ThemaJames JoyceRSS

Alle Artikel und Hintergründe

METROPOLEN: Allianz der Spurenverwischer

DER SPIEGEL - 17.06.2002

Die Vielvölkerstadt Triest war einst berühmt als Hort der Freiheit und der Dichter: Ein Kongress erinnert nun daran, dass der irische Schriftsteller James Joyce hier die Jahre vor dem Ersten Weltkrieg verbrachte. Das Triest von heute aber will von der traditionellen Weltoffenheit wenig wissen. mehr...

AUKTIONEN: Teurer Kneipenbummel

DER SPIEGEL - 09.07.2001

Unbekanntes Notizheft von James Joyce wird versteigert; Ein vertracktes Kapitel hat auch verflixt gründliche Vorarbeit nötig - so muss James Joyce gedacht haben, als er die drittletzte Episode seines epochalen Romans „Ulysses“ immer… mehr...

AUTOREN: Im Wunderland der Triebe

DER SPIEGEL - 14.08.2000

Der Streit um das Erotische in der Literatur, der das „Literarische Quartett“ entzweite, belebt eine Diskussion neu, die auch in der bildenden Kunst und im Kino wieder für Aufregung sorgt: Wie viel Sex, wie viel Deutlichkeit verträgt ein Werk, das als künstlerisch durchgehen will? Von Volker Hage mehr...

ZENSUR: Vulgäre Frau

DER SPIEGEL - 25.05.1998

Zensoren von James Joyces 'Ulysses'; Vierzehn Jahre lang konnten die Zensoren des Londoner Innenministeriums die Veröffentlichung von James Joyces Meisterwerk „Ulysses“ in Großbritannien verhindern. Jetzt kommt heraus, daß der damalige… mehr...

AUTOREN: Frischzellen für Odysseus

DER SPIEGEL - 28.07.1997

Als fehlerträchtig galt der „Ulysses“ von James Joyce immer. Nun räumt ein Editor mit den Schnitzern auf. Die Joyce-Gemeinde ist empört. Von Johannes Saltzwedel mehr...

Moral: Eff, Punkt, Punkt, Punkt

DER SPIEGEL - 04.12.1995

Die englische Schimpfvokabel „fuck“ ist schriftlich bis heute geächtet - ein neues Buch dokumentiert die Karriere des Unworts. mehr...

Xiao Qian,

DER SPIEGEL - 17.04.1995

Erste komplette chin. Übersetzung des 'Ulysses'; 85, Literaturprofessor in Peking, hat die erste komplette chinesische Übersetzung des „Ulysses“ von James Joyce beendet - drei Bände und 5840 Fußnoten. „Joyce benutzte im ,Ulysses'… mehr...

Kaffeehäuser: Geist gegen Pille

DER SPIEGEL - 03.06.1991

Wo Lenin las und James Joyce sann: Kulturkampf um das Zürcher „Cafe Odeon“. mehr...

„Und ich hab ja gesagt ja ich will Ja“

DER SPIEGEL - 06.02.1989

SPIEGEL-Redakteur Henry Glass über das Leben der James-Joyce-Gefährtin Nora Barnacle mehr...

Links gefaltete Hände, rechts gespreizte Schenkel

DER SPIEGEL - 16.06.1986

SPIEGEL-Redakteur Klaus Umbach über die Uraufführung von Hans Zenders Opernerstling „Stephen Climax“ * mehr...

Themen von A-Z