Reisebüro für Behinderte Mit dem Rollstuhl um die Welt

Reisebüro für Behinderte: Mit dem Rollstuhl um die Welt
KarriereSPIEGEL - 10.08.2014

Wer reisen will, muss mobil sein. Oder? Martin Smik bringt Menschen mit Behinderung bis nach Kenia, Rollstuhl oder Sauerstofflasche kommen mit. Doch die Reisen haben ihren Preis. Von Dennis Betzholz mehr... Forum ]

Geld verdienen im Internet "Das ist ja ein Vollzeitjob!"

Geld verdienen im Internet: "Das ist ja ein Vollzeitjob!"
KarriereSPIEGEL - 29.07.2014

Sie hatten beide einen Traum: Geld verdienen mit Blogs. Doch ihnen wurde schnell klar, dass Schreiben allein nicht reicht. Patrick Baumann hat das Bloggen aufgegeben, Daniel Beuing hofft auf seine erste Million. Protokolliert von Daniela Singhal mehr... Forum ]

Bloggen als Beruf Geld verdienen im Netz? Ja, klappt!

Bloggen als Beruf: Geld verdienen im Netz? Ja, klappt!
KarriereSPIEGEL - 28.07.2014

Nach dem Gehalt fragt man nicht. Warum eigentlich? Einige Blogger veröffentlichen jeden Monat ihre Einnahmen - und ihr Minus auf dem Konto. Peer Wandiger sammelt die Zahlen. Und kann gut davon leben. Von Verena Töpper mehr... Forum ]

Dawanda-Muttis Wir häkeln uns einen Job

Dawanda-Muttis: Wir häkeln uns einen Job
KarriereSPIEGEL - 06.06.2014

Kaum sind die Kinder im Bett, blühen die Bastlerinnen auf. Sie zeichnen und nähen und schmieden, auch ihr eigenes Glück. Drei Frauen erzählen vom Erfolg mit Selbstmach-Portalen - und warum sie trotz Dawanda und Etsy am Soloauftritt stricken. Von David Krenz mehr... Forum ]

Start-up aus Hamburg: Er will das Geld aus dem Silicon Valley

Start-up aus Hamburg: Er will das Geld aus dem Silicon Valley

SPIEGEL ONLINE - 04.06.2014

Tausende Internetfirmen wollen im Silicon Valley ihr Startkapital einsammeln. Der Hamburger Aurel Bantzer ist einer von ihnen. SPIEGEL ONLINE begleitet den 39-Jährigen auf seiner Investorensuche in Kalifornien. Von Nicolai Kwasniewski mehr... Video | Forum ]

Digitale Nomaden Wer hat die Anleitung zum Glücklichsein?

Digitale Nomaden: Wer hat die Anleitung zum Glücklichsein?
KarriereSPIEGEL - 13.05.2014

Sebastian und Stefanie wollen weltweit von Heavy-Metal-Festivals bloggen, Christina will in Brasilien arbeiten und Bernhard sein Geld online mit Liebesschlössern verdienen. Nur wie? Antworten suchen sie auf einer Konferenz für digitale Nomaden in Berlin. Von Daniela Singhal mehr... Forum ]

Geocaching-Pionier Mit Schatzsuche zum großen Geld

Geocaching-Pionier: Mit Schatzsuche zum großen Geld
KarriereSPIEGEL - 02.05.2014

Beim Waldspaziergang mit GPS-Empfängern versteckte Kisten aufzustöbern, ist längst kein Nischenhobby mehr. Jeremy Irish hat aus Geocaching ein florierendes Geschäft gemacht. Vielen Hobby-Schatzsuchern ist das suspekt. Von Steve Przybilla mehr... Video | Forum ]

Journalisten werden Gründer "Ich will doch nur arbeiten, ihr Penner!"

Journalisten werden Gründer: "Ich will doch nur arbeiten, ihr Penner!"
KarriereSPIEGEL - 25.02.2014

Die Medienbranche ächzt und bröckelt, Redaktionen werden geschlossen, Festangestellte gekündigt. Deshalb definieren viele Journalisten ihren Job neu. Sie finanzieren Recherchen mit Hilfe des Internets oder werden kurzerhand selbst Medienmogule. Von Anne Haeming mehr... Forum ]

Zigarrenspezialist Rauchzeichen aus dem Keller

Zigarrenspezialist: Rauchzeichen aus dem Keller
KarriereSPIEGEL - 25.02.2014

"Hier schmecken Sie Leder, Pfeffer und eine feine Note Zeder" - solche Aroma-Fachsimpelei ist Michael Bader zuwider. Der Berufsraucher veranstaltet Verkostungen für Zigarrenfans in seinem Keller. Und erklärt Neulingen, warum sie auf teure Havannas verzichten sollten. Von Sandra Moser mehr... Forum ]

Reich werden im Silicon Valley "Die Person ist wichtiger als die Geschäftsidee"

Reich werden im Silicon Valley: "Die Person ist wichtiger als die Geschäftsidee"
KarriereSPIEGEL - 21.02.2014

