ThemaHubert MarklRSS

Alle Artikel und Hintergründe

BILDUNGSSERIE TEIL 12 ESSAY: SCHNEE VON GESTERN

DER SPIEGEL - 05.08.2002

Hubert Markl über die Legende von den "zwei Kulturen". Das deutsche Bildungssystem (12): Die Legende von den "zwei Kulturen". Behaupte niemand, Georg Picht habe sich geirrt. Vor kaum 40 Jahren sagte er Deutschland eine Bildungskatastrophe voraus... mehr...

ESSAY: SCHNEE VON GESTERN

SPIEGEL SPECIAL - 01.08.2002

Hubert Markl über die Legende von den "zwei Kulturen". Behaupte niemand, Georg Picht habe sich geirrt. Vor kaum vierzig Jahren sagte er Deutschland eine Bildungskatastrophe voraus. Heute erkennt die gePISAkte Nation: Die Diagnose war richtig, ... mehr...

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE: Erinnerung an den Teufel

DER SPIEGEL - 11.06.2001

Erstmals entschuldigen sich deutsche Spitzenforscher für die Kooperation mit den Nazis, für Mord und Menschenversuche. Dr. med. Dr. phil. Josef Mengele, SS-Hauptsturmführer und von 1943 bis 1945 Lagerarzt im Konzentrationslager Auschwitz, galt a... mehr...

Zu altdeutsch

DER SPIEGEL - 28.09.1998

Hubert Markl, 60, Präsident der Max-Planck-Gesellschaft. Hubert Markl zur Bundestagswahl. Das wichtigste ist, daß die extremen Parteien klein gehalten werden. Das spüre ich jedesmal, wenn ich versuche, Spitzenforscher aus den USA oder aus Indie... mehr...

Hubert Markl

DER SPIEGEL - 20.01.1997

Vita Hubert Markl. ist Professor für Biologie an der Universität Konstanz und seit Juni 1996 Präsident der Max-Planck-Gesellschaft, der elitärsten deutschen Forschungsorganisation, die 1911 als Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft in Berlin gegründet w... mehr...

Uns fehlt der Gründergeist

DER SPIEGEL - 20.01.1997

Hubert Markl, Präsident der Max-Planck-Gesellschaft, über den Nutzen der Forschung, ihre Gefahren und ihre Gefährdung in Deutschland. SPIEGEL: Herr Professor Markl, früher sollen Sie manchen Biologiestudenten geraten haben, lieber Tankwart zu we... mehr...

Pflicht zur Widernatürlichkeit

DER SPIEGEL - 27.11.1995

Pflicht zur Widernatürlichkeit. Auch heute noch, bald 150 Jahre nach Darwins ernüchterndem Blick auf die Naturgeschichte, sind wir weit davon entfernt, daß alle die Tragweite seiner Erkenntnisse verstehen, geschweige denn akzeptieren. Man spri... mehr...

Themen von A-Z