ThemaMarcel Reich-RanickiRSS

Alle Artikel und Hintergründe

Briefe: Korrektur

DER SPIEGEL - 11.11.2013

Korrekturspalte. zu Heft 39/2013Seite 130 "Der Kritiker der Deutschen": Die Zeitschrift "konkret" ist 1976 nicht mehr von der DDR mitfinanziert worden. Außerdem hat sich der Herausgeber Gremliza für seine 1976 erschienene Polemik über Reich-Ranicki... mehr...

Wikipedia-Statistik: Alles über die Merkel-Raute

SPIEGEL ONLINE - 21.09.2013

Ganz kalt hat der Wahlkampf auch die Wikipedia nicht gelassen: In unserer Analyse der Abrufzahlen gehört die Merkel-Raute zu den Aufsteigern der Woche. Allerdings wird die Kanzlerin von einem anderen berühmten Deutschen noch deutlich übertroffen. mehr...

Die Liebe ist das zentrale Thema

DER SPIEGEL - 21.09.2013

Zitate aus den SPIEGEL-Gesprächen mit Marcel Reich-Ranicki von 1989 bis 2010. SPASSIm Grunde bereitet mir beinahe alles, was Literatur betrifft, viel Spaß, immer noch. Ich bin, mit Verlaub, wie ein Gynäkologe, der den ganzen Tag über mit Frauen zu ... mehr...

Der Kritiker der Deutschen

DER SPIEGEL - 21.09.2013

Erinnerungen an Marcel Reich-Ranicki. Am Ende seines Lebens war er still geworden. Die Worte, mit denen er einst so effektvoll vor jedwedem Publikum jonglierte, wollten ihm nicht mehr leicht über die Lippen kommen. Auch auf sein Gedächtnis konnte e... mehr...

Reich-Ranicki und das Fernsehen: Der Typ vom anderen Stern

SPIEGEL ONLINE - 19.09.2013

Marcel Reich-Ranickis TV-Karriere war ein einziges produktives Missverständnis: Obwohl er alle Regeln des Mediums missachtete, gelang es ihm mit seinem "Literarischen Quartett", das Feuilleton ins Fernsehen zu bringen. Ein Genie der Anmaßung in einer Welt der Mittelmäßigkeit. mehr...

Reich-Ranickis Kriegsschicksal: Aus Liebe und aus Todesangst

SPIEGEL ONLINE - 18.09.2013

Mit Marcel Reich-Ranicki verliert Deutschland einen großen Literaturkritiker - und einen wortgewaltigen Zeitzeugen des Holocaust. Das NS-Regime nahm ihm Eltern und Bruder. Am Ende entkamen er und seine Geliebte nur durch eine Hochzeit - und durch die Liebe zur Literatur. mehr...

Reich-Ranickis Literaturkanon: Deutschland, einig Bücherland

SPIEGEL ONLINE - 18.09.2013

"Ganz und gar missraten" oder "großartig": Marcel Reich-Ranicki schrieb leidenschaftliche Verrisse ebenso wie leidenschaftliche Lobreden - und schuf damit einen Kanon, der die Lesekultur der Deutschen nachhaltig geprägt hat. mehr...

Stimmen zum Tod von Marcel Reich-Ranicki: Schmerzlicher Verlust für das kulturelle Leben in Deutschland

SPIEGEL ONLINE - 18.09.2013

Er war ein wortmächtiger Kritiker und eine moralische Instanz: Mit Marcel Reich-Ranicki ist einer der bedeutendsten Literaturkritiker Deutschlands gestorben. Kunstschaffende, Politiker und ehemalige Weggefährten zeigten sich bestürzt über die Todesnachricht. mehr...

Zum Tode Marcel Reich-Ranickis: Ein deutsches Leben

SPIEGEL ONLINE - 18.09.2013

Seinen Platz im Leben musste sich Marcel Reich-Ranicki erkämpfen - zuletzt war er populärer als jeder andere Kritiker in Deutschland. Das verdankte er einem Medium, das er als "Blödsinn" verdammte: dem Fernsehen. Jetzt ist der Star des "Literarischen Quartetts" im Alter von 93 Jahren gestorben. mehr...

Deutschlands bedeutendster Literaturkritiker: Marcel Reich-Ranicki ist tot

SPIEGEL ONLINE - 18.09.2013

Man nannte ihn den Literaturpapst: Marcel Reich-Ranicki ist im Alter von 93 Jahren gestorben. Als Kritiker prägte er über Jahrzehnte das bundesdeutsche Verständnis von Literatur. Die Sendung "Das Literarische Quartett" machte ihn zum Fernsehstar, seine Memoiren "Mein Leben", in denen er seine Verfolgung durch die Nazis verarbeitete, waren ein Bestseller. mehr...


DER SPIEGEL






Themen von A-Z