ThemaIranRSS

Alle Artikel und Hintergründe

Möglicher Rohani-Besuch: Berlin uneins über Einladung für Irans Staatspräsidenten

Möglicher Rohani-Besuch: Berlin uneins über Einladung für Irans Staatspräsidenten

SPIEGEL ONLINE - 06.02.2016

Außenminister Steinmeier empfahl dem iranischen Präsidenten, Deutschland "als Besuchsziel in den Blick" zu nehmen. Im SPIEGEL stützt SPD-Fraktionsvize Heil diesen Kurs. Die Union hingegen scheint gespalten. mehr... Forum ]

Iran-Reise: Steinmeier buhlt um Deutschland-Besuch Rohanis

Iran-Reise: Steinmeier buhlt um Deutschland-Besuch Rohanis

SPIEGEL ONLINE - 03.02.2016

Die Kanzlerin hielt bislang wenig von einem raschen Berlin-Besuch Hassan Rohanis. Doch Außenminister Steinmeier geht nun auf Teheran zu: Der iranische Präsident solle Deutschland "als Besuchsziel in den Blick nehmen". mehr...

Nahostreise des Außenministers: Linke kritisiert Steinmeiers Reise in "saudische Kopf-ab-Diktatur"

Nahostreise des Außenministers: Linke kritisiert Steinmeiers Reise in "saudische Kopf-ab-Diktatur"

SPIEGEL ONLINE - 03.02.2016

Außenminister Steinmeier reist von Iran nach Saudi-Arabien weiter und besucht dort auch ein Kulturfest. Die Grünen kritisieren "fröhliche Feste mit Kabinettsmitgliedern". Linken-Fraktionschefin Wagenknecht wird noch deutlicher. mehr... Forum ]

Iran-Reise: Steinmeier buhlt um Deutschland-Besuch Rohanis

SPIEGEL ONLINE - 03.02.2016

Die Kanzlerin hielt bislang wenig von einem raschen Berlin-Besuch Hassan Rohanis. Doch Außenminister Steinmeier geht nun auf Teheran zu: Der iranische Präsident solle Deutschland "als Besuchsziel in den Blick nehmen". mehr...

Steinmeier in Iran und Saudi-Arabien: Pendeldiplomatie zwischen Erzfeinden

SPIEGEL ONLINE - 02.02.2016

Der Streit zwischen Iran und Saudi-Arabien soll die Friedensgespräche für Syrien nicht gefährden. Bei der Reise von Außenminister Steinmeier in die Region geht es daher viel um Diplomatie - und wenig um Menschenrechte. mehr...

Fazit nach EU-Besuch: Präsident Rohani feiert das Ende der Iran-Phobie

SPIEGEL ONLINE - 01.02.2016

Hassan Rohani war gerade in Italien und Frankreich, nun zieht er Bilanz über die "wichtigsten Errungenschaften der Reise": Iran befinde sich wieder im Kreise der internationalen Gemeinschaft. Doch das ist nur die eine Seite. mehr...

Syrien-Gespräche in Genf: Feilschen um den Frieden

SPIEGEL ONLINE - 31.01.2016

Millionen Menschen in Syrien hoffen auf Frieden - doch bei Gesprächen in Genf nähern sich die Konfliktparteien nur quälend langsam. Was sind die Forderungen? Wo gibt es Streit? Der Überblick. mehr...

Aufregung um verhüllte Statuen in Rom: Nur nix Nacktes

SPIEGEL ONLINE - 30.01.2016

Beim Besuch von Irans Präsident Rohani wurden in Rom antike unbekleidete Frauen verhüllt. Ganz Italien regt sich jetzt darüber auf. Dabei ging schon Berlusconi gegen allzu nackte Kultur vor. mehr...

Genf: Syrische Opposition droht mit Abbruch der Friedensverhandlungen

SPIEGEL ONLINE - 30.01.2016

Die HNC-Delegation syrischer Oppositioneller ist gerade erst zu den Friedensverhandlungen in Genf eingetroffen - schon droht sie, die Gespräche abzubrechen. Es sei denn, die Uno handelt. mehr...

Verhandlungen in Genf: Friedensgespräche starten - aber nur mit Assad-Getreuen

SPIEGEL ONLINE - 29.01.2016

Die Syrien-Friedensgespräche in Genf sollen unbedingt an diesem Freitag beginnen - zunächst aber nur mit Vertretern von Machthaber Baschar al-Assad. Wann und ob überhaupt Oppositionsvertreter kommen, ist unklar. mehr...

Genf: Syrische Opposition kommt jetzt doch zu Friedensgesprächen

SPIEGEL ONLINE - 29.01.2016

Jetzt hat die wichtigste syrische Oppositionsgruppe doch zugesagt, an den Friedensgesprächen in Genf teilzunehmen. Die Verhandlungen hatten am Freitag begonnen, zunächst aber nur mit Vertretern von Machthaber Baschar al-Assad. mehr...

Deal mit Frankreich: Iran bestellt mehr als hundert Airbus-Maschinen

SPIEGEL ONLINE - 28.01.2016

Nach Italien baut jetzt auch Frankreich Wirtschaftsbeziehungen zu Iran auf. Die Konzerne Airbus und Peugeot Citroën können laut einem Agenturbericht auf Milliardengeschäfte hoffen. mehr...

