Thema"Kill Team"-MordeRSS

Alle Artikel und Hintergründe

Aus Lust am Töten

Ein Verbrechen wie es grausamer nicht sein könnte: Fünf US-Soldaten machten während ihres Einsatzes in Afghanistan mit Waffen systematisch Jagd auf unschuldige Zivilisten. Sie posierten für Fotos neben ihren Opfern und nahmen Gebeine als Trophäen mit. Die Gräueltaten schockierten 2010 die Weltöffentlichkeit.

KRIEGSVERBRECHEN: Charismatisches Monster

DER SPIEGEL - 14.11.2011

Sühne für ungezügelte Mordlust: Ein Militärgericht spricht dem Anführer des Kill Teams, das in Afghanistan willkürlich Zivilisten tötete, die Hauptschuld zu. mehr...

Prozess gegen US-Soldaten: Angeklagter gesteht Verstümmelung toter Afghanen

SPIEGEL ONLINE - 01.11.2011

Mordlust soll sie angetrieben haben - so lautet der Vorwurf der Militärstaatsanwaltschaft gegen fünf US-Soldaten, die drei unschuldige Afghanen getötet haben sollen. Der mutmaßliche Rädelsführer räumte beim Prozessauftakt ein, den Toten Finger abgeschnitten zu haben. mehr...

Prozess um US-Einheit in Afghanistan: Ex-Soldat schildert Gräueltaten des „Kill Team“

SPIEGEL ONLINE - 01.11.2011

Sie sollen für schreckliche Verbrechen während des Afghanistan-Krieges verantwortlich sein: Fünf US-Soldaten töteten Zivilisten, posierten neben ihren Opfern und nahmen Leichenteile als Trophäen mit. Nun steht ihr mutmaßlicher Anführer vor Gericht. mehr...

„Stelle sicher, dass er tot ist“

DER SPIEGEL - 04.04.2011

Armee-Ermittler decken die Verantwortung von Vorgesetzten für die Untaten des „Kill Team“ auf. mehr...

Morde in Afghanistan: „Kill-Team“-Gräuelfotos schockieren Karzai

SPIEGEL ONLINE - 30.03.2011

Erstmals hat sich der afghanische Präsident Hamid Karzai zu Fotos geäußert, auf denen US-Soldaten mit getöteten Zivilisten posieren. Die grausamen Bilder des selbst erklärten „Kill Teams“ schockierten und entsetzten ihn: „Die Welt muss endlich aufwachen.“ mehr...

Kill-Team-Mörder vor Gericht: „Ich wusste, dass ich etwas Falsches tat, Sir“

SPIEGEL ONLINE - 24.03.2011

Gemeinsam mit seinen Kameraden ermordete er brutal Zivilisten in Afghanistan. Nun muss der US-Soldat Jeremy Morlock für 24 Jahre in Militärhaft. Vor Gericht gab er an, sich trotz Drogenkonsums seiner Taten voll bewusst gewesen zu sein. In sieben Jahren kann er auf Bewährung hoffen. mehr...

Morde in Afghanistan: Gericht verurteilt „Kill Team“-Soldaten zu 24 Jahren Haft

SPIEGEL ONLINE - 24.03.2011

Ein US-Militärtribunal hat den Soldaten Jeremy Morlock zu 24 Jahren Gefängnisstrafe verurteilt. Er hatte gestanden, drei Zivilisten in Afghanistan getötet zu haben - als Mitglied einer Gruppe, die sich selbst „Kill Team“ nannte. Die Männer hatten neben einem der Opfer für Fotos posiert. mehr...

Militärtribunal um Morde in Afghanistan: Kill-Team-Mitglied bekennt sich schuldig

SPIEGEL ONLINE - 23.03.2011

Ein 22-jähriger US-Soldat hat vor einem Militärgericht gestanden, drei unbewaffnete Zivilisten in Afghanistan getötet zu haben. Ihm und vier anderen Mitgliedern des „Kill Teams“ wird vorgeworfen, ihre Opfer unter Vorwänden umgebracht zu haben. Sie fotografierten ihre Taten und nahmen Trophäen mit. mehr...

Afghanistan: US-Armee entschuldigt sich für Gräuelfotos

SPIEGEL ONLINE - 21.03.2011

Eine Gruppe von US-Soldaten ist angeklagt, als „Kill Team“ in Afghanistan systematisch Unschuldige getötet zu haben. Die Täter prahlten mit grausigen Fotos - der SPIEGEL hat einige davon veröffentlicht. Eine Entschuldigung der US-Armee soll die Gemüter am Hindukusch nun beruhigen. mehr...

PROZESSE: Adams Krieg

DER SPIEGEL - 21.03.2011

Sechs Jahre nach dem Folterskandal von Abu Ghuraib müssen sich erneut amerikanische Soldaten für ihre Verbrechen vor Gericht verantworten. Sie sollen afghanische Zivilisten aus purer Mordlust umgebracht und ihre Opfer mit grausamen Fotos entwürdigt haben. mehr...

Themen von A-Z