ThemaHeute in den FeuilletonsRSS

Alle Kolumnen

Heute in den Feuilletons: "Ja, er kann's!"

SPIEGEL ONLINE - 30.01.2015

Die "taz" staunt über Bob Dylans neues Album mit alten Sinatra-Songs. Die "Welt" schiebt sich an paramilitärischen jungen Männern vorbei in die Semperoper zu Debussy. Und die "Jungle World" erklärt, warum jetzt auch die Filmkritiker eine eigene Reihe während der Berlinale zeigen. mehr...

Heute in den Feuilletons: "Dann ist es vorbei mit der Meinungsfreiheit"

SPIEGEL ONLINE - 29.01.2015

Art Spiegelman schimpft in der "Zeit" auf die Scheinheiligkeit westlicher Medien. In der "FR" fragt Andras Schiff: Warum immer nur Steinway? Literatur aus Afrika darf sich nicht auf politische Inhalte beschränken, fordert der nigerianische Schriftsteller Ben Okri im "Freitag". mehr...

Heute in den Feuilletons: "Wie in einem monumentalen Gehirninnenraum"

SPIEGEL ONLINE - 28.01.2015

Die "Welt"schwärmt für die Künstlerin Rosemarie Trockel. Der "Merkur"-Blog wünscht sich eine ästhetische Sprachkritik zu Houellebecqs "Unterwerfung". Und "Zeit Online" fürchtet, dass auch Big Data die Musikindustrie nicht verändern wird. mehr...

Heute in den Feuilletons: "Musikalisch regiert das grenzenlose Elend"

SPIEGEL ONLINE - 27.01.2015

"FAZ" und "FR" werfen schon einmal einen Blick auf die Literatur Indonesiens, das im Herbst Buchmessengastland sein wird. Die "FAZ" erlebt Schostakowitschs "Lady Macbeth von Mzensk" in Berlin so fein und behutsam wie selten zuvor. mehr...

Heute in den Feuilletons: "Alle meinen den ganzen Tag irgendwas"

SPIEGEL ONLINE - 26.01.2015

Dem "Standard" schwant beim Max-Ophüls-Festival, dass Nachwuchs und Jugend nicht dasselbe sind. Die "Berliner Zeitung" tanzt bei der Transmediale zur eigenen Klanghalluzination. Im "Buchmarkt" brandmarkt Jörg Sundermeier mangelnde Haltung in der Literaturkritik. mehr...

Heute in den Feuilletons: Die schrecklichsten Design-Sünden

SPIEGEL ONLINE - 24.01.2015

In der "Welt" erzählen Joel Basman und Jonas Nay, die beiden Hauptdarsteller aus dem Filmdrama "Wir sind jung, wir sind stark", wie es ihnen bei der Filmvorführung in Rostock erging. Die "Welt" schaudert in einer Berliner Ausstellung vor der Banalität von Mielkes Buchenholzfurnier. mehr...

Heute in den Feuilletons: "Kant war schwer in Ordnung"

SPIEGEL ONLINE - 23.01.2015

Die "SZ" spricht mit Michel Houellebecq über Religion und Philosophie. Und der "Tages-Anzeiger" besichtigt die neuen Wohntürme in Manhattan. mehr...

Heute in den Feuilletons: "Hartz IV hat bislang keine Romane verhindert"

SPIEGEL ONLINE - 22.01.2015

In der "Zeit" erklärt Michel Houellebecq, warum das für "Unterwerfung" vorgesehene Happy End nicht zustande kam. Die "Welt" staunt über die Lust am Schmutz der schwäbischen Impressionisten. Und der "Freitag" fordert mehr Mut zu Literaturkritik. mehr...

Heute in den Feuilletons: "Ein guter Roman ist immer klüger als der Autor"

SPIEGEL ONLINE - 21.01.2015

Alle waren in Köln, wo Michel Houellebecq jede Verantwortung als Autor rigoros verweigerte. Die "NZZ" porträtiert den Galeristen Paul Durand-Ruel als kunstsinnigen Monarchisten. mehr...

Heute in den Feuilletons: "Alles Vulgäre und Gedankenlose"

SPIEGEL ONLINE - 20.01.2015

In der "taz" fordert die Regisseurin Franziska Stünkel eine Frauenquote. Die "FR" porträtiert den deutsch-iranischen Maler Nader Ahriman. Und die "NZZ" feiert József Holdosis Roman "Die gekrönten Schlangen" als Meisterwerk der Roma-Literatur. mehr...


Eine Kooperation mit...






Themen von A-Z