ThemaIndonesienRSS

Alle Artikel und Hintergründe

Malaysia: Behörden finden immer mehr Flüchtlingsgräber

Malaysia: Behörden finden immer mehr Flüchtlingsgräber

SPIEGEL ONLINE - 25.05.2015

Skrupellose Menschenhändler haben im Grenzgebiet zwischen Malaysia und Thailand womöglich Hunderte Flüchtlinge ermordet oder sterben lassen. Die Menschen könnten teils über lange Zeiträume in Camps gefangen gehalten worden sein. mehr... Video | Forum ]

Opfer sind womöglich Flüchtlinge: Massengräber im Norden von Malaysia entdeckt 

Opfer sind womöglich Flüchtlinge: Massengräber im Norden von Malaysia entdeckt 

SPIEGEL ONLINE - 24.05.2015

Die Rede ist von 100 Leichen: Im Norden Malaysias ist die Polizei auf Massengräber gestoßen. Bei den Opfern handelt es sich möglicherweise um Flüchtlinge aus Burma. mehr... Video | Forum ]

Bootsflüchtling aus Burma: "Ich dachte, ich hätte eine Chance"

Bootsflüchtling aus Burma: "Ich dachte, ich hätte eine Chance"

SPIEGEL ONLINE - 23.05.2015

Sie wollten in Malaysia ein neues Leben beginnen, stattdessen wurden sie zu Gefangenen auf einem Sklavenschiff: 50 Tage erlitten die 25-jährige Witwe Ariva Begon und ihre fünf Kinder Schreckliches - und kamen nicht ans Ziel. Aus Sittway, Burma, berichtet Ulrike Putz mehr... Video | Forum ]

Flüchtlinge in der Andamanensee: Eingepfercht unter Deck

Flüchtlinge in der Andamanensee: Eingepfercht unter Deck

SPIEGEL ONLINE - 22.05.2015

Tausende Flüchtlinge harren noch immer vor den Küsten Südostasiens aus. Sie sind auf seeuntüchtigen Booten zusammengepfercht wie Tiere. Erste Rettungsmaßnahmen laufen an - doch was langfristig aus den Bootsflüchtlingen wird, ist unklar. mehr... Video | Forum ]

Flüchtlinge in der Andamanensee: Eingepfercht unter Deck

SPIEGEL ONLINE - 22.05.2015

Tausende Flüchtlinge harren noch immer vor den Küsten Südostasiens aus. Sie sind auf seeuntüchtigen Booten zusammengepfercht wie Tiere. Erste Rettungsmaßnahmen laufen an - doch was langfristig aus den Bootsflüchtlingen wird, ist unklar. mehr...

Flüchtlingsdrama in Südostasien: Die Boat People sind noch längst nicht sicher

SPIEGEL ONLINE - 21.05.2015

Fischer haben Hunderte Boat People gerettet, Malaysia und Indonesien wollen sie jetzt aufnehmen: Für die Migranten in Südostasien hat sich die Lage etwas entspannt - aber eine große Sorge bleibt. mehr...

Indonesien: Fischer retten Hunderte Flüchtlinge nach Monaten auf See

SPIEGEL ONLINE - 20.05.2015

Tausende Flüchtlinge treiben in Südostasien auf dem Meer. 370 Menschen wurden nun von indonesischen Fischern gerettet - gegen die Anweisungen ihrer Regierung. mehr...

Indonesien: Malaysia und Indonesien wollen Flüchtlinge aufnehmen

SPIEGEL ONLINE - 20.05.2015

Monatelang haben sie Tausende Flüchtlinge vor ihren Küsten treiben lassen, alle Boote zurückgeschickt. Nun wollen Malaysia und Indonesien ihnen zumindest "vorübergehende Zuflucht" gewähren. mehr...

Südostasien: Indonesien verbietet Fischern Hilfe für Bootsflüchtlinge

SPIEGEL ONLINE - 19.05.2015

In Südostasien treiben Tausende Flüchtlinge auf dem Meer, nun geht Indonesien drastisch vor. Fischer sollten nicht aktiv einschreiten und helfen, so ein Militärsprecher: "Ihr Job ist es, Fische zu fangen." mehr...

Indonesische Gefängnisinsel: Wärter mit 365 Gramm Crystal Meth erwischt

SPIEGEL ONLINE - 18.05.2015

Indonesien zählt zu den Ländern mit den strengsten Drogengesetzen. Ausgerechnet auf der Gefängnisinsel Nusakambangan ist nun ein Wärter festgenommen worden - er soll mit Crystal Meth gehandelt haben. mehr...

Flüchtlingskrise in Südostasien: Malaysia ruft die Nachbarn zusammen

SPIEGEL ONLINE - 17.05.2015

Angesichts Tausender Flüchtlinge auf dem Meer machen Nachbarländer Druck auf Burma. Dort gebe es "innere Probleme", die das Land lösen müsse. Helfer berichten von schrecklichen Szenen auf den Flüchtlingsbooten. mehr...

Flüchtlingsboote vor Indonesien: Verzweifelter Kampf um Nahrung - offenbar viele Tote

SPIEGEL ONLINE - 17.05.2015

Auf den Flüchtlingsbooten vor der Küste Indonesiens sollen brutale Kämpfe um Nahrungsmittel ausgebrochen sein. Rund hundert Menschen wurden offenbar erstochen, erhängt oder über Bord geworfen. Das berichten Augenzeugen der BBC. mehr...

