ThemaHeinz DürrRSS

Alle Artikel und Hintergründe

HGAA-Kauf: BayernLB machte reiche Investoren reicher

SPIEGEL ONLINE - 15.01.2010

Die Liste ist lang und exklusiv: Deutsche und österreichische Industrielle haben beim umstrittenen Verkauf der Hypo Group Alpe Adria an die BayernLB mehr als 100 Millionen Euro verdient. Unter den Profiteuren des Geschäfts: die Milliardärin Ingrid Flick und der frühere Deutsche-Bahn-Chef Heinz Dürr. mehr...

THEATER: Laute Tage im Klischee

DER SPIEGEL - 05.07.2004

Deutsche Bühnen entdecken die Wirtschaft - zumindest als Feindbild: Sind die Manager herz- und hirnlose Technokraten, oder gehen die Dramen an der Wirklichkeit vorbei? Der Mann war entsetzt. Nackte Sänger, kopulierende Paare, Blut, Gewalt - und ... mehr...

DEUTSCHE BAHN: Aufsichtsrat prüft Klage gegen Ex-Vorstände

DER SPIEGEL - 26.06.2000

Teure Projekte: Deutsche Bahn erwägt Schadensersatzklagen gegen frühere Vorstände. Die Deutsche Bahn erwägt Schadensersatzklagen gegen frühere Vorstände. Das bestätigt der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Norbert Hansen. Im Zentrum der... mehr...

MÄZENE: Sponsor mit Hebelwirkung

DER SPIEGEL - 22.11.1999

Heinz Dürr verleiht in Berlin den "Heinz-Dürr-Stückepreis": einmal und nie wieder. Wäre er nicht fast zwei Meter groß, so möchte man ihn ein schlaues Kerlchen nennen. Heinz Dürr wirkt trotz seiner Länge jungenhaft und auch mit 66 Jahren flexibe... mehr...

BAHN AG: Mit verdecktem Visier

DER SPIEGEL - 01.03.1999

Endstation für Heinz Dürr: Der deutsche Vielzweckmanager lieferte sich einen monatelangen Machtkampf mit Bahn-Chef Johannes Ludewig - und verlor. Die neue SPD-Regierung fühlte sich von ihm mißbraucht. Ein Minister: "Der Dürr betrieb regelrechtes Mobb... mehr...

THEATER: Warten auf die New Yorker Luft

DER SPIEGEL - 21.12.1998

Dürr über seinen privat finanzierten Theater-Preis. Bahn-Aufsichtsratschef Heinz Dürr, 65, über die Schwierigkeiten mit seinem privat finanzierten Theater-Preis SPIEGEL: Herr Dürr, auf Ihrem Stücke-Preis für Jung-Dramatiker liegt kein Sege... mehr...

MANAGER: Von Schurken und Bösewichten

DER SPIEGEL - 26.01.1998

Edzard Reuter rechnet ab - mit seinen Nachfolgern, dem Aufsichtsratschef und allen, die ihn nicht verstanden. Doch warum er - zu Recht - gehen mußte, das versteht der ehemalige Chef des Daimler-Konzerns bis heute nicht. Von Dietmar Hawranek. Ach,... mehr...

UNTERNEHMER: Wirkliche Zukunft

DER SPIEGEL - 22.09.1997

'Heinz-Dürr-Stückepreis' für Theaterautoren. Der erst vor drei Monaten in den Ruhestand verabschiedete Bahnchef Heinz Dürr, 64, ist schon wieder aktiv - diesmal als Kulturförderer. In Berlin lobte der heutige Bahnaufsichtsratschef den "Heinz-D... mehr...

Schleppend voran

DER SPIEGEL - 18.11.1996

Nicht alle Staatsunternehmen sind so begehrt wie die Telekom. Am einfachsten ist der Verkauf der Lufthansa-Anteile, das Unternehmen wird schon lange an der Börse gehandelt. Doch bei Bahn und Post gibt es gewaltige Hürden. An eine Bahnreform mocht... mehr...

Michael Vesper,

DER SPIEGEL - 11.11.1996

Michael Vesper im Kampf gegen die Handy-Manie. 44, grüner Bauminister in Nordrhein-Westfalen, fand einen Verbündeten in seinem Kampf gegen die allgegenwärtige Handy-Manie. Entnervt von zwei Dutzend ins Funktelefon brüllenden Mitreisenden, dikt... mehr...

Themen von A-Z