Thema Konstantin Tschernenko

Alle Artikel und Hintergründe

GESTORBEN: Andrej Alexandrow-Agentow

DER SPIEGEL - 26.04.1993

Gestorben: Andrej Alexandrow-Agentow; 75. Er unterschrieb die Geheimbeschlüsse über den Einmarsch der Sowjetarmee in die Tschechoslowakei und Afghanistan, plauderte mit Willy Brandt 1971 auf schwedisch bei dessen Krim-Besuch, empfing gemeinsam mit… mehr...

„Schneller, Genossen, schließen Sie auf!“

DER SPIEGEL - 18.03.1985

Wie Sowjetbürger und Sowjetregime auf Tschernenkos Tod reagierten * mehr...

„Ein roter Star steigt auf im Osten“

DER SPIEGEL - 18.03.1985

Ein neuer Mann an der Spitze des Sowjetreiches, ein neuer Typ - auch eine neue Politik? In einer für Moskauer Verhältnisse sensationell kurzen Frist einigte sich das Politbüro auf einen sensationell jungen Chef: Michail Gorbatschow, 54. Doch die alten Apparatschiks haben noch nicht aufgegeben, und manches an dem Neuen ist widersprüchlich: Er will zwar Reformen, aber er preist auch die alte, verkrustete Ordnung. mehr...

MOSKAU VERTRAULICH

DER SPIEGEL - 18.02.1985

Ein geflohener Sowjet-Diplomat berichtet (III) / Von Arkadij Nikolajewitsch Schewtschenko _(1985 by Arkady Shevchenko. Übersetzung ) _(aus „Breaking with Moscow“ mit ) _(Genehmigung von Alfred A. Knopf Inc. ) * mehr...

Moskau: „Ein gutes Omen, das bringt Glück“

DER SPIEGEL - 03.12.1984

Der lange Marsch der Sowjet-Union zurück an den Verhandlungstisch von Genf geht nach einem Jahr zu Ende. Wenn sich am 7. Januar Außenminister Gromyko mit seinem amerikanischen Kollegen Shultz zu ersten Abrüstungsgesprächen in der Schweiz trifft, muß sich die vorsichtige Entspannungspolitik Parteichef Tschernenkos bewähren. Gelingt es ihm, den Einfluß der Hardliner im Politbüro entscheidend zurückzudrängen? mehr...

Moskau - Opfer des Immobilismus

DER SPIEGEL - 10.09.1984

Die Führungsschwäche im Kreml und das deutsch-deutsche Treffen * mehr...

„Sie haben es selbst gehört“

DER SPIEGEL - 20.08.1984

Reportage von einem Gipfeltreffen 1985 * mehr...

„Hinhören müssen die Sowjets nicht“

DER SPIEGEL - 09.07.1984

US-Präsident Reagan zeigt sich entspannt: Der Falke im Weißen Haus ist auf einen Verhandlungsvorschlag seines Widersachers im Kreml eingegangen. Sowjet-Führer Tschernenko möchte über die Begrenzung von Weltraumwaffen sprechen. Grund: Die USA erzielen immer mehr Erfolge auf dem teuren, hochtechnologischen Rüstungsgebiet. Doch als das Weiße Haus den Tschernenko-Vorschlag annahm, winkte Außenminister Gromyko wieder ab. Mit einem friedlichen Reagan hatte er nicht gerechnet: Uneinigkeit in der Sowjetführung. * mehr...

SOWJET-UNION: Der Kutscher

DER SPIEGEL - 16.04.1984

Schneller als jeder Vorgänger avancierte Parteichef Tschernenko zum Staatschef. Dabei hatte die Armee Vorbehalte - sie enthüllte: Tschernenko schoß einst bei der GPU. * mehr...

SOWJET-UNION: Auf Wiedersehen

DER SPIEGEL - 12.03.1984

Die Parteichefs kommen und gehen, Berater Alexandrow-Agentow bleibt. * mehr...