Arbeiten in Polen Die deutschen Teuerlöhner kommen

Arbeiten in Polen: Die deutschen Teuerlöhner kommen
KarriereSPIEGEL - 11.01.2012

Polen ist das neue Österreich, denn in der Liste der Lieblingsziele deutscher Arbeitsnomaden rangiert das Land jetzt schon auf Platz drei. Der Nachbar gilt als Wirtschaftswunderland. Vier Deutsche erzählen, warum sie in den Osten gingen und wie ihnen das Leben und Geldverdienen dort gefällt. Protokolle: Stefan Kesselhut mehr... Forum ]

Medizintourismus Die Zähne von drüben

Medizintourismus: Die Zähne von drüben
KarriereSPIEGEL - 05.08.2011

Wer Urlaub machen will, muss manchmal leiden: Medizintourismus boomt und prägt ganze Landstriche. Aus polnischen Dörfern wurden Kurorte mit Klinikzentren und viel Kundschaft aus Westeuropa. Vor allem die billigen Behandlungen locken deutsche Gäste, die Risiken oft ausblenden. Von Ulrich Krökel, Warschau mehr...

Anwerbung im Osten Wie Pawel in den Cottbusser Kaufhof kommt

Anwerbung im Osten: Wie Pawel in den Cottbusser Kaufhof kommt
KarriereSPIEGEL - 03.05.2011

2004 schotteten sich Deutschland und Österreich gegen osteuropäische Arbeiter ab. Seit 1. Mai sind diese Schranken weg - und schon läuft die Anwerbung von Fachkräften aus Polen und Tschechien auf vollen Touren. Vor allem in den Grenzgebieten sollen so Lücken geschlossen werden. mehr... Forum ]

Arbeitsmigranten: Regierung will stärker nach Schwarzarbeitern fahnden

Arbeitsmigranten: Regierung will stärker nach Schwarzarbeitern fahnden

SPIEGEL ONLINE - 01.05.2011

Die Bundesregierung will den Deutschen die Angst vor dem Zustrom von Arbeitskräften aus Osteuropa nehmen. Mit zusätzlichen Kontrollen sollen Schwarzarbeit und Lohndrückerei bekämpft werden, versprechen die zuständigen Minister. mehr... Forum ]

EU-Freizügigkeit Polen hat Angst vor dem Brain Drain

EU-Freizügigkeit: Polen hat Angst vor dem Brain Drain
KarriereSPIEGEL - 01.05.2011

Die letzten Schranken für osteuropäische Arbeitnehmer in Deutschland fallen nun. Dabei ist nicht nur vielen Deutschen mulmig zumute. In Polen fürchtet man die Abwanderung der besten Köpfe - wie zuletzt 2004, als Großbritannien und Irland ihre Arbeitsmärkte öffneten. mehr... Forum ]

Freizügigkeit bei Jobsuche: Frischzellenkur für Deutschland

Freizügigkeit bei Jobsuche: Frischzellenkur für Deutschland

SPIEGEL ONLINE - 30.04.2011

Die Schranke für Billiglöhner fällt: Ab 1. Mai können Osteuropäer ohne Einschränkung in Deutschland arbeiten. Müssen Beschäftigte die neue Konkurrenz fürchten? Oder beleben die Zuzügler Gesellschaft und Arbeitsmarkt nachhaltig? Ein Ausblick. Von Yasmin El-Sharif mehr... Forum ]

Deutsch-polnischer Grenzverkehr Makler am Ende der Welt

Deutsch-polnischer Grenzverkehr: Makler am Ende der Welt
KarriereSPIEGEL - 29.04.2011

Sie kommen, kaufen ein Haus in Deutschland - verdienen aber weiter in der Heimat ihren Lebensunterhalt. Schon vor der neuen EU-Freizügigkeit gehört für viele Polen die Fahrt über die deutsche Grenze zum Alltag. Getragen vom eigenen Aufschwung, küssen Stettiner die verschlafene Uckermark wach. Von Ulrich Krökel mehr... Forum ]