Interview Facebook schluckt WhatsApp - schon wieder hat es im Silicon Valley ein Gründer zum Milliardär geschafft. Wie machen die das bloß? LinkedIn-Gründer Konstantin Guericke erklärt, wann sich der Umzug nach Kalifornien lohnt - und warum Berufsstarter ohne eigene Webseite besser dran sind. Ein Interview von Verena Töpper mehr... Video | Forum ]




Fotostrecke
Existenzgründer: "Es ist einfach das eigene Baby"
Fotostrecke
Daneben gegründet: Drei, die in die Falle liefen

Erste Hilfe für Existenzgründer
Ein Gewinn für alle
DPA
Wenn eine Firmengründung gelingt, profitieren alle: der Gründer selbst, der Arbeitsmarkt (weil neue Stellen entstehen), der Staat (durch Steuereinnahmen). Darum werden Existenzgründer vielfältig unterstützt. So vielfältig, dass der Durchblick schwierig wird - eine Übersicht über die wichtigsten Förderer.
Gründungszuschuss
Als Firmengründer kann man die Arbeitsagentur schon mal gleich vergessen? Ganz falsch: Die Agentur für Arbeit bezuschusst Gründer, die sich aus der Arbeitslosigkeit heraus selbständig machen. Direkt nach dem alten Job kann man den Gründungszuschuss nicht beziehen; es muss mindestens ein Tag Arbeitslosigkeit dazwischen liegen und der Gründer mindestens noch 90 Tage Anspruch auf Arbeitslosengeld haben. In einem Businessplan muss er ausreichend Fachwissen für das neue Unternehmen nachweisen. Dass es tragfähig ist, sollen die Bestätigung eines Steuerberaters, einer Handelskammer oder einer anderen unabhängigen Stelle zeigen.

Sind all diese Hürden genommen, kann der Gründer zunächst neun Monate den Zuschuss in Höhe des zuletzt gezahlten Arbeitslosengeldes und 300 Euro zur sozialen Absicherung bekommen. Sofern das Geschäft nachweislich läuft, sind für weitere sechs Monate 300 Euro möglich. Wer den alten Job selbst kündigt, muss mit einer mehrwöchigen Sperrfrist rechnen.
Kredite der KfW
Die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) hat einige auf Gründer zugeschnittene Programme. Sehr verbreitet ist der KfW-Gründerkredit StartGeld, den auch Gründer ohne Eigenkapital in Anspruch nehmen können. Sie müssen den Kredit bei der Hausbank beantragen und bekommen ihn durch die KfW leichter, da sie 80 Prozent der Haftung übernimmt. Der Höchstbetrag liegt bei 100.000 Euro, der Kredit läuft bis zu zehn Jahre. Zur Entlastung für das junge Unternehmen gewährt die KfW bis zu zwei tilgungsfreie Jahre und einen Festzinssatz für die gesamte Laufzeit. Der Antrag muss bei der Hausbank gestellt werden, bevor investiert wird.
Coaching
Zusätzlich bietet die KfW Gründercoaching an: Existenzgründer können einen Coach beauftragen, der ihnen in verschiedenen Bereichen zur Seite steht, etwa in betriebswirtschaftlichen oder organisatorischen Fragen. Beauftragt werden dürfen nur anerkannte Berater der KfW-Beraterbörse. Das Institut erstattet 90 Prozent des Beraterhonorars, das aber höchstens 4000 Euro betragen darf.
Existenzgründerprogramme
Neben einigen Initiativen von Hochschulen und anderen Institutionen ist eines der bekanntesten Programme Exist, das Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie. Es richtet sich an Studenten, Absolventen und Wissenschaftler an Hochschulen. Besonders gefördert werden technologieorientierte Gründungen und "wissensbasierte Gründungen", die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen aufgebaut sein sollen. Gründer besuchen ein eintägiges Seminar zum Thema "Gründerpersönlichkeit", präsentieren nach fünf Monaten erste Ergebnisse der Überlegungen zum Businessplan und legen ihn nach zehn Monaten vor.

Das Stipendium beträgt monatlich 2500 Euro für promovierte Gründer, 2000 Euro für Absolventen und 800 Euro für Studenten. Bis zu 10.000 Euro kann es außerdem für Sachausgaben geben, darüber hinaus gibt es maximal 5000 Euro für Coaching. Die maximale Förderdauer beträgt ein Jahr. Bereits gegründete Unternehmen fördert Exist nicht. Den Antrag muss die Forschungseinrichtung stellen, die auch die Fördermittel verwaltet.

In Hamburg gibt es das an Exist angelehnte Hamburger Existenzgründungsprogramm HEP, das Absolventen aus Hamburger Hochschulen fördert. Hier wurde die finanzielle Förderung eingestellt, HEP bietet aber weiterhin angehenden Unternehmern ideelle Förderung und berät bei der Beantragung des Exist-Stipendiums.

Fotostrecke
Schattenseiten von Firmengründern: Narzissten, Machiavellisten, subklinische Psychopathen

Social Networks