ThemaFriedrichsen aus dem GerichtRSS

Alle Kolumnen

Gisela Friedrichsen

Der Fall Weimar, der Pascal-Prozess, das Inzestverfahren von Amstetten - Gisela Friedrichsen berichtet seit 1989 aus den Gerichtssälen im In- und Ausland. Die SPIEGEL-Reporterin "schließt die Ereignisse dadurch auf, dass sie analytische Schärfe und persönliche Einfühlsamkeit und Behutsamkeit vereint", schreibt Rechtsprofessor und Romanautor Bernhard Schlink.

Pfleger vor Gericht: Angeklagt wegen Mordens aus Langeweile

Pfleger vor Gericht: Angeklagt wegen Mordens aus Langeweile

SPIEGEL ONLINE - 12.09.2014

Niels H. arbeitete als Krankenpfleger in Delmenhorst. Jetzt muss er sich wegen drei Morden und zwei Mordversuchen verantworten - aus Langeweile soll er Notfälle provoziert haben. Womöglich ist die Zahl der Fälle noch viel höher. Von Gisela Friedrichsen, Oldenburg mehr...

NSU-Prozess: Anbrüllen gegen das Schweigen

NSU-Prozess: Anbrüllen gegen das Schweigen

SPIEGEL ONLINE - 05.09.2014

Wenn Zeugen im NSU-Prozess nicht reden wollen, behilft sich das Gericht gern mit Beamten, die aus ihren Verhören berichten. Am Freitag jedoch kam der Beamte selbst in Erklärungsnot - wegen seiner Verhörmethode. Von Gisela Friedrichsen, München mehr...

Zeugin im NSU-Prozess über Zschäpe: "Sie hatte allgemein ein krasses Auftreten"

Zeugin im NSU-Prozess über Zschäpe: "Sie hatte allgemein ein krasses Auftreten"

SPIEGEL ONLINE - 30.07.2014

In Jena wurde 1996 eine junge Frau angegriffen und verletzt - angeblich von Beate Zschäpe. Die Angeklagte sei gefürchtet gewesen, schilderten das Opfer und eine Zeugin nun im NSU-Prozess. Aber war sie damals wirklich die Täterin? Von Gisela Friedrichsen, München mehr... Forum ]

NSU-Prozess: Zschäpe lehnt Richter als befangen ab

NSU-Prozess: Zschäpe lehnt Richter als befangen ab

SPIEGEL ONLINE - 29.07.2014

Die Hauptangeklagte Beate Zschäpe hat im NSU-Prozess erneut einen Befangenheitsantrag gestellt - gegen sämtliche Richter des Staatsschutzsenats. Bundesanwaltschaft und Nebenkläger nennen den Antrag "absurd" und vermuten: Das Verfahren soll verschleppt werden. Von Gisela Friedrichsen, München mehr...

Zeugen im NSU-Prozess: Einer durstig, einer dreist

Zeugen im NSU-Prozess: Einer durstig, einer dreist

SPIEGEL ONLINE - 23.07.2014

Ein Zeuge, der im NSU-Prozess aussagen sollte, zog die Kneipe dem Gerichtssaal vor. Ein anderer aus der rechten Szene sagte aus - es war ein besonders dreister Auftritt. Von Gisela Friedrichsen, München mehr...

NSU-Prozess: Kein Lächeln, kein Scherzen, kein Flüstern

NSU-Prozess: Kein Lächeln, kein Scherzen, kein Flüstern

SPIEGEL ONLINE - 22.07.2014

Beate Zschäpe muss ihre Pflichtverteidiger behalten, so entschied das Oberlandesgericht München. Geht der NSU-Prozess nun also weiter, als sei nichts geschehen? Wohl kaum. Von Gisela Friedrichsen, München mehr... Video ]

Fehlendes Vertrauen in Verteidiger: Zschäpe liefert nur kurze Begründung

Fehlendes Vertrauen in Verteidiger: Zschäpe liefert nur kurze Begründung

SPIEGEL ONLINE - 19.07.2014

Wie begründet Beate Zschäpe, warum sie kein Vertrauen mehr in ihre Verteidiger hat? Die Stellungnahme der Hauptangeklagten im NSU-Prozess ist nur kurz - und offenbar nicht besonders gut. mehr... Video ]

Verlorenes Vertrauen zu Anwälten: Gericht gibt Zschäpe mehr Zeit für Begründung

Verlorenes Vertrauen zu Anwälten: Gericht gibt Zschäpe mehr Zeit für Begründung

SPIEGEL ONLINE - 17.07.2014

Beate Zschäpe muss schriftlich begründen, weshalb sie ihren Verteidigern das Vertrauen entzieht. Jetzt hat das Gericht die Frist dafür bis Freitag verlängert. Die Angeklagte hatte den Schritt wohl nicht gut vorbereitet. Von Gisela Friedrichsen, München mehr... Video ]

NSU-Prozess: Das Misstrauen der Beate Zschäpe

NSU-Prozess: Das Misstrauen der Beate Zschäpe

SPIEGEL ONLINE - 16.07.2014

Die Stimme des sonst so nervenstarken Richters im NSU-Prozess zitterte, als er bekannt gab: Beate Zschäpe habe kein Vertrauen mehr in ihre Verteidiger. Will die Hauptangeklagte jetzt doch aussagen? Von Gisela Friedrichsen, München mehr... Video ]

NSU-Zeuge Tino Brandt: Stramme Kameraden

NSU-Zeuge Tino Brandt: Stramme Kameraden

SPIEGEL ONLINE - 15.07.2014

Tino Brandt war eine führende Figur der rechtsradikalen Szene Thüringens, in der sich die mutmaßlichen späteren Rechtsterroristen des NSU radikalisierten. Im Münchner Prozess stellt er sich und vier Angeklagte als "ideologisch gefestigte" Neonazis dar. Von Gisela Friedrichsen, München mehr...

Themen von A-Z