Getty Images

Völkermord

Die systematische Ermordung von mehr als sechs Millionen Menschen durch die Nationalsozialisten zielte auf die vollständige Vernichtung der in Europa lebenden Juden, Roma und Sinti ab. Vernichtungslager wie Auschwitz, das heute als Gedenkstätte dient, machen das Grauen unvergesslich.

Holocaust-Überlebender über Rechtsruck in Deutschland: "Es fängt wieder an"

Holocaust-Überlebender über Rechtsruck in Deutschland: "Es fängt wieder an"

SPIEGEL ONLINE - 16.09.2018

Die Biografie des Juden Sally Perel ("Hitlerjunge Salomon") wurde weltweit bekannt. Heute beobachtet er den Rechtsruck in Deutschland mit Sorge. Er sieht beängstigende Parallelen zur Weimarer Republik - und hat doch Hoffnung. Ein Interview von Felix Wellisch mehr...

„Judenstern“: Als Juden für ihre Stigmatisierung auch noch selbst bezahlen mussten

SPIEGEL Plus - 10.09.2018

Am „Judenstern“ zeigt sich der ganze Terror der NS-Herrschaft. Er kostete 10 Pfennige, wurde rationiert und musste vor der Deportation von den Trägern selbst entfernt werden, damit man die Kleider weiter verwenden konnte.  mehr...

Höcke-Äußerungen: Zentralrat der Juden kritisiert Haltung der AfD zum Holocaust

SPIEGEL ONLINE - 20.08.2018

Der Zentralrat der Juden wirft der AfD vor, sich nicht ausreichend von Björn Höcke zu distanzieren. Auch an der polnischen Regierung übt Präsident Schuster deutliche Kritik. mehr...

Juden in Österreich: „Ich gehe hier nicht weg“

SPIEGEL ONLINE - 23.07.2018

Dank eines Helfers überlebte der jüdische Junge Hans die NS-Zeit in einem Versteck in Wien. Seine Enkelin hat die Geschichte nun recherchiert und aufgeschrieben - und entdeckte Parallelen zur eigenen Gegenwart. mehr...

Jüdischer Nazi-Jäger Kurt Teil: „Ich tanzte auf Hitlers Asche“

SPIEGEL Plus - 17.07.2018

Er wurde vom Verfolgten zum Häscher: Der jüdische Hamburger Kurt Teil floh vor den Nazis aus Deutschland, dann kämpfte er als Amerikaner gegen Hitlers Schergen. Nun ist er mit 95 in seine alte Wohnung zurückgekehrt.  mehr...

Flüchtlinge und Erinnerungskultur: „Wir büßen unsere Menschlichkeit ein“

SPIEGEL ONLINE - 06.07.2018

Der Westen schottet sich ab. Nicht zum ersten Mal. Vor 80 Jahren diskutierten 32 Staaten in Évian, ob sie verfolgte Juden aufnehmen sollten. Die Historikerin Mirjam Zadoff über damals und heute. mehr...

Flüchtlingskonferenz von Évian 1938: Als die Welt sich abwandte

SPIEGEL ONLINE - 06.07.2018

Verfolgte Juden aufnehmen? Nicht bei uns. Am Genfer See versagte vor 80 Jahren die westliche Welt: 32 Staaten hielten ihre Grenzen geschlossen, als Hunderttausende Menschen um ihr Leben bangten. mehr...

„Kampf um die Wahrheit“: Polen entschärft Holocaust-Gesetz

SPIEGEL ONLINE - 27.06.2018

Die umstrittene Regelung hielt nur wenige Monate: Nach weltweitem Protest, unter anderem aus Israel, haben die Rechtskonservativen in Polen überraschend die Strafen im Holocaust-Gesetz gekippt. mehr...

Novemberpogrome 1938: „Nie mehr zurück in dieses Land“

SPIEGEL ONLINE - 18.05.2018

Emigranten schilderten Ende der Dreißigerjahre die von den Nazis organisierten Gewaltausbrüche gegen deutsche Juden und politische Gegner. Anlass war ein von der Harvard University veranstaltetes Preisausschreiben. mehr...

Polnischer Geheimagent Karski: „Als würde ich mich durch eine Masse aus Tod und Verwesung kämpfen“

SPIEGEL ONLINE - 16.05.2018

1942 schleuste sich der polnische Agent Jan Karski in ein Transitgetto für die NS-Todesfabriken ein. Verstört kehrte er zurück - und zerbrach daran, dass sein Bericht das Morden nicht stoppte. mehr...

Antisemitische Rede: Kuwait blockiert Uno-Stellungnahme zu Abbas

SPIEGEL ONLINE - 05.05.2018

„Widerwärtig“ und „inakzeptabel": Mit deutlichen Worten sollte der Uno-Sicherheitsrat die antisemitischen Äußerungen des Palästinenserpräsidenten Abbas verurteilen. Doch Kuwait lehnte den Antrag ab. mehr...