ThemaJustizirrtümerRSS

Alle Artikel und Hintergründe

Corbis

Unschuldig in Haft

In dubio pro reo - im Zweifel für den Angeklagten - so lautet das Credo der Justiz. Dennoch kommt es immer wieder zu Fehlurteilen: Unschuldige werden inhaftiert, während der Täter sein Leben weiter in Freiheit ver­bringt. Die finanzielle Haftentschä­digung kann die Schmach und den Ansehens­verlust nicht aufwiegen.

Justizopfer: Harry Wörz erhält Entschädigung

Justizopfer: Harry Wörz erhält Entschädigung

SPIEGEL ONLINE - 17.04.2014

Harry Wörz saß viereinhalb Jahre lang unschuldig hinter Gittern. Er war wegen versuchten Totschlags an seiner Frau verurteilt worden. Nun hat ihm die Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe eine weitere Entschädigung zugesprochen. mehr...

Fall Gustl Mollath: Keine Ermittlungen gegen Verfahrensbeteiligte

Fall Gustl Mollath: Keine Ermittlungen gegen Verfahrensbeteiligte

SPIEGEL ONLINE - 14.04.2014

Ehemalige Verfahrensbeteiligte im Fall Gustl Mollath müssen trotz zahlreicher Anzeigen nicht mit Ermittlungen rechnen. Es habe "keine Anhaltspunkte für einen Anfangsverdacht" gegeben, so die Generalstaatsanwaltschaft München. mehr... Forum ]

Prozessauftakt im Fall Peggy Knobloch: Ein Händedruck für Ulvi K.

SPIEGEL ONLINE - 10.04.2014

Ulvi K. wurde vor zehn Jahren wegen Mordes an der neunjährigen Peggy Knobloch verurteilt. Die Ermittlungen erscheinen aus heutiger Sicht skandalös. In Bayreuth wird der Prozess nun neu aufgerollt. Es ist auch die Justiz selbst, die hier vor Gericht sitzt. mehr...

Fall Peggy Knobloch: Zweite Chance für Ulvi K.

SPIEGEL ONLINE - 09.04.2014

Vor zehn Jahren wurde Ulvi K. wegen Mordes verurteilt. 2001 soll er die damals neunjährige Peggy Knobloch umgebracht haben. Doch das Urteil gegen K. war das Ergebnis zweifelhafter Ermittlungen. Jetzt wird der Fall neu verhandelt. mehr...

Vor neuem Prozess: Staatsanwalt im Fall Peggy abgelöst

SPIEGEL ONLINE - 03.04.2014

Um das Wiederaufnahmeverfahren im Mordfall Peggy K. wird sich ein neuer Staatsanwalt kümmern. Der bislang verantwortliche Beamte wird abgelöst, weil er den Wunsch eines Verdächtigen nach einem Anwalt ignoriert haben soll. mehr...

Michelle Byrom: Gericht rollt Prozess von Todeskandidatin neu auf

SPIEGEL ONLINE - 01.04.2014

Sie soll den Mord an ihrem Ehemann in Auftrag gegeben haben. 15 Jahre lang saß die Amerikanerin Michelle Byrom in der Todeszelle. Nun bekommt sie ein neues Verfahren. mehr...

Falscher Mordvorwurf: Großmutter kommt nach 32 Jahren aus Gefängnis frei

SPIEGEL ONLINE - 26.03.2014

Mary Jones ist wieder frei: Mehr als drei Jahrzehnte nach ihrer falschen Verurteilung wegen Mordes wurde die 74-Jährige aus einem Gefängnis in Los Angeles entlassen. Jura-Studenten hatten den Fall der Großmutter neu aufgerollt. mehr...

Justizskandal in Schweden: Vermeintlicher Serienmörder kommt nach 20 Jahren frei

SPIEGEL ONLINE - 19.03.2014

Sture Bergwall gestand Dutzende Morde, doch inzwischen steht fest: Der 63-Jährige ist unschuldig. Sein Fall wurde zu einem der größten Justizskandale des Landes. Nach mehr als zwei Jahrzehnten kommt der vermeintliche Serientäter nun frei. mehr...

Justizirrtum in Louisiana: Todeskandidat kommt nach fast 26 Jahren frei

SPIEGEL ONLINE - 12.03.2014

Fast drei Jahrzehnte wartete Glenn Ford auf seine Hinrichtung wegen Mordes - und beteuerte dabei stets seine Unschuld. Jetzt hat ein Gericht im US-Bundesstaat Louisiana das Urteil gegen den 64-Jährigen zurückgenommen. "Es fühlt sich gut an", sagte Ford bei seiner Freilassung. mehr...

Vergewaltigungsvorwurf von Tochter: Vater nach zwei Jahren Haft freigesprochen

SPIEGEL ONLINE - 07.03.2014

Das Gericht hatte Zweifel an den Aussagen des angeblichen Opfers: In Kempten ist ein Vater vom Vorwurf freigesprochen worden, seine Tochter sexuell missbraucht zu haben. Der Mann saß bereits zwei Jahre im Gefängnis, weil er in erster Instanz zu zwölf Jahren Gefängnis verurteilt worden war. mehr...

Die Übergriffigen

DER SPIEGEL - 24.02.2014

Sie sind der Objektivität verpflichtet - und den Einflüsterungen der Politik ausgeliefert: Staatsanwälte haben die Macht, Existenzen zu vernichten. Rechtsgelehrte fordern deshalb mehr Souveränität für die Strafverfolger, aber auch bessere Kontrolle. ... mehr...

Erfundene Vergewaltigung: Heidi K. muss keinen Schadensersatz zahlen

SPIEGEL ONLINE - 05.02.2014

Die Lehrerin Heidi K. bezichtigte fälschlicherweise ihren mittlerweile verstorbenen Kollegen Horst Arnold der Vergewaltigung. Arnold musste fünf Jahre in Haft, wurde erst spät freigesprochen. Kurz darauf starb er. Nun steht fest: Heidi K. muss seiner Tochter keinen Schadensersatz zahlen. mehr...

Themen von A-Z