ThemaIslamRSS

Alle Artikel und Hintergründe

Händedruck-Verweigerer in der Schweiz: Muslimische Schüler wollen notfalls vor Gericht ziehen

SPIEGEL ONLINE - 01.06.2016

Zwei muslimische Schüler weigern sich hartnäckig, den Vorgaben der Schulbehörde nachzukommen und ihrer Lehrerin die Hand zu geben. Nun könnte der Fall vor Gericht kommen. mehr...

Hadsch: Saudi-Arabien verweigert Iranern Mekka-Wallfahrt

SPIEGEL ONLINE - 29.05.2016

Gläubige aus Iran können in diesem Jahr nicht am Hadsch teilnehmen, der muslimischen Pilgerreise nach Mekka. Dahinter steht ein länger schwelender Konflikt mit Saudi-Arabien. mehr...

Evangelische Kirche: EKD-Chef will Islamunterricht in ganz Deutschland

SPIEGEL ONLINE - 27.05.2016

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland fordert einem Medienbericht zufolge flächendeckenden Islamunterricht, um junge Muslime vor „Versuchungen von Fundamentalisten“ zu schützen. mehr...

Entscheidung in der Schweiz: Muslimische Schüler müssen Lehrerin die Hand geben

SPIEGEL ONLINE - 25.05.2016

Im Schweizer Kanton Basel-Landschaft darf künftig kein Schüler mehr aus religiösen Gründen seinen Lehrern den Handschlag verweigern. Bei Missachtung drohen den Eltern empfindliche Strafen. mehr...

Moschee-Streit in Erfurt: „Natürlich gehört die AfD zu Deutschland“

SPIEGEL ONLINE - 18.05.2016

Die AfD findet: „Der Islam gehört nicht zu Deutschland“. Wie soll man als Muslim damit umgehen? Im Interview spricht der Vorsitzende der Ahmadiyya-Gemeinschaft über den Protest gegen eine geplante Moschee in Erfurt. mehr...

Thüringen: AfD will Moschee-Neubau in Erfurt verhindern

SPIEGEL ONLINE - 18.05.2016

„Der Islam gehört nicht zu Deutschland“, so steht es im AfD-Programm. In Erfurt wird es nun konkret: Die Partei macht gegen den geplanten Neubau einer Moschee mobil. mehr...

Kulturkampf: Deutschlands religiöse Obsession

SPIEGEL ONLINE - 14.05.2016

Angst vor dem Islam? Sehnsucht nach alten Werten? Die gesellschaftliche Debatte ist neuerdings geprägt von religiösen Motiven. Damit hat sich in Deutschland etwas Grundlegendes geändert. mehr...

Islam in Deutschland: Bischöfin plädiert für Moscheesteuer

SPIEGEL ONLINE - 11.05.2016

Moscheen sollten sich in Deutschland wie Kirchen organisieren, fordert die evangelische Bischöfin Junkermann. Der Staat habe ein Interesse daran, „dass Religiosität nicht im Hinterhof stattfindet“. mehr...

Islam-Äußerung von CDU-Mann Kauder: Alle Jahre wieder

SPIEGEL ONLINE - 05.05.2016

Muslime gehören zu Deutschland, manche Ausprägungen des Islam aber nicht - mit dem Satz macht Unionsfraktionschef Kauder Schlagzeilen. Dabei hat er ihn ähnlich bereits 2012 gesagt. Und 2015. Und jetzt wieder. mehr...

Nach Anti-Islam-Beschluss: Kommt der AfD-Chef in die Moschee...

SPIEGEL ONLINE - 04.05.2016

Die AfD hat sich einen strikten Anti-Islam-Kurs verordnet. Nun besuchte Parteichef Meuthen eine Moschee. Auch Kollegin Petry wird eine Einladung des Zentralrats der Muslime wohl annehmen. mehr...


Anzeige
  • Erich Follath:
    Jenseits aller Grenzen

    Auf den Spuren des großen Abenteurers Ibn Battuta durch die Welt des Islam - Ein SPIEGEL-Buch.

    Deutsche Verlags-Anstalt; 528 Seiten; 24,99 Euro.

