ThemaIWFRSS

Alle Artikel und Hintergründe

Flucht vor Kapitalkontrollen: Bulgarien, die neue Schatzkammer Griechenlands

Flucht vor Kapitalkontrollen: Bulgarien, die neue Schatzkammer Griechenlands

SPIEGEL ONLINE - 28.07.2015

Bis zu 14.000 Euro pro Woche können Griechen derzeit trotz der Kontrollen nach Bulgarien schaffen - völlig legal. So fließt das Geld weiter aus griechischen Banken ab. Nicht nur normale Bürger nutzen das, Unternehmen verlagern sogar ihre Firmensitze. Von Giorgos Christides, Thessaloniki mehr... Forum ]

Besserer Risikoschutz: IWF fordert Reformen von Eurozone

Besserer Risikoschutz: IWF fordert Reformen von Eurozone

SPIEGEL ONLINE - 27.07.2015

Die Konjunktur im Euroraum erholt sich - das reiche aber nicht, mahnt der IWF. Die Arbeitslosigkeit sei zu hoch und die Gefahr der Griechenlandkrise noch nicht gebannt. mehr... Forum ]

Grexit-Plan: Wie Varoufakis fast zum Hacker wurde

Grexit-Plan: Wie Varoufakis fast zum Hacker wurde

SPIEGEL ONLINE - 27.07.2015

Yanis Varoufakis wollte Steuerdaten des eigenen Landes kapern - das geht aus dem Mitschnitt einer Telefonkonferenz hervor. Die Begründung für den Plan von Griechenlands Ex-Finanzminister ist wenig überzeugend. Von David Böcking und Florian Diekmann mehr... Forum ]

Drittes Hilfspaket für Griechenland: Geldgeber verhandeln in Athen

Drittes Hilfspaket für Griechenland: Geldgeber verhandeln in Athen

SPIEGEL ONLINE - 27.07.2015

Die Verhandlungen haben begonnen: Die Vertreter der internationalen Geldgeber haben die Gespräche mit der Regierung in Athen aufgenommen. Es geht um die Bedingungen für das dritte Hilfspaket in Höhe von bis zu 86 Milliarden Euro. mehr... Forum ]

Schuldenkrise in Griechenland: Athen beantragt offiziell neue Hilfen beim IWF

Schuldenkrise in Griechenland: Athen beantragt offiziell neue Hilfen beim IWF

SPIEGEL ONLINE - 24.07.2015

Griechenland hat keine andere Wahl: Trotz Vorbehalten hat Athen den Internationen Währungsfonds erneut um finanzielle Unterstützung gebeten. Die Athener Börse könnte schon am Montag wieder öffnen. mehr... Forum ]

Reaktion auf Wirtschaftskrise: Troika mildert Sparvorgaben für Griechenland ab

Reaktion auf Wirtschaftskrise: Troika mildert Sparvorgaben für Griechenland ab

SPIEGEL ONLINE - 24.07.2015

Griechenlands Wirtschaft ist erneut eingebrochen. Die Sparziele sind daher illusorisch - so sehen das die ehemals als Troika bekannten Institutionen. Nun wollen sie nach SPIEGEL-Informationen die Vorgaben lockern. mehr... Forum ]

Neue Verhandlungen in Athen: Troika wird zur Quadriga

Neue Verhandlungen in Athen: Troika wird zur Quadriga

SPIEGEL ONLINE - 24.07.2015

Erst kam die Troika nach Griechenland, dann war nur noch von den "Institutionen" die Rede. Jetzt beginnen neue Verhandlungen mit der Regierung in Athen - mit am Tisch sitzen Vertreter des Euro-Rettungsfonds ESM. mehr... Video | Forum ]

Griechische Banken: EZB stockt Notkredite offenbar um 900 Millionen Euro auf

Griechische Banken: EZB stockt Notkredite offenbar um 900 Millionen Euro auf

SPIEGEL ONLINE - 22.07.2015

Am Abend soll das griechische Parlament ein zweites Reformpaket verabschieden. Kurz zuvor hat die EZB laut Medienberichten die sogenannten ELA-Notkredite um 900 Millionen Euro aufgestockt. mehr... Forum ]

Anklage in Finanzaffäre: Ex-IWF-Chef Rato verweigert Aussage

Anklage in Finanzaffäre: Ex-IWF-Chef Rato verweigert Aussage

SPIEGEL ONLINE - 22.07.2015

Geldwäsche und Steuerbetrug wirft ihm die Anklage vor, mit dem Richter darüber sprechen will der frühere IWF-Chef Rodrigo Rato aber erst einmal nicht - weil er angeblich nicht genau über die Vorwürfe gegen ihn informiert wurde. mehr... Forum ]

