Thema Gregor von Rezzori

Alle Artikel und Hintergründe

Walter Busse über Gregor von Rezzori: „Der Tod meines Bruders Abel“: Wer schreibt, nimmt Rache

DER SPIEGEL - 01.11.1976

Gregor von Rezzori, 62, schrieb die Romane „Ödipus siegt bei Stalingrad“ und „Ein Hermelin in Tschernopol“, die „Maghrebinischen Geschichten“ und einen „Idiotenführer durch die deutsche Gesellschaft“. „- wie als rückten meine Ankläger mir immer näher und wären schon dabei, mich zu stellen und zu entlarven -- und ich würfe ihnen vergeblich immer neue Masken von mir zu: eine der Wahrheit immer näher als die andere und dennoch keine die Wahrheit ...“ (Seite 271) mehr...

Gregor von Rezzori über die „Bluff-Story“: Reicher Hughes und armer Irving

DER SPIEGEL - 30.10.1972

Gregor von Rezzori, 58, ist der Autor der Maghrebinischen Geschichten“ und des „Idiotenführers durch die Deutsche Gesellschaft“. mehr...

NEU IN DEUTSCHLAND: Ave Maria

DER SPIEGEL - 07.02.1966

FILM; Dem Idiotenführer durch die Gesellschaft Gregor von Rezzori, Maghrebiniens bestem Geschichtenerzähler, dankt die amerikanische Filmgesellschaft „United Artists“ einen großen Teil jener übergroßen Publicity, die ihr breitwandiger… mehr...

PROPERE LUST

DER SPIEGEL - 27.05.1964

Gregor von Rezzori über "Die Memoiren der Fanny Hill"; Der Erzähler, Elégant, Liebhaber-Zeichner, Gelegenheits-Filmschauspieler und Reisende Gregor von Rezzori (SPIEGEL 1/1959) begann seine literarische Karriere um 1938 als Mitarbeiter der… mehr...

„BONJOUR, GRICHA!“

DER SPIEGEL - 21.02.1962

Gregor von Rezzori über seine Dreharbeiten mit BB; Man hatte mir wohlwollend zugetragen, Brigitte Bardot findemich trés sympa - sehr sympathisch, im Jargon von St.-Germain des-Prés -, und ich hatte eine Szene mit ihr zu drehen: Unter… mehr...

BARDOT: Fahrstuhl zum Schafott

DER SPIEGEL - 21.02.1962

FILM; Ein Mädchen mit Löwenmähne und Schmollmund betritt den Fahrstuhl. Hinter ihm huscht eine Putzfrau in den Lift. Sie stutzt: „So sehen Sie also aus!"Während der Fahrstuhl emporschwebt, wird das hysterische Keifen der Putzfrau immer lauter:… mehr...

EIN MAGHREBINIER IN ROM

DER SPIEGEL - 14.09.1960

Marginalien und Vignetten von Gregor von Rezzori; Mit dem Beginn der Reiter-Konkurrenzen tritt die über drei Wochen hingedehnte römische Olympia in ihre Heure bleue. Zwar wandern die unheimlichen Augen der Teleobjektive immer noch surrend mit, wo… mehr...

EIN MAGHREBINIER IN ROM

DER SPIEGEL - 07.09.1960

Marginalien und Vignetten; Seit Vierzehn Tagen baumelt die eigentliche und echte olympische Flagge anläßlich der ziemlich gedankenleeren Eröffnungszeremonie von feierlich schreitenden Freizeitsportlern ins Stadio Olimpico getragen und entfaltet,… mehr...

EIN MAGHREBINIER IN ROM

DER SPIEGEL - 31.08.1960

Olympische Marginalien von Gregor von Rezzori; Am flaggenbesteckten Tisch eines Straßencafés sitzt ein Olympionike, Däne, Schuhnummer 48. Ein amerikanischer Sportfreund kommt vorbei, begrüßt ihn im Vorübergehen, weist auf das Fähnchen von Ecuador… mehr...

EIN MAGHREBINIER IN ROM

DER SPIEGEL - 24.08.1960

Olympische Marginalien von Gregor von Rezzori; Die Schwalben die in Versuchung kommen könnten, sich auf den ophelienhaften Kopfputzgewinden klimakterialer Amerikanerinnen vor den Cafés der Via Veneto niederzulassen, machen noch keinen… mehr...