ThemaKarl JaspersRSS

Alle Artikel und Hintergründe

RUDOLF AUGSTEIN 1923 - 2002: ... darum ist der SPIEGEL da

DER SPIEGEL - 11.11.2002

Aus einem Briefwechsel zwischen Hannah Arendt und Karl Jaspers über Rudolf Augstein und den SPIEGEL. 19. Dezember 1962 Liebe Hannah! Der SPIEGEL entspringt den Aggressionsbedürfnissen, den Enthüllungs- und Sensationsbedürfnissen der Masse,... mehr...

--- S.141 SERIE - TEIL 15 DIE SCHULD AM HOLOCAUST: DIE GROSSE GIER

DER SPIEGEL - 13.08.2001

Wie antisemitisch waren die Deutschen - wie viele wussten vom Holocaust? Mit der Ausgrenzung und Enteignung der Juden nach der "Machtergreifung" waren die meisten einverstanden. Später bereicherten sich Hunderttausende am Hab und Gut der Deportierten... mehr...

MEDIKAMENTE: Ende des Jammers

DER SPIEGEL - 01.12.1997

Mindestens drei Millionen Deutsche leiden an einer behandlungsbedürftigen Schwermut. Welche Medikamente haben sich bewährt? Leicht vornübergebeugt, kraftlos und langsam in allen Bewegungen, mit leiser, monotoner Stimme schildern die Depressiven ... mehr...

Das Spiel mit der Scham

DER SPIEGEL - 04.06.1990

Dieter Thomä zum Briefwechsel zwischen Martin Heidegger und Karl Jaspers. D. Thomä über M. Heidegger und K. Jaspers. Thomä, 30, lebt als Philosoph in Berlin-Kreuzberg. Soeben erschien von ihm ein umfangreiches Heidegger-Buch*. Der Professor... mehr...

Mythen der Schrecklichkeit

DER SPIEGEL - 16.12.1985

Rudolf Ringguth über Hannah Arendt/Karl Jaspers: "Briefwechsel" . Die Deutschen sind dabei mit Tausenden oder Zehntausenden oder Hunderttausenden belastet, die innerhalb eines Rechtssystems adäquat nicht mehr zu bestrafen sind; und wir Juden si... mehr...

Rudolf Ringguth über Karl Jaspers: Die großen Philosophen. Nachlaß

DER SPIEGEL - 14.12.1981

"Ich glaube Wahrheit zu sehen" Karl Jaspers (1883 bis 1969) lehrte in Heidelberg und Basel und war neben seinem Freund-Feind Martin Heidegger der führende Denker der deutschen Existenzphilosophie. Rudolf Ringguth, 57, ist Kulturredakteur des SPIEGEL.... mehr...

PHILOSOPHEN: Mit wem man es zu tun hat

DER SPIEGEL - 08.05.1978

In jetzt veröffentlichten Aufzeichnungen hat Karl Jaspers seinen Freund und Widersacher Martin Heidegger als "dummes Kind" und "Hampelmann" der Nazis verurteilt. In einer Notiz aus den Jahren 1953/54 fragte sich Karl Jaspers verzweifelt nach dem We... mehr...

PHILOSOPHEN: Ratlos war ich

DER SPIEGEL - 11.04.1977

Heideggers Beziehungen zum Nationalsozialismus werden durch eine erst jetzt veröffentlichte Aufzeichnung von Karl Jaspers erneut ins Gespräch gebracht. Über 20 Jahre lang blieb die "Philosophische Autobiographie" von Karl Jaspers ein Torso. 1956 ha... mehr...

PHILOSOPHEN: Herzlich Ihr K. J.

DER SPIEGEL - 14.05.1973

Die beiden großen Existenzphilosophen Karl Jaspers und Martin Heidegger waren Freunde und Gegner zugleich. Über ihr von Gerüchten umwobenes Verhältnis ist jetzt neues Material veröffentlicht worden. Man ist schon gewohnt, uns beide miteinander zusa... mehr...

Rudolf Augstein: KARL JASPERS IST TOT

DER SPIEGEL - 03.03.1969

Hannah Arendt hat ihn genannt: "in dieser wie eigentlich jeder Hinsicht der einzige Nachfolger ... den Kant je gehabt hat". In jeder Hinsicht, das wird kaum ein Philosoph unterschreiben. In dieser Hinsicht, damit meinte sie das "Wagnis der Öffentlich... mehr...

Themen von A-Z