Thema Ignatz Bubis

Alle Artikel und Hintergründe

RECHTSEXTREMISMUS: Bubis billigte Neonazi als V-Mann

DER SPIEGEL - 29.04.2013

Ignatz Bubis billigte Neonazi als V-Mann; Das Brandenburger Innenministerium hat sich den Einsatz eines gewalttätigen Neonazis als V-Mann von Ignatz Bubis absegnen lassen. Im Winter 1996/1997 ermunterte der damalige Präsident des Zentralrats der… mehr...

PROMINENTE: Unauffällig abgewickelt

DER SPIEGEL - 12.07.2004

Das Immobilienvermögen des verstorbenen Chefs des Zentralrats der Juden, Ignatz Bubis, wird aufgelöst - es lasten gewaltige Schulden darauf. mehr...

HOLOCAUST-MAHNMAL: Rosh wusste von Degussa-Deal

DER SPIEGEL - 10.11.2003

Holocaust-Mahnmal: Lea Rosh wusste von Degussa-Deal; Wenige Tage vor der Entscheidung über den möglichen Ausschluss der Firma Degussa vom Bau des Holocaust-Mahnmals in Berlin ist das Kuratorium der Stiftung tief zerstritten - vor allem über das… mehr...

Gestorben 1999: IGNATZ BUBIS,

SPIEGEL Chronik - 15.12.1999

Gestorben: Ignatz Bubis; 72. Unermüdlich kämpfte der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland dafür, dass Juden frei von Diskriminierung in der Bundesrepublik leben können. Er wolle, sagte Bubis, der Ghetto und Arbeitslager überlebt hatte,… mehr...

SKANDALE: „Feiger, gemeiner Akt“

DER SPIEGEL - 23.08.1999

Als Schänder des Grabes von Ignatz Bubis hat Meir Mendelssohn erreicht, wovon er immer träumte: weltweite Aufmerksamkeit. mehr...

„Unglaublich großer Hut“

DER SPIEGEL - 23.08.1999

Etliche Bewerber stehen für die Nachfolge von Ignatz Bubis bereit - keiner drängt sich auf. mehr...

Nachruf: Ignatz Bubis

DER SPIEGEL - 16.08.1999

1927 bis 1999; Nachruf: Ignatz Bubis; Am Ende war er verbittert und resigniert. „Fast nichts“ habe er in den sieben Jahren als Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland bewirkt, sagte Ignatz Bubis Ende Juli in einem Interview… mehr...

Dezember 1998: Kein normales Volk?

SPIEGEL Chronik - 16.12.1998

Ein halbes Jahrhundert nach Kriegsende hat eine Rede des Schriftstellers Martin Walser Denker, Dichter und Politiker der Republik in eine erbitterte Debatte um deutsche Schuld und deutsche Schande gestürzt. Wird „Auschwitz instrumentalisiert“, sind auch Deutsche, deren Väter von den Nazis umgebracht wurden, „latente Antisemiten“? Zwischen Moralkeule und Vergessensverbot dreht sich der Streit um die düstere Vergangenheit und deren Bewältigung im Kreis. Leon de Winter, 44, holländischer Erfolgsautor und Jude, hält den Wunsch nach „Normalität“ für unangebracht - aber nicht nur bei den Deutschen. mehr...

INTELLEKTUELLE: Ein befreiender Streit?

DER SPIEGEL - 07.12.1998

In der anhaltenden Großdebatte über die Friedenspreisrede von Martin Walser, dem Ignatz Bubis „geistige Brandstiftung“ vorgeworfen hatte, sind nun erstmals mildere Töne zu hören. Gestritten wird jetzt über die Bewertung dieser Auseinandersetzung, die das Land bewegt. mehr...

POLEMIK: Ein Familienkonflikt

DER SPIEGEL - 07.12.1998

Dietrich Schwanitz über die Kreisförmigkeit der Walser-Bubis-Dohnanyi-Debatte mehr...