LITERATUR: Tadzios schönes Geheimnis

DER SPIEGEL - 21.12.2002

Wer war das Vorbild für jenen blonden Jungen, der zu Thomas Manns berühmtesten Figuren zählt? Ein polnischer Baron glaubte, sich in der Novelle „Der Tod in Venedig“ selbst zu erkennen. Neue Dokumente lassen an seiner Version zweifeln - schwärmte der Dichter für einen anderen Knaben? mehr...

AUTOREN: Leiden eines jungen Tölpels

DER SPIEGEL - 15.01.2001

Seit mehr als drei Jahrzehnten wurden immer wieder Verfilmungen von Marcel Prousts Riesenroman „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“ geplant. Nun gibt es einen Film, einen zweiten und auch noch eine Theaterversion. Von Urs Jenny mehr...

Bücher: Schwarz maskierte Wörter

DER SPIEGEL - 19.02.1996

Claudius Seidl über den Krimischreiber Paul Cain und die Renaissance der Pulp-Literatur; Die Renaissance der Pulp-Literatur; Es muß zu jener Zeit gewesen sein, als sich auf den Fensterbänken die Bankrotteure drängelten und unten auf der Wall Street… mehr...

100 Jahre Kino: Lokomotive der Gefühle

DER SPIEGEL - 09.01.1995

Hellmuth Karasek über den Siegeszug des Films (III): Bunter, prächtiger, gigantischer; 100 Jahre Kino (III) - D. Siegeszug d. Films; Als sich 1940 der Oscar-Segen über David O. Selznicks Kraftleistung „Vom Winde verweht“ ergoß (13mal war… mehr...

Fernsehen: Herren der Schere

DER SPIEGEL - 05.04.1993

Luchino Viscontis Bayernkönig-Epos „Ludwig II.“ kam verstümmelt ins Kino. Jetzt präsentiert das ZDF das Werk in voller Schönheit. mehr...

GESTORBEN: Giovanni Testori

DER SPIEGEL - 22.03.1993

Gestorben: Giovanni Testori; 69. Der an der Peripherie von Mailand geborene linksintellektuelle Katholik, Kunstkritiker und Dichter wurde wegen seines realistischen Stils oft mit Pasolini verglichen. Während dieser aber die Distanz des objektiven… mehr...

Der rehabilitierte Visconti

DER SPIEGEL - 03.09.1984

mehr...

GESTORBEN: Luchino Visconti

DER SPIEGEL - 22.03.1976

Luchino Visconti, 69. Der „rote Graf“, Sproß einer der ältesten Mailänder Adelsfamilien, war Linken wie Rechten suspekt, ein entschlossener Wanderer zwischen den Fronten. Er inszenierte Opern mit der Callas an der Mailänder Scala und… mehr...

FILM: Tiefschlaf in Kultur

DER SPIEGEL - 31.03.1975

„Gewalt und Leidenschaft“. Spielfilm von Luchino Visconti. Italien 1975; Farbe; 121 Minuten. mehr...

„WIR HATTEN EIN WENIG KUMMER IN DEUTSCHLAND“

DER SPIEGEL - 26.08.1968

Fritz Rumler bei den Dreharbeiten zu Viscontis "Götterdämmerung"; Auch der Himmel spielte nicht mehr mit. Das Firmament, im Kohlenpott sonst trüb und grau, stand azurblau über Oberhausen und störte sehr.Himmel und Helle verdarben die Stimmung, die… mehr...