Thema Korea-Krieg

Alle Artikel und Hintergründe

Getty Images

Produkt des Kalten Krieges

Als Nordkorea 1950 über den 38. Breitengrad in Südkorea einfiel, bedrohte es damit auch den Status quo zwischen den Westmächten und der UdSSR: Die USA unterstützten Südkorea, das kommunistische Nordkorea erhielt Beistand von der Sowjetunion und Rotchina. Der Kalte Krieg verschärfte sich.

60. Jahrestag: Pjöngjang beginnt Großfeier zum Kriegsende

SPIEGEL ONLINE - 25.07.2013

Seit Wochen bereitet sich das Land für den Feiermarathon vor: Nordkorea gedenkt des Kriegsendes vor 60 Jahren. Zum Auftakt weihte Machthaber Kim Jong Un einen Soldatenfriedhof ein - auch zwei Amerikaner waren vor Ort. mehr...

ESSAY: ALS ALLES BEGANN

DER SPIEGEL - 18.05.2009

DIE IDEOLOGISIERUNG DES KRIEGES mehr...

CHRONIK 1950-1962: TOTALE KONFRONTATION

SPIEGEL SPECIAL Geschichte - 29.07.2008

Februar 1950 In den USA klagt Senator McCarthy, Misserfolge der US-Außenpolitik seien die Folge von Verrat und Sabotage durch Kommunisten. Auf sein Betreiben wird ein Senatsausschuss zur Untersuchung „unamerikanischer Umtriebe“… mehr...

IM BANN DER BOMBE: „STUNDE HÖCHSTER GEFAHR“

SPIEGEL SPECIAL Geschichte - 29.07.2008

Der kommunistische Angriff in Korea schweißte ab 1950 die Nato zusammen. Die Sowjetunion setzte den Westen an seiner empfindlichsten Stelle West-Berlin unter Druck - doch ausgerechnet die Errichtung der Mauer stabilisierte 1961 den Status quo einer gefährlich gespaltenen Welt. Von Harald Biermann mehr...

Spiegel des 20. Jahrhunderts: Die Bombe und ihr Vermächtnis

DER SPIEGEL - 01.02.1999

III. DAS JAHRHUNDERT DER KRIEGE: 1. Der Erste Weltkrieg (3/1999); 2. Der Zweite Weltkrieg (4/1999); 3. Der Wahn der Atomrüstung (5/1999); 4. Vietnam und der Kalte Krieg (6/1999); 5. Die Kriege um Israel (7/1999); 6. Geheimdienst und Spionage (8/1999) mehr...

Auf die Spitze getriebene Irrsinnslogik

DER SPIEGEL - 11.07.1988

Milliardenteure Kriegsschiffe in einem engen Meerbusen; computergesteuerte Waffensysteme, die menschliches Denken ersetzen sollen; Kommandanten, die dem technischen Teufelswerk nicht gewachsen sind: Amerikas Machtentfaltung am Golf führte fast unausweichlich zum Abschuß jenes Airbus, einer Zivilmaschine, bei dem 290 Menschen umkamen - Menetekel für eine noch größere Katastrophe? Der Iran reagierte bislang maßvoll. * mehr...

„Rache für das Blutvergießen von Mekka“

DER SPIEGEL - 10.08.1987

Wortsalven gegen den „Großen Satan“ USA, Haßausbrüche gegen den Golfkriegsgegner Saddam Hussein im Irak - doch der existentielle Gegner ist für den Ajatollah Chomeini das Königreich Saudi-Arabien, das die moslemischen Heiligtümer in den Augen der fanatischen schiitischen Minderheit zu Unrecht besitzt. mehr...

„Den Amerikanern die Zähne einschlagen“

DER SPIEGEL - 03.08.1987

Der Minentreffer auf dem umgeflaggten Supertanker „Bridgeton“ versetzte Ronald Reagans Golf-Politik einen schweren Schlag. Dilettantisch vorbereitet und mit fragwürdigen Erfolgsaussichten, droht die Geleitschutzoperation Washingtons zu scheitern. Selbst Pentagon-Experten fürchten nun einen „Kampf ohne Ende“. _____“ Wenn der Teufel schwimmen könnte, würde er Minen „ _____“ legen. „ _____“ Marine Spruch „ * mehr...

GOLFKRIEG: Pistole ziehen

DER SPIEGEL - 01.06.1987

Amerika verstrickt sich stärker in den irakisch-iranischen Konflikt- mit dem Risiko größerer Verluste. * mehr...

„Wir haben nicht nur für Japan gekämpft“

DER SPIEGEL - 26.08.1985

Die besiegten Sieger - wie Japan seine Niederlage von 1945 verkraftete In einem beispiellosen Siegeszug eroberte das expansionistische Japan 1941/42 Südostasien und den pazifischen Raum. Dann mußte es, unter den Schlägen der amerikanischen Gegenoffensive und unter dem Schrecken der Atombombe, kapitulieren. Doch der Tenno, in dessen Namen die Eroberer ausgezogen waren, überlebte die Niederlage - Symbol für das ungebrochene Selbstverständnis und den Wiederaufstieg Japans. * mehr...