Auslandseinsatz "Tschechien ist gut für meine Karriere"

Auslandseinsatz: "Tschechien ist gut für meine Karriere"
KarriereSPIEGEL - 28.04.2011

Die Sprache hat sieben Fälle, und einmal im Jahr bekommen Frauen den Hintern versohlt - aber sonst finden sich deutsche Arbeitnehmer in Tschechien gut zurecht. Dort öffnen sich kurze Karrierewege. Daran finden immer mehr Deutsche Gefallen. Von Eva-Maria Hommel mehr... Forum ]

Arbeiten in Osteuropa "Man kann den Karriere-Turbo einschalten"

Arbeiten in Osteuropa: "Man kann den Karriere-Turbo einschalten"
KarriereSPIEGEL - 28.04.2011

Ab Mai dürfen Osteuropäer in Deutschland arbeiten. Auch der umgekehrte Weg kann sich lohnen: Gerade junge Deutsche können im Osten der EU schnell aufsteigen, sagt Personalberater Stefan Kasperek. Im Interview erklärt er, was man mitbringen muss und warum Osteuropa auch eine Herzenssache ist. mehr... Forum ]

Grenzgänger Zum Schlachten nach Dänemark

Grenzgänger: Zum Schlachten nach Dänemark
KarriereSPIEGEL - 27.04.2011

Ein Job im hohen Norden: Täglich fahren Tausende Deutsche über die Grenze nach Dänemark und kehren zum Feierabend zurück. Manche bleiben für immer. Was macht den Arbeitsmarkt dort so attraktiv? Ein Schlachter-Paar, ein Tourismus-Experte und eine Ex-Lehrerin erzählen. Von Nicole Serocka mehr... Forum ]



Verwandte Themen
Freizügigkeit - worum geht es?
Warum so freizügig?
Die Freizügigkeit der Arbeitnehmer zählt zu den vier Grundfreiheiten des Gemeinsamen Binnenmarktes der Europäischen Union (EU). Jeder Bürger der EU darf demnach eine Arbeit in jedem Mitgliedsland der Union aufnehmen, und zwar zu den selben Bedingungen wie die Einheimischen.
Ganz so frei doch nicht
Deutschland hat - wie Österreich - die Freizügigkeit für Arbeitnehmer wegen des hohen Einkommensgefälles zwischen alten und neuen EU-Mitgliedstaaten vorübergehend eingeschränkt. Dies sollte den ungezügelten Zuzug von Billiglöhnern aus den neuen EU-Ländern verhindern und damit auch Verwerfungen am Arbeitsmarkt. Vereinbart wurden deshalb Übergangsfristen von maximal sieben Jahren, in denen die Arbeitnehmerfreizügigkeit ausgesetzt werden kann. Dies betrifft derzeit noch zehn EU-Beitrittsländer. Ende April fallen die Beschränkungen für acht dieser Länder weg.
Osteuropäer jetzt freizügiger
Ab dem 1. Mai brauchen damit Arbeitnehmer aus den acht osteuropäischen EU-Beitrittsländern des Jahres 2004 - Estland, Lettland, Litauen, Polen, Slowakei, Slowenien, die Tschechische Republik und Ungarn - keine Arbeitserlaubnis für Deutschland mehr.
Letzte Hürden bis 2013
Die Freizügigkeit gilt noch nicht für Bürger aus Bulgarien und Rumänien. Die Arbeitsmarkt-Einschränkungen für diese beiden Länder, die erst 2007 der EU beitraten, fallen aber Ende 2013 weg.
Text: mamk/dpa

Fotostrecke
Karriere im Ausland: Vom Sex-Appeal des wilden Ostens

KarriereSPIEGEL auf Twitter

Verpassen Sie keinen KarriereSPIEGEL-Artikel mehr! Hier können Sie dem Ressort auf Twitter folgen:



Social Networks