Drama vor asiatischen Küsten: USA fordern mehr Schutz für Flüchtlinge

SPIEGEL ONLINE - 16.05.2015

Tausende Menschen treiben hilflos auf Booten vor den Küsten südostasiatischer Staaten - doch die haben ihre Grenzen größtenteils dicht gemacht. Nun verlangen die USA von den verantwortlichen Ländern mehr Engagement. mehr...

Flüchtlinge in Asien: Horror 15 Kilometer vor dem Touristenparadies

SPIEGEL ONLINE - 16.05.2015

Seit Tagen spielen sich vor asiatischen Küsten dramatische Szenen ab. Ein Fotograf war dabei, wie sich Flüchtlinge vor der thailändischen Küste auf Essen stürzten. Seine Bilder sind erschütternd. mehr...


Länderlexikon
Wichtigste Eckdaten

Eigenname:
Republik Indonesien

Offizieller Eigenname: Republik Indonesia

Staats- u. Regierungschef:
Joko Widodo (seit Oktober 2014)

Außenminister: Retno Marsudi (seit Oktober 2014)

Staatsform: Präsidialrepublik

Mitgliedschaften: Uno, Asean

Hauptstadt: Jakarta

Amtssprache: Indonesisch (Bahasa Indonesia)

Religionen: mehrheitlich Muslime

Fläche: 1.910.931 km²

Bevölkerung: 252,812 Mio. Einwohner

Bevölkerungsdichte: 132,3 Einwohner/km²

Bevölkerungswachstum: 1,2%

Fruchtbarkeitsrate: 2,1 Geburten/Frau

Nationalfeiertag: 17. August

Zeitzone: MEZ +6 bis +8 Stunden

Kfz-Kennzeichen: RI

Telefonvorwahl: +62

Internet-TLD: .id

Mehr Informationen bei Wikipedia | Indonesien-Reiseseite

Wirtschaft
Währung: 1 Rupiah (Rp.) = 100 Sen

Bruttosozialprodukt: 843,993 Mrd. US$

Wachstumsrate des BIP: 4,5%

Anteile am BIP: Landwirtschaft 16%, Industrie 49%, Dienstleistungen 35%

Inflationsrate: 4,2%

Arbeitslosenquote: 6,2%

Staatseinnahmen: 81,531 Mrd. US$ (2009)

Steueraufkommen (am BIP): 11,4%

Staatsausgaben: 60,521 Mrd. US$ (2009)

Handelsbilanzsaldo: +21,022 Mrd. US$

Export: 133,255 Mrd. US$

Hauptexportgüter: Brennstoff und Schmiermittel (28,3%), industrielle Vorprodukte (14,7%), Maschinen und Transportmittel (13,8%) (2009)

Hauptausfuhrländer: Japan (15,9%), Volksrepublik China (9,9%), USA (9,4%), Singapur (8,8%) (2009)

Import: 112,233 Mrd. US$

Hauptimportgüter: Maschinen und Transportmittel (37,0%), Brennstoff und Schmiermittel (19,7%), industrielle Vorprodukte (14,6%), chemische Erzeugnisse (12,2%) (2009)

Hauptlieferländer: Singapur (16,1%), Volksrepublik China (14,5%), Japan (10,2%), USA (7,3%) (2009)

Landwirtschaftliche Produkte: Reis, Maniok, Mais, Naturkautschuk, Palmöl, Kaffee, Gewürze, Tee, Kakao, Tabak, Bananen, Kokosnüsse, Zuckerrohr

Rohstoffe: Erdgas, Erdöl, Zinn, Bauxit, Nickel, Kupfer, Gold, Silber, Kohle
Gesundheit, Soziales, Bildung
Öffentliche Gesundheitsausgaben (am BIP): 2,3%

Öffentliche Ausgaben für Bildung und Erziehung (am BIP): 2,8%

Medizinische Versorgung: Ärzte: 0,3/1000 Einwohner

Säuglingssterblichkeit: 30/1000 Geburten

Müttersterblichkeit: 240/100.000 Geburten

Lebenserwartung: Männer 69 Jahre, Frauen 73 Jahre

Schulpflicht: 7-16 Jahre
Energie, Umwelt, Tourismus
Energieproduktion: 347,0 Mio. Tonnen Öleinheiten (ÖE)

Energieverbrauch: 198,7 Mio. t ÖE

Geschützte Gebiete: 14,1% der Landesfläche

CO2-Emission: 396,8 Mio. t

Energieverbrauch/Kopf: 874 kg ÖE

Verwendung des Süßwassers: Landwirtschaft 82%, Industrie 7%, Haushalte 12%

Zugang zu sauberem Trinkwasser: 89% der städtischen, 71% der ländlichen Bevölkerung

Tourismus: 6,324 Mio. Besucher

Einnahmen aus Tourismus: 6,773 Mrd. US$
Militär
Allgemeine Wehrpflicht: 24 Monate

Streitkräfte: 302.000 Mann (Heer 233.000, Marine 45.000, Luftwaffe 24.000)

Militärausgaben (am BIP): 0,9%
Nützliche Adressen und Links
Indonesische Botschaft in Deutschland
Lehrter Str. 16-17, D-10557 Berlin
Telefon: +49-30-47807200 Fax: +49-30-44737142

Deutsche Botschaft in Indonesien
Jl. M.H. Thamrin 1, 10310 Jakarta
Telefon: +62-21-39855000 Fax: +62-21-39855130

Länder- und Reiseinformationen des Auswärtigen Amts

Mehr Informationen bei Wikipedia | Indonesien-Reiseseite







Themen von A-Z