Amnesty-Bericht: Dutzenden Jugendlichen in Iran droht die Hinrichtung

SPIEGEL ONLINE - 26.01.2016

Iran will zurück auf den Weltmarkt: Präsident Rohani reist derzeit durch Europa und unterzeichnet Handelsverträge. Daheim droht Dutzenden jungen Menschen die Todesstrafe, meldet Amnesty International. mehr...


Länderlexikon
Wichtigste Eckdaten

Eigenname: Islamische Republik Iran

Offizieller Eigenname: Jomhuri-ye Eslami-ye Iran

Staatsoberhaupt und Religionsführer:
Ajatollah Ali Chamenei (seit Juni 1989)

Staats- und Regierungschef:
Hassan Rohani (seit August 2013)

Außenminister: Mohammed Dschawad Sarif (seit August 2013)

Staatsform: Islamische Republik

Mitgliedschaften: Uno, Opec

Hauptstadt: Teheran

Amtssprache: Farsi (Persisch)

Religionen: mehrheitlich Muslime
(etwa 90% Schiiten, etwa 9% Sunniten)

Fläche: 1.648.195 km²

Bevölkerung: 74,962 Mio. Einwohner

Bevölkerungsdichte: 45,5 Einwohner/km²

Bevölkerungswachstum: 1,2%

Fruchtbarkeitsrate: 1,8 Geburten/Frau

Nationalfeiertag: 11. Februar

Zeitzone: MEZ +2,5 Stunden

Kfz-Kennzeichen: IR

Telefonvorwahl: +98

Internet-TLD: .ir

Mehr Informationen bei Wikipedia | Lexikon

Wirtschaft

Währung: 1 Rial (Rl.) = 100 Dinars zum Währungsrechner hier...

Bruttosozialprodukt: 330,400 Mrd. US$ (2009)

Wachstumsrate des BIP: 1,8%

Anteile am BIP: Landwirtschaft 10%, Industrie 44%, Dienstleistungen 45%

Inflationsrate: 10,0% (2013; geschätzt)

Arbeitslosenquote: 13,5% (2010)

Staatseinnahmen: 79,201 Mrd. US$

Steueraufkommen (am BIP): 9,3%

Staatsausgaben: 87,959 Mrd. US$

Handelsbilanzsaldo: +48,015 Mrd. US$

Export: 112,379 Mrd. US$ (2010/11; ohne Dienstleistungen)

Hauptexportgüter: Öl- und Gasprodukte (22,4%), Früchte (9,9%), Eisen und Stahl (4,6%), Teppiche (2,5%) (2010/11) (ohne Erdöl- und Erdgasexporte)

Hauptausfuhrländer: Irak (15,1%), Vereinigte Arabische Emirate (12,7%), Volksrepublik China (11,2%) (2008/09)

Import: 64,364 Mrd. US$ (2010/11; ohne Dienstleistungen)

Hauptimportgüter: Maschinen und Transportmittel (32,1%), industrielle Vorprodukte (22,1%), chemische Erzeugnisse (10,9%), Lebensmittel und Vieh (10,5%) (2010/11)

Hauptlieferländer: Vereinigte Arabische Emirate (24,1%), Deutschland (9,6%), Volksrepublik China (8,8%), Schweiz (6,3%), Südkorea (5,5%) (2008/09)

Landwirtschaftliche Produkte: Obst und Trockenfrüchte, Nüsse, Weizen, Reis, Gerste, Zuckerrohr, Zuckerrüben

Rohstoffe: Kohle, Gips, Erdöl, Erdgas

Gesundheit, Soziales, Bildung

Öffentliche Gesundheitsausgaben (am BIP): 5,5%

Öffentliche Ausgaben für Bildung und Erziehung (am BIP): 4,7%

Öffentliche Ausgaben für Altersversorgung (am BIP): 1,1%

Medizinische Versorgung: Ärzte: 0,9/1000 Einwohner

Säuglingssterblichkeit: 26/1000 Geburten

Müttersterblichkeit: 30/100.000 Geburten

Lebenserwartung: Männer 70 Jahre, Frauen 73 Jahre

Schulpflicht: 6-10 Jahre

Energie, Umwelt, Tourismus

Energieproduktion: 326,9 Mio. Tonnen Öleinheiten (ÖE)

Energieverbrauch: 202,1 Mio. t ÖE

Geschützte Gebiete: 7,1% der Landesfläche

CO2-Emission: 495,6 Mio. t

Energieverbrauch/Kopf: 2808 kg ÖE

Verwendung des Süßwassers: Landwirtschaft 92%, Industrie 1%, Haushalte 7%

Zugang zu sauberem Trinkwasser: 98% der städtischen, 84% der ländlichen Bevölkerung

Tourismus: 2,034 Mio. Besucher

Einnahmen aus Tourismus: 2,196 Mrd. US$

Militär

Allgemeine Wehrpflicht: 16-18 Monate

Streitkräfte: 523.000 Mann (Heer 350.000, Revolutionäre Garden 125.000, Marine 18.000, Luftwaffe 30.000)

Militärausgaben (am BIP): 2,7%

Nützliche Adressen und Links

Iranische Botschaft in Deutschland
Podbielskiallee 65-67, D-14195 Berlin
Telefon: +49-30-843530 Fax: +49-30-84353535
E-Mail: iran.botschaft@t-online.de

Deutsche Botschaft in Iran
Ferdowsi Ave., No 320-324, Teheran
Telefon: +98-21-39990000 Fax: +98-21-39991860
E-Mail: info@teheran.diplo.de

Länder- und Reiseinformationen des Auswärtigen Amts

Mehr Informationen bei Wikipedia | Lexikon







Themen von A-Z