Eurostat-Zahlen: Griechenland verringert kurzzeitig Schuldenstand

Eurostat-Zahlen: Griechenland verringert kurzzeitig Schuldenstand

SPIEGEL ONLINE - 22.07.2015

Zunächst scheint die Nachricht positiv: Griechenlands Schulden sind laut Statistikern im ersten Quartal 2015 um 8,3 Prozentpunkte gesunken. Das liegt allerdings weniger an wirtschaftlicher Erholung. mehr... Forum ]

Maurice Obstfeld: Ex-Obama-Berater wechselt zum IWF

SPIEGEL ONLINE - 20.07.2015

Personalwechsel beim Internationalen Währungsfonds: Der frühere US-Regierungsberater Maurice Obstfeld wird neuer Chefökonom. Damit beaufsichtigt er auch die Finanzhilfen für Griechenland. mehr...

Zahlungsverzug: Griechenland bleibt weitere Rate an den IWF schuldig

SPIEGEL ONLINE - 14.07.2015

Athens Zahlungsrückstand beim Internationalen Währungsfonds wird immer größer. Eine weitere fällige Rate in Höhe von 456 Millionen Euro ist nicht beim IWF eingegangen. mehr...

Griechenlandkrise: Die unheilvolle Rolle des IWF

SPIEGEL ONLINE - 07.07.2015

Nach außen reagiert der Internationale Währungsfonds gelassen auf das griechische Nein beim Referendum. Doch auch der IWF muss nun um Milliarden fürchten - und Chefin Christine Lagarde um ihren Job. mehr...

Stockende Verhandlungen: IWF bricht Griechenland-Gespräche ab

SPIEGEL ONLINE - 11.06.2015

Der Ton im Schuldenstreit mit Griechenland wird schärfer: Der Internationale Währungsfonds zieht seine Unterhändler aus Brüssel ab - wegen "großer Differenzen". Die Börsen gehen auf Talfahrt. mehr...

Olivier Blanchard: IWF-Chefvolkswirt tritt zurück

SPIEGEL ONLINE - 14.05.2015

Der Internationale Währungsfonds muss künftig ohne seinen bisherigen Chefvolkswirt auskommen. Der Franzose Olivier Blanchard kündigte seinen Rücktritt an. Vor allem deutsche Politiker dürften aufatmen. mehr...

Finanzpolitik: IWF lobt Deutschland

DER SPIEGEL - 09.05.2015

IWF lobt Deutschland. Der Internationale Währungsfonds (IWF) ist zufrieden mit dem Zustand der deutschen Wirtschaft und Staatsfinanzen. Beeindruckt sind die Experten aus Washington vor allem vom Arbeitsmarkt. Dessen Verfassung sei "stark" und werde... mehr...

Griechenlands Schuldenkrise: IWF droht offenbar mit Blockade von Hilfsgeldern

SPIEGEL ONLINE - 05.05.2015

Neue Sorgen um Griechenlands Haushalt: Die Vorgaben des laufenden Rettungsprogramms sind offenbar nicht zu erfüllen. Jetzt droht der IWF laut einem Zeitungsbericht, Hilfszahlungen zu blockieren, wenn die EU-Staaten Athen nicht notfalls einen Teil der Schulden streichen. mehr...

Griechenland-Hilfe: Stillstand bis Mitte April

DER SPIEGEL - 04.04.2015

IWF zieht Fachleute aus Griechenland vorübergehend ab. Nikos Theocharakis, Generalsekretär im griechischen Finanzministerium, hat angekündigt, dass sein Land eine nächste Woche fällige Kreditrate an den Internationalen Währungsfonds (IWF) wohl nich... mehr...

Griechenland und der IWF: Lagardes ultimatives Risiko

SPIEGEL ONLINE - 02.04.2015

Die Griechenland-Verhandlungen stecken fest. Athen erwägt, die nächste Kreditrate an den IWF zu verschieben. Für den Währungsfonds und seine Chefin würde das einen herben Autoritätsverlust bedeuten. mehr...

Hilfskredite: IWF bewilligt 17,5 Milliarden für Ukraine

SPIEGEL ONLINE - 11.03.2015

Die Ukraine bekommt im Kampf gegen die Staatspleite Unterstützung vom Internationalen Währungsfonds. Dieser billigte Kredite in Höhe von 17,5 Milliarden Dollar. mehr...


