speziell für das menschliche Gehirn ist die Größe und Komplexität des Großhirns. Die Faltung seiner Oberfläche bewirkt eine enorme Oberflächenvergrößerung, so dass es die übrigen Hirnteile überwölbt. Das Großhirn ist das Zentrum für unsere geistigen und seelischen Fähigkeiten und damit für die komplexesten Gehirnleistungen. Es besteht aus zwei Hälften (Hemisphären), die durch ein dickes Bündel Nervenfasern, den sogenannten Balken, miteinander verbunden sind.
Großhirnrinde: Sitz der "grauen Zellen"
Die äußere Schicht des Großhirns wird als Großhirnrinde (Cortex cerebri, kurz Cortex) bezeichnet. Sie ist nur etwa zwei bis fünf Millimeter dick und enthält die erstaunliche Menge von 10 bis 14 Milliarden Nervenzellen. Wenn Gehirne in Formalin haltbar gemacht werden, sieht die Großhirnrinde grau aus. Sie wird deshalb auch als graue Substanz bezeichnet und umgangssprachlich spricht man oft von "grauen Zellen". Der übrige Teil des Großhirns besteht aus Nervenfasern, welche die Nervenzellen mit anderen Hirnteilen verbinden. Dieser Teil wird auch als weiße Substanz bezeichnet.

Fotostrecke
Gehirn in 3D: Brodmann-Areale waren gestern





Themen von A-Z