Thema Hark Bohm

Alle Artikel und Hintergründe

FILMSTUDIUM: Asyl in Potsdam

DER SPIEGEL - 31.10.2005

Potsdam: Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf nimmt Hark Bohm und sein Team als Gastprofessoren auf; Gerade erst schien Ruhe eingekehrt im Streit um das Filmstudium an der halbstaatlichen Hamburg Media School. Altmeister Hark Bohm war nach… mehr...

Stimmen zur Wahl

DER SPIEGEL - 19.09.2005

Wirtschaftsführer und Kulturschaffende und ihre Erwartungen an die Politik; Jörg Immendorff, Maler"Ich bin sehr erstaunt, dass Frau Merkel und Herr Westerwelle sich nicht wie gewünscht durchsetzen konnten. Nach wie vor halte ich Schröder für den… mehr...

AUSBILDUNG: Bohm bekämpft Nachfolgelösung

DER SPIEGEL - 21.03.2005

HMS: Hark Bohm kämpft um sein Lebenswerk; Knapp sechs Monate nach dem Wechsel seines Studiengangs an die halb private Hamburg Media School (HMS) sieht Filmemacher Hark Bohm ("Vera Brühne") sein Lebenswerk bedroht: „Unser Meisterklasse-Modell… mehr...

FILM: „Emotionen sind verdächtig“

DER SPIEGEL - 16.07.2001

Der Filmemacher Hark Bohm, 62 ("Nordsee ist Mordsee“, „Vera Brühne"), über die Drehbuchmalaise im einheimischen Kino und die deutschen Schwierigkeiten mit dem Erzählen mehr...

AFFÄREN: Das Geheimnis von Pöcking

DER SPIEGEL - 14.05.2001

Wer ermordete den Arzt Otto Praun? Waren Vera Brühne und Johann Ferbach wirklich die Täter in dem spektakulären Mordfall? Mischte der BND mit, wie ein fulminanter Sat.1-Film mutmaßt? Gegenüber dem SPIEGEL bricht der Dienst sein jahrzehntelanges Schweigen. mehr...

„Unwahrscheinliche Grazie“

DER SPIEGEL - 17.07.2000

Regisseur Hark Bohm, 61, ("Der kleine Staatsanwalt") über seine Arbeit an der Verfilmung des spektakulärsten Justizfalls der Nachkriegszeit, des Prozesses gegen Vera Brühne, für Sat 1 mehr...

KINO: Psycho in Bullerbü

DER SPIEGEL - 27.01.1997

Hark Bohms neuer Thriller „Für immer und immer“ ist der gelungene Fall eines deutschen Kino-Schockers, dessen Stoff aus der sozialen Wirklichkeit stammt: Adoption. Über die Schlacht ums Kind und eine Mutter, die zur Mörderin wird. Von Matthias Matussek mehr...

Film: Profi-Profs

DER SPIEGEL - 17.06.1996

Hamburg: Aufbaustudium Film - neue Dozenten; „Grau, teurer Freund“, wußte schon Goethes Mephisto, „ist alle Theorie, und grün des Lebens goldner Baum.“ Der Akademische Senat der Universität Hamburg stimmte vergangene Woche… mehr...

„Gepäck abgeworfen“

DER SPIEGEL - 19.02.1996

Interview mit Regisseur Hark Bohm über die neue deutsche Lachlust; Regisseur Hark Bohm über d. neue deutsche Lachlust; Bohm, 56, machte sich einen Namen mit Filmen wie „Nordsee ist Mordsee“ (1975) und „Yasemin“ (1986).… mehr...

Filme: Liebe zu Fritz

DER SPIEGEL - 19.02.1990

„Herzlich willkommen“. Spielfilm von Hark Bohm. Bundesrepublik 1990; Farbe; 123 Minuten. mehr...