Propaganda: Klassenkampf per Kartoffelkäfer

SPIEGEL ONLINE - 04.11.2007

Erinnern Sie sich auch an all die kleinen und großen Absurditäten, die leicht und schwer erkennbaren Unwahrheiten und falschen Nachrichten, die zu DDR-Zeiten in der Schule, im Betrieb, in der Presse verbreitet wurden? Zeitzeuge Rainer Schinzel hat sich einige skurrile bis abstruse Beispiele notiert. mehr...

DDR-Fernsehen: Schnitzlers Schnitzer

SPIEGEL ONLINE - 23.04.2004

Er war der größte Hetzer, den Honeckers Fernsehen zu bieten hatte: Karl-Eduard von Schnitzler. Wissenschaftler haben den Propagandisten ("Der schwarze Kanal") nun als Fälscher entlarvt. mehr...

GESTORBEN: Karl Eduard von Schnitzler

DER SPIEGEL - 24.09.2001

Gestorben: Karl Eduard von Schnitzler. Karl Eduard von Schnitzler, 83. Seine Propagandasendung "Der schwarze Kanal" war das Bösartigste, was das DDR-Fernsehen zu bieten hatte. 1519-mal fixierte Karl Eduard von Schnitzler mit bohrendem Blick di... mehr...

Karl-Eduard von Schnitzler

DER SPIEGEL - 06.08.2001

Karl-Eduard von Schnitzler drischt auf den Klassenfeind in den eigenen Reihen ein. Karl-Eduard von Schnitzler, 83, genannt Sudel-Ede, einstiger TV-Chefagitator der SED ("Der schwarze Kanal"), drischt wieder auf den Klassenfeind ein - vor allem ... mehr...

Linke: Grüße von Margot

DER SPIEGEL - 27.02.1995

Die KPD sammelt heimatlose Kommunisten - mit Unterstützung von Karl-Eduard von Schnitzler und Ernst Thälmanns Tochter Irma. Karl-Eduard von Schnitzler, einst Chefkommentator des DDR-Fernsehens, ist wieder im Einsatz. Wie damals in seiner Sendung... mehr...

Kommunisten: Asche aufs Glatteis

DER SPIEGEL - 02.09.1991

Karl-Eduard von Schnitzler, ehemaliger Chefkommentator des DDR-Fernsehens, beweist als Buchautor, daß er sich treu geblieben ist. Die Drohung war ernstgemeint. Karl-Eduard von Schnitzler, Chefkommentator des DDR-Fernsehens und Agitator des Ost-T... mehr...

Kolumnisten: Auch nur ein Mensch

DER SPIEGEL - 18.12.1989

Karl-Eduard von Schnitzler, abservierter Propagandist der SED, hat einen neuen Job: Er schreibt für das Satire-Magazin Titanic. Der Abschied war kurz und schmerzvoll. Am 30. Oktober flimmerte, nach 29 Jahren und 1518 Sendungen, Karl-Eduard von S... mehr...

Zitate

DER SPIEGEL - 09.10.1989

Zitate. "Ich esse kein Schweinefleisch." Simon Wiesenthal, Leiter des Jüdischen Dokumentationszentrums in Wien, auf die Frage österreichischer Burschenschaftler, ob er täglich einen Nazi verspeise. "Die Sterbefreudigkeit hat nachgelassen." ... mehr...

OSTBLOCK / DDR-ISOLIERUNG: Alles oder nichts

DER SPIEGEL - 05.01.1970

Mit der Anerkennung ist es wie mit der Schwangerschaft. Ein bißchen schwanger, das gibt es nicht. Entweder man ist es, oder man ist es nicht.DDR-Fernsehkommentatar Karl-Eduard von SchnitzlerGoethe könnte heutzutage wegen der komplizierten Visumsehran... mehr...

MANCHES SÄHE ANDERS AUS

DER SPIEGEL - 30.09.1968

Chefkommentator Karl-Eduard von Schnitzler Im DDR-Fernsehfunk. Meine Damen und Herren, wie UPI meldet, soll der neue tschechoslowakische Innenminister Jan Pelnar erklärt haben, die Sicherheitsorgane der CSSR seien in der Lage, auch ohne Hilfe der ü... mehr...

SCHNITZLER: Krankes Bein

DER SPIEGEL - 10.03.1965

SOWJETZONE. Zu Silvester erlaubten sich die Kabarettisten der Ost-Berliner "Distel" mit dem roten Tele-Kommentator Karl-Eduard von Schnitzler, 46, einen Scherz: Während einer Sendung zum Jahresausklang 1964 stellten die roten Witzbolde Schnitzle... mehr...

Themen von A-Z