Menschenrechte: Uno-Ermittler will Nordkorea vor Strafgerichtshof anklagen

Menschenrechte: Uno-Ermittler will Nordkorea vor Strafgerichtshof anklagen

SPIEGEL ONLINE - 18.04.2014

"Die Menschen essen Gras, während das Regime Jagdbomber kauft": Ein Uno-Sonderausschuss will Nordkorea wegen Menschenrechtsverletzungen zur Rechenschaft ziehen. Der Vorwurf lautet auf Mord am eigenen Volk. mehr...

Pakistan: Anti-Drohnen-Aktivist Kareem Khan freigelassen

Pakistan: Anti-Drohnen-Aktivist Kareem Khan freigelassen

SPIEGEL ONLINE - 14.02.2014

Die Umstände seines Verschwindens sind so dubios wie die seiner Rückkehr: Der pakistanische Journalist Kareem Khan, Stimme der Opfer der US-Drohnenangriffe, ist wieder frei. Vergangene Woche wurde er entführt. mehr... Forum ]

Anklage gegen Kenyatta: Kenias starker Mann fürchtet die Richter

SPIEGEL ONLINE - 10.11.2013

Tausend Menschen starben 2007 bei Unruhen in Kenia. Präsident Kenyatta soll sich deswegen vor dem Internationalen Strafgerichtshof verantworten. Im Wahlkampf hatte er gelobt, sich den Richtern in Den Haag zu stellen. Jetzt rückt der Prozess näher - und Kenyatta wettert gegen das Verfahren. mehr...

Vorwurf der Einseitigkeit: Afrikanische Union droht Internationalem Strafgerichtshof

SPIEGEL ONLINE - 11.10.2013

Dem Internationalen Strafgerichtshof droht ein Massenexodus: Aus Protest gegen die Klage gegen Kenias Präsident Kenyatta wollen 34 afrikanische Staaten ihre Mitgliedschaft in dem Gremium kündigen. Der südafrikanische Nobelpreisträger Tutu wirft den Regierungschefs niedere Motive vor. mehr...

Historischer Prozess: Kenias Vizepräsident erklärt sich in Den Haag für unschuldig

SPIEGEL ONLINE - 10.09.2013

Er ist der erste ranghohe Politiker im Amt, der sich in Den Haag wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit verantworten muss. Kenias Vizepräsident Ruto steht unter anderem wegen Mordes vor dem Weltstrafgericht. Er beteuert seine Unschuld. mehr...

Kriegsverbrechen: Kenias Parlament beschließt Austritt aus Weltstrafgericht

SPIEGEL ONLINE - 05.09.2013

Kenias Präsident Kenyatta muss sich in Den Haag wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit verantworten. Nun will sein Land aus dem Weltstrafgericht aussteigen. Dies habe keinen Einfluss auf das Verfahren, erklärte das Gericht. mehr...

KENIA: Big Mama und die Massenmörder

DER SPIEGEL - 22.07.2013

Fatou Bensouda, Chefanklägerin des Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag, will Kenias Präsidenten wegen Anstiftung zum Mord den Prozess machen - und trifft auf starken Widerstand. Ist das Weltgericht zum Scheitern verurteilt? Es war ein lan... mehr...

Kritik am Internationalen Strafgerichtshof: Afrikanische Union wirft Den Haag Rassenhetze vor

SPIEGEL ONLINE - 27.05.2013

Die Afrikanische Union hat den Internationalen Strafgerichtshof scharf kritisiert. Bisher habe Den Haag nur gegen Afrikaner ermittelt - die Verfolgung von Verbrechern sei "zu einer Art Rassenhetze" verkommen. mehr...

Ivorischer Ex-Präsident: Weltstrafgericht beginnt Verfahren gegen Gbagbo

SPIEGEL ONLINE - 19.02.2013

Mindestens 3000 Menschen starben in einer blutigen Gewaltwelle nach der Wahl in der Elfenbeinküste. Einer der Hauptschuldigen, Ex-Präsident Gbagbo, steht jetzt vor dem Weltstrafgericht in Den Haag. Bis zum Monatsende entscheiden die Richter, ob die Vorwürfe für eine Anklage ausreichen. mehr...

Kriegsverbrechen in Mali: Weltstrafgericht eröffnet Verfahren

SPIEGEL ONLINE - 16.01.2013

Mord, Vergewaltigung, Verstümmelung und Folter: Der Internationale Strafgerichtshof hat ein offizielles Verfahren wegen möglichen Kriegsverbrechen in Mali eröffnet. Augenzeugenberichten zufolge sollen islamistische Aufständische nun auch Kindersoldaten einsetzen. mehr...

Massenmord im Kongo: Weltstrafgericht spricht Ex-Milizenchef frei

SPIEGEL ONLINE - 18.12.2012

Der ehemalige kongolesische Rebellenführer Mathieu Ngudjolo Chui ist frei. Das Weltstrafgericht sieht die Schuld des 42-Jährigen an einem Massaker und einer Massenvergewaltigung im Ostkongo als nicht zweifelsfrei bewiesen an. mehr...

Ivorischer Ex-Präsident: Gbagbo wird in Den Haag angeklagt

SPIEGEL ONLINE - 12.12.2012

Als er 2010 abgewählt wurde, wollte der Ex-Präsident der Elfenbeinküste sein Amt nicht abgeben - er rief zur Ermordung politischer Gegner auf. Jetzt muss sich Laurent Gbagbo wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit verantworten. mehr...

Themen von A-Z