Der IWF
Die Institution
Gegründet wurde der Internationale Währungsfonds (IWF) zusammen mit seiner Schwesterinstitution Weltbank im Juli 1944 auf der Konferenz von Bretton Woods. Der in Washington ansässige Fonds wacht als Sonderorganisation der Vereinten Nationen über die Währungspolitik seiner 186 Mitgliedsländer. Jedes Land muss entsprechend seinem Anteil an der Weltwirtschaft eine Einlage leisten und verfügt über entsprechende Stimmrechte. Die reichsten Länder haben damit den größten Einfluss.

Die Arbeit des IWF
Der IWF tritt vor allem bei Finanz- und Wirtschaftskrisen öffentlich in Erscheinung. Indem er einzelne Staaten unterstützt, soll er vor allem verhindern, dass sich Krisen ausbreiten und ganze Regionen oder gar das gesamte internationale Finanzsystem treffen. Der Fonds kann mit kurzfristigen Krediten die Defizite in Entwicklungs- und Schwellenländern ausgleichen. Zudem leistet er Mitgliedstaaten technischen Beistand für den Umbau von Institutionen und bei der Gestaltung von Finanz- und Wirtschaftspolitik.

Häufige Kritik
Die Bedingungen, die an die Vergabe der Gelder geknüpft werden, stoßen in den betroffenen Ländern und bei Globalisierungskritikern allerdings oft auf Unmut. Verordnet werden von der Institution aus Washington meist radikale Einschnitte in die Staatshaushalte, die Öffnung der Märkte und Privatisierungen. Diese jedoch verschärfen die Krisen nach Ansicht der Kritiker oft noch weiter. Nach Reformen ist inzwischen vorgesehen, dass der IWF verstärkt die sozialen Auswirkungen von Krisen und Hilfsmaßnahmen beachtet.

Die Direktorin
Seit Ende Juni 2011 steht die frühere französische Wirtschafts- und Finanzministerin Christine Lagarde an der IWF-Spitze. Sie ist die erste Frau auf diesem Posten.
Wer wählt den Direktor?
Das Exekutivdirektorium des IWF besteht aus 24 Direktoren. Fünf von ihnen werden von den Mitgliedstaaten mit den größten Quoten ernannt, die verbleibenden vertreten jeweils mehrere Mitgliedsländer. Je mehr ein Land einzahlt, desto höher ist seine Quote. Deshalb haben die USA einen Stimmanteil von fast 17 Prozent, Japan von etwas mehr als sechs und Deutschland knapp unter sechs Prozent. Die USA verfügen über eine Sperrminorität. Denn zentrale Beschlüsse im IWF - wie auch die Wahl des kommenden Geschäftsführenden Direktors - müssen mit einer Mehrheit von 85 Prozent getroffen werden.

Die Direktoren wählen den Geschäftsführenden Direktor. Er ist für das Tagesgeschäft, die Organisation und die Personalpolitik des Fonds zuständig. Der Direktor wird vom Exekutivdirektorium kontrolliert, dieses kann ihm die Amtsführung entziehen. Grundsatzentscheidungen werden vom Gouverneursrat des IWF und vom International Monetary and Financial Committee getroffen, die bei den Herbst- und Frühjahrstagungen von IWF und Weltbank zusammenkommen.
Informelle Vereinbarung
Die USA und Europa haben sich informell darauf verständigt, wichtige Posten untereinander aufzuteilen. So stellen die USA traditionell den Direktor der Weltbank, während der Geschäftsführende Direktor des IWF von einem EU-Mitgliedsland gestellt wird. In den Statuten ist diese Regelung nicht verankert. Besonders die Schwellenländer dringen seit Jahren darauf, dass das informelle Abkommen gekippt und der Posten des Direktors ausgeschrieben wird.
Bedingungen für Hilfe
Der IWF arbeitet mit dem Land ein Programm aus, das konkrete Vorgaben zur Überwindung der Krise umfasst, zum Beispiel Vorgaben zur Haushaltspolitik. Die Kreditlinien werden üblicherweise in mehrere Tranchen gestückelt, deren Auszahlung an das Erreichen von Zwischenzielen gebunden ist. Üblich sind Kreditlaufzeiten von bis zu drei Jahren, die bei schweren Krisen aber verlängert werden können. Das angeschlagene Land legt seinen Sparplan im Detail offen. Bei Bedarf sind nachträgliche Änderungen möglich.

Fotostrecke
Der IWF: Struktur des Währungsfonds





Themen von A-Z