  • Bei Amazon bestellen.
  • Bei Thalia bestellen.
Islamische Verbände in Deutschland
Zentralrat der Muslime
Er ist am bekanntesten. Das liegt am Vorsitzenden Aiman Mazyek, öffentliches Gesicht der Muslime in Deutschland. Er nimmt häufig Stellung zu aktuellen Fragen und ist gut vernetzt. Mazyek setzt sich gegen Islamophobie und für einen christlich-islamischen Dialog ein. Der ZMD in Köln hat 24 muslimische Organisationen als Mitglieder. Unter den Dachverbänden gehört er aber zu den Kleinen - mit 300 Moscheegemeinden und 15.000 bis 20.000 Mitgliedern. Der Verband vertritt Muslime aus vielen Ländern. Islamexpertin Lale Akgün sagt: "Herr Mazyek ist medial sehr präsent, kann aber nur für eine kleine Minderheit der Muslime sprechen."
Ditib
Die Türkisch Islamische Union ist mit Abstand die größte muslimische Organisation, wächst weiter und vertritt rund 900 Gemeinden. Sie untersteht der türkischen Religionsbehörde Diyanet. Ihre Ortsvereine machen vielerorts in Deutschland durch Moscheebauten auf sich aufmerksam. In Köln baut sie den bundesweit größten Moscheekomplex. Die Ditib gilt als konservativ. Sie richtet sich strikt an den Vorgaben aus Ankara aus. Der Vorstandsvorsitzende wechselt häufig. Bekanntestes Gesicht ist der langjährige Dialogbeauftragte und Geschäftsführer Bekir Alboga.
Verband der Islamischen Kulturzentren (VIKZ)
Mit 300 Moschee- und Bildungsvereinen gilt er als unpolitisch und tief religiös. Er bildet Imame aus und hat überwiegend türkische Mitglieder.
Koordinationsrat der Muslime (KRM)
Hier sind seit 2007 neben ZMD und Ditib auch Islamrat und VIKZ zusammengeschlossen. Die Verbände wollen sich damit besser Gehör verschaffen und auch als Ansprechpartner für die Politik mehr Einfluss zu gewinnen. Der KRM geht davon aus, er vertrete 85 Prozent der Moscheegemeinden. Islamwissenschaftler Ralph Ghadban sagt: maximal 15 Prozent. Die KRM-Mitglieder laden alljährlich am 3. Oktober zum Tag der Offenen Moschee.
Islamrat
Er bekennt sich uneingeschränkt zum Grundgesetz und den Prinzipien der freiheitlich demokratischen Grundordnung, wie es in seiner Selbstdarstellung heißt. Sein größtes Mitglied Milli Görüs (MG) ist aber umstritten, der Verfassungsschutz führt MG als islamistische Organisation, allerdings ist diese Einschätzung nach Reformen bei Milli Görüs in der Diskussion. Der Hamburger Verfassungsschutz beobachtet Milli Görüs nach Reformen - getragen durch jüngere Mitglieder - weitgehend nicht mehr.
Liberal-Islamische Bund (LIB)
Der LIB ist ein neuer, kleiner Verband. Die Vorsitzende Lamya Kaddor ist derzeit gefragte Interview-Partnerin. In Abgrenzung zu den anderen Verbänden legt der LIB den Islam bewusst sehr zeitgemäß aus. Kaddor sagt: "Wir Muslime müssen Extremismus in unseren Reihen bekämpfen. Da müssen wir viel entschlossener ran."
Alevitische Gemeinde Deutschland
Aleviten sind nach den Sunniten die zweitgrößte Konfession der Türken in Deutschland. Ihre religiösen Regeln sind weniger streng, viele Kurden in Deutschland sind Aleviten.
Religionsräte
In Ländern wie Niedersachsen, Hamburg oder Bremen haben sich religiöse Dachverbände (Schura) gebildet, um der Politik als Ansprechpartner etwa für Religionsunterricht zu dienen. Der Islam-Experte der Friedrich-Ebert-Stiftung, Dietmar Molthagen, sagt: "Sie schaffen es, den Vertretungsanspruch einzulösen." In Berlin wird derzeit die Gründung einer Schura erwogen.
Türkische Gemeinde in Deutschland
Die Türkische Gemeinde ist eine säkulare politische Interessenvertretung. Ihr Ex-Chef Kenan Kolat trat umtriebig für Integration ein. Seine Nachfolger Gökay Sofuoglu und Safter Çinar sind noch nicht so präsent.


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier:




Themen von A-Z